So druckt Ihr direkt vom Android-Smartphone aus

Das Drucken von Fotos ist direkt von einem Android-Smartphone aus möglich
Das Drucken von Fotos ist direkt von einem Android-Smartphone aus möglich(© 2014 Facebook, CURVED Montage)

Fotos und Dokumente vom Android-Smartphone ausdrucken: Was früher umständlich über den PC erledigt werden musste, ist heute dank geeigneter Apps und Cloud-Speicher kein Problem mehr. Wir erklären Euch, wie Ihr das Drucken direkt von Eurem mobilen Gerät aus bewerkstelligen könnt und was Ihr dabei beachten solltet.

Apps von Drucker-Herstellern

Viele große Unternehmen, die Drucker produzieren, haben im Google Play Store auch Apps veröffentlicht, die das Drucken erleichtern sollen. Dazu gehören zum Beispiel Canon, Brother und auch Epson. Wenn Ihr also ein Foto oder Dokument vom Android-Smartphone aus drucken möchtet, solltet Ihr zunächst im Play Store nachsehen, ob es eine zu Eurem Drucker passende App gibt.

Die Anwendungen der Hersteller unterscheiden sich häufig im Funktionsumfang: Einige können beispielsweise nur PDFs oder Bilder im JPG-Format drucken. Deshalb solltet Ihr vor dem Herunterladen gucken, ob die App Euren Anforderungen genügt. In der Regel ist die Verwendung der Hersteller-Software auf dem Android-Smartphone relativ einfach: Sobald sich beide Geräte im gleichen WLAN befinden, könnt Ihr mit dem Ausdrucken beginnen.

Apps von Drittanbietern

Eine praktische App zum Ausdrucken vom Android-Gerät ist PrinterShare. Die Anwendung unterstützt sowohl Smartphones als auch Tablets und Formate wie PDF, DOC, XLS und PPT. Die Verbindung zum Drucker wird über WLAN, Bluetooth, USB oder das Internet hergestellt. PrinterShare steht kostenlos im Google Play Store zum Download bereit – für einige Funktionen müsst Ihr allerdings die Pro-Version erwerben.

Ebenfalls empfehlenswert ist die Gratis-App Cloud Print, die von Google herausgegeben wird. Über Cloud Print könnt Ihr nicht nur Fotos und Dokumente ausdrucken, sondern auch beispielsweise eine Fotogalerie speichern. Praktisch ist die Unterstützung von treiberlosem, lokalem Drucken. Um einen Drucker zu konfigurieren, folgt Ihr dem Pfad: "Einstellungen | Drucken | Cloud Print | Einstellungen | Drucker verwalten".

Bluetooth nutzen

Noch einfacher ist das Drucken, wenn Euer Android-Smartphone und der Drucker Bluetooth unterstützen. Über die Bluetooth-Einstellungen des mobilen Gerätes könnt Ihr dieses mit dem Drucker verbinden und die nötigen Einstellungen vornehmen. Allerdings solltet Ihr dabei beachten, dass viele Optionen auf diesem Wege nicht zur Verfügung stehen. Das Ausdrucken per Bluetooth ist vor allem dann empfehlenswert, wenn es schnell gehen soll und ein einfaches Format wie PDF vorliegt, das von den meisten Druckern unterstützt wird.

Zusammenfassung

  • Für das Drucken vom Android-Smartphone aus benötigt Ihr keinen PC
  • Viele Drucker-Hersteller bieten passende Apps über den Google Play Store an, die ein direktes Ausdrucken ermöglichen
  • Praktische Anwendungen von Drittanbietern sind zum Beispiel Cloud Print und PrinterShare, die beide kostenlos zur Verfügung stehen
  • Alternativ könnt Ihr Fotos und Dokumente auch über Bluetooth ausdrucken, wenn Drucker und Smartphone diese Verbindung unterstützen
  • Beim Drucken via Bluetooth könnt Ihr allerdings oftmals keine zusätzlichen Einstellungen vornehmen

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 8T: Dieser Preis ist zu gut, um wahr zu sein – oder?
Francis Lido
Ist das OnePlus 8T wirklich günstiger als sein Vorgänger (Bild)
Amazon hat das OnePlus 8T offenbar vorübergehend gelistet – zu einem überraschend niedrigen Preis. Eine mögliche Erklärung findet sich in den Specs.
Xiaomi Mi 10T (Pro): Deutsch­land-Release offi­zi­ell – samt Launch-Datum
Francis Lido
Das Xiaomi Mi 10 (Bild) bekommt bald Gesellschaft
Das Xiaomi Mi 10T (Pro) hat ein Launch-Datum bekommen. Noch im September wird das Smartphone die Hüllen fallen lassen.
iOS 14 goes Android: So toben sich iPhone-Nutzer auf dem Home­s­creen aus
Francis Lido
Gefällt mir7iOS 14 lässt euch den iPhone-Homescreen aufpolieren
Die neue Freiheit in iOS 14 kommt gut an: Etliche iPhone-Nutzer haben ihre Homescreens auf den Kopf gestellt. Wir zeigen euch kuriose Beispiele.