So funktioniert der iOS 7-Kalender

Die Navigation im Kalender von iOS 7 erfordert etwas Übung
Die Navigation im Kalender von iOS 7 erfordert etwas Übung(© 2014 istock.com/pmtavares)

Wie vieles andere, wurde in iOS 7 auch die Kalender-App neu gestaltet. Es ist also etwas Umgewöhnung nötig. Wir erläutern Euch, was nun anders ist. Denn hinter der aufgefrischten Optik verbirgt sich auch ein umgestaltetes Bedienkonzept, das sich nicht sofort erschließt, das es mit einigen alten Gewohnheiten aus dem Vorgänger bricht.

Die Kalender-App von iOS 7 bringt vier unterschiedlich umfassende und detailreiche Ansichten mit. Standard ist die Tagesansicht, in der sämtliche Termine ihre gesamte Dauer in einer ausgewählten Farbe markieren. Mit Wischbewegungen nach oben und unten wird durch den Tagesablauf gescrollt; Wischen nach links und rechts wechselt zum vorigen, beziehungsweise folgenden Tag. Über die Zeitleiste oben können die Wochentage auch gezielt angewählt werden.

Navigieren durch Monats- und Jahresansicht

Über die Schaltfläche mit dem Monatsnamen links oben geht es in die Monatsansicht. In dieser sind all jene Tage mit Punkten markiert, an denen Termine eingetragen sind. Mit einem weiteren Tippen links am oberen Bildschirmrand geht es in die Jahresansicht, die nur noch eine Markierung kennt: Den aktuellen Tag. Durch eine Tippen auf den entsprechenden Monat geht es von hier in die Monats- und dort über ein Anwählen des Datums in die Tagesansicht. Anders als in dieser, wird in den beiden anderen Ansichten nicht mit seitlichem Wischen zwischen den Monaten, beziehungsweise Jahren gewechselt, sondern durch Scrollen nach oben und unten.

Etwas versteckt: Wochenansicht und Ereignisliste

Auch eine Wochenansicht gibt es noch, wenn auch ein wenig versteckt. Sie wird aufgerufen, indem das iPhone waagerecht gehalten wird. Die Gestaltung ähnelt der Tagesansicht, nur dass hier bis zu vier aufeinanderfolgende Tage nebeneinander dargstellt werden – mitsamt aller Termine. Analog zur Tagesansicht wird nach links und rechts zwischen den Tagen navigiert, während senkrechtes Wischen durch die Uhrzeiten führt. Auch die chronologische Liste aller Ereignisse gibt es im iOS 7-Kalender wieder. Sie verbirgt sich hinter dem Lupen-Symbol und ermöglicht durch die eingebundene Suchfunktion das Filtern der Termine, beispielsweise nach Bezeichnung, Teilnehmern oder Orten.

Termine anlegen, ändern, löschen

Einträge im iOS 7-Kalender können auf zwei Wegen angelegt werden. Über das Plus-Symbol in der rechten oberen Ecke werden Datum und Uhrzeit neben einer Reihe weiterer Angaben manuell eingestellt. Termine können in der Tages- und Wochenansicht aber auch direkt im Kalender eingefügt werden, indem an der entsprechenden Stelle des Bildschirms mit dem Finger gedrückt gehalten wird, bis der Eintrag erscheint. Solange weiterhin gehalten wird, kann das Ereignis nun noch in 15-Minuten-Schritten nach vorn oder hinten geschoben werden; beim Loslassen öffnet sich derselbe Editier-Bildschirm wie beim Eintragen über das Plus-Symbol. Sind alle Angaben gemacht, kann der Termin nachträglich durch Gedrückthalten und Ziehen verschoben (sowohl nach oben und unten, als auch nach links und rechts), oder mit einem Antippen bearbeitet und auch gelöscht werden.

Zusammenfassung

  • In der Standard-Tagesansicht wird durch Wischgesten in alle vier Richtungen navigiert
  • Über die Schaltfläche links oben geht es in die Monats- und Jahresansicht, durch Anwählen des Monats und Tages wieder zurück
  • Die Wochenansicht wird durch horizontales Halten des iPhones aufgerufen
  • Termine können über das Plus-Symbol oder durch Gedrückthalten zum Zielzeitpunkt direkt in den Kalender eingetragen werden
  • Einträge können durch Halten und Ziehen verschoben und mit einem Antippen bearbeitet werden

Weitere Artikel zum Thema
So instal­liert Ihr Android O auf Eurem Smart­phone
Jan Johannsen
Android O könnt Ihr installieren, wenn Ihr die passende Hardware zur Hand habt.
Ihr wollt die erste Developer Preview von Android O ausprobieren? Wir erklären Euch Schritt für Schritt, wie man das neue Betriebssystem installiert.
Update auf iOS 10.3: Darum soll­tet Ihr unbe­dingt ein Backup erstel­len
Jan Johannsen1
Supergeil !18Man sieht iOS 10.3 das neue Dateisystem nicht an.
Mit dem Update auf das neue Dateisystem APFS unter iOS 10.3 solltet Ihr unbedingt ein Backup anlegen.
Nintendo Switch: Lösun­gen für die häufigs­ten Probleme mit der neuen Konsole
Marco Engelien1
Peinlich !18Die Nintendo Switch läuft noch nicht ganz rund.
Die Nintendo Switch hat noch mit diversen Kinderkrankheiten zu kämpfen. Wir zeigen Euch Lösungsansätze für die häufigsten Probleme mit der Konsole.