Strahlenschutz beim Handy: Was bringen Schutzfolien?

Mobilfunkstrahlung kann laut verschiedenen Studien möglicherweise krebserregend wirken. Da man das Smartphone für gewöhnlich dicht am Körper trägt und zum Telefonieren direkt an den Kopf hält, machen sich einige nicht völlig unbegründet Gedanken darüber, ob die ausgehende Strahlung vielleicht eingeschränkt werden kann. Gleich mehrere Hersteller haben aus diesem Grund Schutzfolien und Smartphone-Abdeckungen auf den Markt gebracht. Sie sollen die auf den Kopf einwirkende Strahlendosis verringern – entweder indem sie absorbiert und beispielsweise in Wärme verwandelt wird oder indem die Mobilfunkstrahlung vom Kopf wegreflektiert wird.

Gegenteiliger Effekt im Test festgestellt

Das Magazin Connect hat mit einem Gehäuse von Pong und einer Schutzfolie von Evestar zwei solcher Geräte getestet und dabei ein recht ernüchterndes Ergebnis festgestellt: In beiden Fällen boten die Vorrichtungen keinen Schutz vor der Strahlung. Stattdessen führte die damit hergebrachte Veränderung am Aufbau rund um das Handy zu einer verminderten Sendeleistung. Wäre dies nicht schon genug Unheil, versuchen Smartphones aber immer den bestmöglichen Empfang zum Mobilfunknetz herzustellen und drehen den Pegel auf, bis der wieder gewährleistet ist. Als Ergebnis wurde daher festgestellt, dass sowohl Schutzfolien als auch Gehäuse nicht vor Mobilfunkstrahlung schützen, sondern im Gegenteil sogar noch den Strahlungswert indirekt erhöhen.

Zusammenfassung:

  • Mobilfunkstrahlung ist laut Studien "möglicherweise krebserregend"
  • Strahlung kann durch Reflexion oder Absorption vom Kopf abgehalten werden
  • Getestete Vorrichtungen wie Schutzfolien und Gehäuse erhöhten die Strahlung sogar noch

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Band 3: Anlei­tung verrät das Design
Michael Keller
Der Nachfolger des Xiaomi Mi Band 2 (Bild) besitzt mutmaßlich ein gewölbtes Display
Im Internet ist eine Anleitung aufgetaucht, die zum Xiaomi Mi Band 3 gehören soll. Die Bilder verraten viel über das Aussehen des Fitnesstrackers.
Sky Go: App bietet bald Zugriff auf über 100 Sender
Lars Wertgen
Sky überarbeitet erneut seine Sky-Go-App
Das TV-Programm immer in der Hosentasche griffbereit? Via Sky Go ist das bald möglich. Mehr als 100 neue Sender sind dann über die App abrufbar.
"Fort­nite"-Spie­ler können 100 Millio­nen Dollar gewin­nen
Lars Wertgen1
Mit "Fortnite" scheffelt bald nicht nur Epic Games reichlich Kohle
Wer "Fortnite: Battle Royale" beherrscht, ist womöglich bald reich: Epic Games kündigt ein gigantisches Preisgeld an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.