So funktioniert die neue Maßband-App mit Wasserwaage von iOS 12

Unfassbar !5
Die neue Maßband-App von iOS 12 vermisst ohne Zollstock oder Geodreieck Gegenstände.
Die neue Maßband-App von iOS 12 vermisst ohne Zollstock oder Geodreieck Gegenstände.(© 2018 CURVED)

Mit iOS 12 führt Apple eine neue App ein: das Maßband inklusive Wasserwaage. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Augmented-Reality-Anwendung, die mit Hilfe der Kamera reale Gegenstände virtuell vermisst. Wie ihr den virtuellen Zollstock benutzt, erfahrt ihr hier.

Nach dem Update auf iOS 12 erscheint die Maßband-App automatisch auf eurem Homescreen. Falls ihr sie nicht benutzen wollt, könnt ihr das Icon mit dem Finger festhalten, bis das X an der linken oberen Eck auftaucht und die Anwendung mit einem weiteren Klick entfernen. Aber vorher solltet ihr sie wenigstens einmal ausprobieren.

Vermessen und ausrichten

Die Maßband-App greift auf die Kamera des iPhones zu. In der Mitte des Bildes erscheint ein Punkt in einem Kreis. Allerdings nur, wenn die Software eine Oberfläche im Bild erkennt. Bewegt den Punkt an die Stelle wo die Messung beginnen soll und tippt dann auf das Plus-Zeichen unten auf dem Display. Geht nun zum Endpunkt der Messung und tippt erneut auf das Plus-Zeichen. Anschließend lassen sich weitere Messpunkte hinzufügen. Die Entfernung zeigt die App sofort an und behält, wenn alles klappt, die Messpunkte auch bei, wenn ihr euch mit dem iPhone im Raum bewegt.

Messpunkte setzen. Ecken erkennt die Maßband-App von iOS 12 im Idealfall automatisch.(© 2018 CURVED)

Zu erkannten Ecken springt der Auswahlpunkt automatisch, wenn er in die Nähe kommt. Dadurch soll es einfacher werden, genaue Messpunkte festzulegen. Das ist auch nötig, denn es erfordert eine sehr ruhige Hand, genaue Punkte zu setzen.

Die Ergebnisse der Maßband-App sind allerdings mit Vorsicht zu genießen: Selbst bei rechteckigen Objekten sind die Kantenlängen nicht immer identisch. Als eine erste große Einschätzung ist die App hilfreich, aber für genaue Daten empfiehlt sich noch der Griff zum Zollstock oder anderen traditionellen Messinstrumenten.

Neben dem Maßband hat Apple auch eine Wasserwaage in die App integriert. Der kann man deutlich mehr vertrauen, wenn sie anzeigt um wie viel Grad sich das iPhone zur Seite neigt. Dabei kann man das Smartphone sowohl auf seine Rückseite legen als auch mit einer der kurzen oder langen Seiten an das zu vermessende Objekt halten.

Alles im Lot mit der Wasserwaage der Maßband-App.(© 2018 CURVED)

Weitere Artikel zum Thema
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !22Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.
iPhone Xr kann mehr Android-Nutzer zum Wech­seln bewe­gen als iPhone X
Michael Keller
Das iPhone Xr ist später erschienen als iPhone Xs und Xs Max
Das iPhone Xr kommt offenbar bei Android-Nutzern gut an – einer Erhebung zufolge besser als iPhone X und iPhone 8 im Vorjahr.
Klage gegen Apple: Werbung für iPhone Xs versteckt Notch
Francis Lido
Peinlich !7iPhone Xs: Bei der Angabe der Display-Auflösung hat Apple offenbar die Notch nicht berücksichtigt
Apple sieht sich der nächsten Klage ausgesetzt. Auslöser sind Marketing-Bilder und Pixel-Angaben zu iPhone X und iPhone Xs (Max).

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.