So widersprecht Ihr den Facebook-AGB in Euer Chronik

Peinlich !105
Freut sich über jeden Widerspruch als Statusmeldung: Facebook-CEO Mark Zuckerberg
Freut sich über jeden Widerspruch als Statusmeldung: Facebook-CEO Mark Zuckerberg(© 2016 Samsung)

Gar nicht!

Wieder einmal machen kuriose Widersprüche im Social Network die Runde. Hört bitte damit auf, den Facebook-AGBs mit einer Statusmeldung zu widersprechen. Das ist sinnlos!

Dann könnt Ihr auch gleich auf der Steuererklärung dem Finanzamt erklären, dass Ihr künftig von der Steuerpflicht befreit seid...

Das einzige probate Mittel für einen Widerspruch ist letzten Endes die Löschung des Facebook-Accounts.

Disclaimer: Nein, wir meinen das nicht ernst. Aber nach Jahren, in denen Nutzer weltweit immer wieder versuchen, in der Timeline mit einer Statusmeldung den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu widersprechen, fällt es schwer, dem Thema noch ernsthaft zu begegnen.


Weitere Artikel zum Thema
So spio­niert Face­book Snap­chat-Nutzer aus
Alexander Kraft
Snapchat-Icon auf dem iPhone-Homescreen
Facebook weiß, was seinen Nutzern gefällt. Aber offenbar gilt das nicht nur für die eigenen Apps und Dienste – sondern auch für die der Konkurrenz.
Face­book Market­place macht in Deutsch­land nun eBay und Shpock Konkur­renz
Lars Wertgen1
Facebook greift eBay und Co. an
Der Kleinanzeigendienst Facebook Marketplace startet nun auch in Europa durch. Er soll Angeboten wie dem von eBay und Shpock Konkurrenz machen.
Insta­gram hat in Deutsch­land 15 Millio­nen Nutzer
Christoph Lübben
Instagram erfreut sich in Deutschland offenbar großer Beliebtheit
Instagram hat einen Meilenstein erreicht: In Deutschland sind pro Monat mehr als 15 Millionen Nutzer aktiv. Weltweit sind es noch deutlich mehr.