So geht es: Auf dem iPhone den Fotostream freigeben

Wenn man weiß, wie es geht, ist es gar nicht so schwer
Wenn man weiß, wie es geht, ist es gar nicht so schwer(© 2014 CURVED)

Das iPhone ersetzt in vielen Situationen die Kamera. Dementsprechend kann das Album auf dem Gerät sehr umfangreich sein. Damit Ihr nicht die Einzigen seid, die Freude an Euren Bildern haben, gibt es die Möglichkeit, einen Fotostream anzulegen. Mit wenigen Tipps auf den Bildschirm könnt Ihre Eure Aufnahmen mit Freunden  teilen. Wir erklären Euch, wie es funktioniert.

Empfänger könnt Ihr aus dem Adressbuch auswählen

Bevor Ihr einen Fotostream freigeben könnt, müsst Ihr zunächst eine solche Bildersammlung erstellen. Dazu aktiviert Ihr die Fotoapp auf Eurem iPhone und tippt dann auf den Button „Fotostream“ unten in der Mitte auf dem Bildschirm. Mit einem Tippen auf das Plussymbol in der oberen linken Ecke des Displays könnt Ihr einen neuen Fotostream anlegen. Jetzt erscheinen die Optionen für den Fotostream. Im Feld „An“ könnt Ihr auswählen, mit wem Ihr Eure Bilder teilen wollt. Dazu könnt Ihr entweder Kontakte aus Eurem Adressbuch verwenden oder E-Mailadressen manuell eingeben. Unter „Name“ solltet Ihr Eurem Fotostream eine Bezeichnung geben, damit die Empfänger wissen, was sie in dem Album erwartet. Je nach iOS-Version könnt Ihr auch noch einen Kommentar zu dem Fotostream abgeben.

Überlegt Euch, mit wem Ihr Eure Bilder teilen wollt

Letzte und wohl wichtigste Option ist der Schieberegler „Öffentliche Website“. Hier wählt Ihr aus, ob Euer Fotostream nur ausgewählten Freunden gezeigt wird oder ob er auf iCloud.com quasi auch für den Rest der Weltbevölkerung sichtbar ist. Ob Ihr Euch dafür entscheidet, Euren Stream öffentlich zu machen, sollte von den Bildern abhängen, die Ihr teilen wollt. Bei privaten Aufnahmen empfiehlt es sich, keine öffentliche Website anzulegen. Mit einem Tipp auf „Erstellen“ oben rechts auf dem Display wird der neue Fotostream-Ordner angelegt.

Legt einen Ordner an, um Zeit zu sparen

Der Ordner wird anschließend automatisch in der Fotostream-Liste angezeigt. Was jetzt noch fehlt, ist Inhalt – also Bilder. Dazu tippt Ihr auf den Ordner und anschließend auf den Button „Bearbeiten“ in der rechten oberen Ecke des Bildschirms. Dann erscheint unten in der Mitte die Taste „Hinzufügen“. Einmal daraufgetippt und schon werden Euch alle Bilder auf Eurem iPhone angezeigt. Habt Ihr Eure Bilder bereits in Ordnern angelegt, könnt Ihr diese komplett zu einem Fotostream hinzufügen. Fotos aus dem einfachen Aufnahme-Ordner müssen einzeln angetippt werden. Es empfiehlt sich als, vorher Ordner anzulegen. Mit einem Tippen auf „Fertig“ werden die Bilder in den Fotostream hochgeladen. Anschließend bekommen die Personen, die von Euch ausgesucht wurden, eine Benachrichtigung und können sich den Fotostream auf Ihrem iPhone ansehen, kommentieren und sogar um eigene Bilder erweitern. Wichtig: Für das Hochladen der Bilder sollte aufgrund der großen Datenmenge eine WLAN-Verbindung bestehen.

Zusammenfassung:

  • Die Empfänger Eures Fotostreams könnt Ihr aus dem Adressbuch hinzufügen oder E-Mailadressen manuell eingeben
  • Achtet darauf, dass Ihr private Aufnahmen nur mit Leuten teilt, für die sie bestimmt sind
  • Legt für Eure Fotos Ordner an, dann ist das Erstellen eines Fotostreams noch einfacher
Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.1 ist da und bringt Bugfi­xes und erhöhte Sicher­heit
Michael Keller
Her damit !5iOS 10.3 unterstützt auch 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5
Apple hat iOS 10.3.1 für alle kompatiblen Geräte veröffentlicht. Mit dem kleinen Update sollen in erster Linie Bugs von iOS 10.3 ausgeräumt werden.
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Unfassbar !13Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.
Apples Gara­geBand gibt euch jetzt kosten­los Musik­un­ter­richt
Michael Keller2
Schlagzeugunterricht ist in GarageBand bislang kostenpflichtig
Apple hat seiner Musik-App GarageBand ein Update spendiert. Damit gibt es nicht nur neue Sounds, sondern auch Gratis-Unterricht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.