Stromspartipps für iOS 9: So hält der iPhone-Akku länger

Peinlich !110
Viele Features verbrauchen auch viel Strom - und wir erklären Euch, wir Ihr den Verbrauch reduziert.
Viele Features verbrauchen auch viel Strom - und wir erklären Euch, wir Ihr den Verbrauch reduziert.(© 2015 CURVED)

Das Update auf iOS 9 macht den Akku im iPhone nicht größer, sollte die Laufzeit der Batterie aber auch nicht verkürzen. Seid Ihr mit dem Energieverbrauch von Eurem iPhone oder iPad trotzdem nicht zufrieden, gibt es mehrere Kniffe, wie Ihr den Stromverbrauch reduzieren könnt.

Stromsparmodus aktivieren

Die einfachste Maßnahme, um die Akkulaufzeit von iPhones unter iOS 9 zu verlängern, ist das Einschalten des neuen Stromsparmodus. Er verringert den Stromverbrauch dadurch, dass er "das Abrufen von E-Mails, die Hintergrundaktualisierung von Apps, automatische Downloads und einige visuelle Effekte reduziert oder deaktiviert".

iOS 9 enthält erstmals einen Stromsparmodus.(© 2015 CURVED)

Der Stromsparmodus steht allerdings auf dem iPad noch nicht zur Verfügung, sodass Ihr dort manuell die entsprechenden Einstellungen vornehmen müsst. Und wer auf dem iPhone nicht die automatische Vollbremsung machen will, der muss ebenfalls selbst die entsprechenden Einstellungen verändern.

Stromfressende Apps identifizieren

iOS 9 zeigt Euch im neuen Menüpunkt "Batterie" in den Einstellungen an, welchen Anteil einzelne Apps am Stromverbrauch der vergangenen 24 Stunden oder der vergangenen Woche hatten. Hierüber lassen sich Stromfresser erkennen. Ihr könnt sie anschließend beenden oder wisst, dass Ihr sie seltener nutzen solltet.

Wartezeit für die automatische Sperre verkürzen

Falls Ihr das iPhone eingeschaltet liegen lasst, sperrt die automatische Sperre nach der vorgegebenen Zeit das Smartphone und schaltet den Bildschirm aus. Diese Stromsparfunktion ist nicht neu in iOS 9, es lohnt sich aber nicht nur aus Sicherheitsgründen, sie zu aktivieren. Neu ist, dass die kürzeste Zeitspanne bis zur automatischen Sperre jetzt 30 Sekunden lang ist - bisher war es eine Minute.

iOS 9 bietet mit 30 Sekunden eine noch kürzere Zeitspanne bis zur automatischen Sperre.(© 2015 CURVED)

Bewegungen reduzieren

Die Parallaxeeffekte und andere Bewegungen auf der Benutzeroberfläche von iOS 9 mögen zwar schön aussehen, aber verbrauchen Energie, die man an anderer Stelle vielleicht mehr benötigt. Deswegen lohnt es sich, sie unter Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen -> Bewegung reduzieren dauerhaft auszuschalten und nicht nur sie über den Stromsparmodus gelegentlich zu deaktivieren.

Weniger Bewegungen auf dem Display bedeuten weniger Arbeit für die Hardware und damit auch weniger Stromverbrauch.(© 2015 CURVED)

Bluetooth abschalten

Das Deaktivieren der Bluetooth-Verbindung reduziert ebenfalls den Stromverbrauch von iPhone und iPad. Das geht am einfachsten über die Schnelleinstellungen, die Ihr mit einem Wischen vom unteren Rand des Touchscreens nach oben aufruft. Alternativ könnt Ihr auch in den Einstellungen den Menüpunkt "Bluetooth" aufrufen. Falls Ihr eine Apple Watch besitzt oder anderes Zubehör, das dauerhaft mit dem iPhone verbunden sein muss, fällt dieser Stromspartipp für Euch allerdings aus.

Am schnellsten lässt sich Bluetooth über die Schnelleinstellungen aus- und einschalten.(© 2015 CURVED)

Ortungsdienste deaktivieren

Die Ortung des Standorts per GPS verbraucht viel Strom. Wenn man ehrlich ist, braucht man sie im Alltag nur selten. Deswegen lohnt es sich, die Ortungsdienste auszuschalten und nur bei Bedarf - etwa für die Navigation oder ein Instagram/Twitter/Facebook-Posting mit Ortsangaben - einzuschalten. Leider bietet Apple hierfür keine Schaltfläche in den Schnelleinstellungen an, sodass Ihr immer den langen Weg über Einstellungen -> Allgemein -> Einschränkungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste gehen müsst. Alternativ könnt Ihr die Ortungsdienste auch nur den Apps erlauben, bei denen Ihr sie benötigt, und für alle anderen deaktivieren.

Die Ortungsdienste verbrauchen viel Strom und lassen sich komplett oder gezielt für einzelne Apps deaktivieren.(© 2015 CURVED)

iCloud-Schlüsselbund aus- und einschalten

Das iCloud-Schlüsselbund mag ein praktischer Passwort-Safe sein, belastet allerdings aus unerklärlichen Gründen manchmal den Akku übermäßig. In diesem Fall hilft es, die Funktion ab- und wieder einzuschalten.

Den iCloud-Schlüsselbund solltet Ihr von Zeit zu Zeit neu verbinden.(© 2015 CURVED)

iPhone oder iPad neu starten

Es klingt banal, aber ein Neustart kann Wunder wirken. Vor allem, wenn iPhone oder iPad im Dauerbetrieb laufen, kann ein Neustart des Smartphones oder Tablets dafür sorgen, dass Prozesse im Hintergrund beendet werden und so am Ende weniger Energie verbraucht wird.

Adblocker verwenden

Seit iOS 9 könnt Ihr Inhalte- und Adblocker für Safari installieren. Diese verhindern, dass Werbung und andere Inhalte geladen werden und schonen so neben dem Datenvolumen auch den Akku mit kürzeren Ladezeiten.

Die unter iOS 9 neuen Adblocker sparen Datenvolumen und Energie.(© 2015 CURVED)

Hintergrundaktualisierungen und Push-Benachrichtigungen deaktivieren

Apps, die Euch Push-Benachrichtigungen schicken dürfen, laufen im Hintergrund und verbrauchen Energie. Im Menüpunkt "Mitteilungen" in den Einstellungen legt Ihr nicht nur fest, in welcher Form die Benachrichtigungen von Apps erscheinen, sondern könnt auch gezielt auswählen, welche Anwendungen Push-Benachrichtigungen verschicken dürfen. Hier könnt Ihr nicht nur Strom sparen, sondern auch nervige Benachrichtigungen abschalten.

Die Hintergrundaktualisierungen könnt Ihr gezielt für einzelne Apps freigeben.(© 2015 CURVED)

Unter Einstellungen -> Allgemein -> Hintergrundaktualisierungen könnt Ihr komplett verhindern, dass Apps sich im Hintergrund über das WLAN oder das mobile Datennetz aktualisieren. Wollt Ihr lieber zeitig informiert werden und dafür die nötige Energie opfern, empfiehlt es sich nur den Apps, die Ihr auch wirklich nutzt, eine Hintergrundaktualisierung zu erlauben - und allen anderen zu verbieten.

Displayhelligkeit reduzieren

Der Tipp ist so alt wie das erste iPhone, aber immer noch gültig. Durch die Reduzierung der Displayhelligkeit lässt sich viel Strom sparen. Die Leuchtkraft könnt Ihr sowohl über die Schnelleinstellungen als auch in den Einstellungen unter "Anzeige & Helligkeit" anpassen.

Es lohnt sich, die Displayhelligkeit zu reduzieren.(© 2015 CURVED)

Alle Einstellungen zurücksetzen

Im Laufe der Zeit sammeln sich nicht nur viele verschiedene WLAN-Zugangsdaten in den Einstellungen an. Eine falsche Option kann hier für einen erhöhten Stromverbrauch sorgen, lässt sich aber nicht gezielt identifizieren. Unter Einstellungen -> Allgemein -> Zurücksetzen versetzt Ihr alle Einstellungen in den Werkszustand - löscht aber keine Daten. Diese Aufräumaktion verringert den Stromverbrauch, bereitet Euch aber etwas Arbeit, da Ihr die Einstellungen wieder Euren Wünschen anpassen und WLAN-Zugangsdaten erneut eintragen müsst.

Aufräumen lohnt sich auch auf dem iPhone.(© 2015 CURVED)

iOS 9 komplett neu installieren

Hilft alles nicht weiter, bleibt als letzte Chance für mehr Akkulaufzeit noch die komplette Neuinstallation von iOS 9 über iTunes. Eure Daten solltet Ihr natürlich vorher über ein Backup sichern und sie anschließend wieder auf das iPhone oder iPad spielen. Durch den sogenannten "Clean Install" beseitigt Ihr effektiv Reste von iOS 8, die beim einfachen Update übriggeblieben sind.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.2: Apple veröf­fent­licht die fünfte Beta – Release für alle naht
Michael Keller3
Her damit !16Mit iOS 10.2 kommen neue Emojis auf iPhone und iPad
Apple hat die Beta 5 von iOS 10.2 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt. Der Release für die Allgemeinheit rückt damit näher.
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten2
Her damit !28Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.