Tablet reinigen: Zahnstocher zum Putzen nutzen

Zahnstocher eignen sich auch zur Tablet-Reinigung.
Zahnstocher eignen sich auch zur Tablet-Reinigung.(© 2014 CC: flickr/fdecomite)

Ein Tablet ist ein Gebrauchsgegenstand, und die alltägliche Nutzung hinterlässt ihre Spuren. Nicht nur Fingerabdrücke auf dem Display sind ein Ärgernis, sondern auch diverse Schmutzpartikel, die sich durch die Öffnungen des Mobilgerätes mogeln. Ganz zu schweigen von Keimen, die sich auf dem Gerät vermehren und die zum Beispiel Magen-Darm-Erkrankungen hervorrufen können. Wie du dein Tablet mit Hausmitteln in Schuss hältst und Verschmutzungen vorbeugst, erklären wir im Folgenden.

Touchscreen mit Mikrofasertuch oder Display-Reiniger säubern

Das Display ist beim Tablet am anfälligsten für Verschmutzungen. Verwende daher immer eine Schutzfolie für den empfindlichen Touchscreen, um fettigen Fingerabdrücken vorzubeugen – auch kleineren Kratzer kann so vorgebeugt werden. Sollte das Display dennoch mit Abdrücken übersät sein, bietet sich zu aller erst ein herkömmliches Mikrofasertuch an, um es sauber zu wischen. Mache dazu Kreisbewegungen. Bei größeren Verschmutzungen kann die entsprechende Stelle etwas angefeuchtet werden, ansonsten entfalten gröbere Partikel wie etwa Sand eine schleifende Wirkung. Aber Achtung: Es darf kein Wasser in das Gerät eindringen, da ansonsten ein Kurzschluss auftreten könnte.

Sollte das Mikrofasertuch nicht genügen, greife ruhig auf einen professionellen Display-Reiniger aus dem Handel zurück. Auch hiermit lässt sich der Touchscreen gut reinigen. Sei allerdings sparsam und verwende nicht zu viel Reinigungsflüssigkeit. Achte beim Kauf auch unbedingt darauf, dass in dem Mittel nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten sind und keine Lösungsmittel, zum Beispiel Alkohol, Waschbenzin oder Ammoniak. Bewährt hat sich zum Beispiel Reinungsspray von Antec.

Verwende Staubschutz-Abdeckungen zum Schutz vor Schmutzpartikeln

Um das Endringen von Staub und anderen Schmutzpartikeln zu verhindern, empfiehlt sich der Einsatz von Abdeckungen für die diversen Öffnungen des Tablets. Solche Staubschutzkappen gibt es beispielsweise für die USB- und die Kopfhöreranschlüsse und sie sind überaus sinnvoll, sofern die Anschlüsse zeitweise nicht genutzt werden.

Zahnstocher und Wattestäbchen für die Reinigung von Öffnungen

Sollte dennoch Schmutz in das Tablet eindringen, gibt es die Möglichkeit, Zahnstocher zu benutzen, um die den Öffnungen des Tablets zu reinigen. Das sollte allerdings äußert vorsichtig geschehen, und du darfst den Stocher nicht allzu weit und die Öffnungen hineinstecken. Alternativ lässt sich auch eine kleine Pinzette verwenden, um etwa Fussel aus den Öffnungen herauszuziehen.

Wem die Reinigung mit Zahnstochern verständlicherweise zu riskant ist, der kann auch auf Wattestäbchen zurückgreifen, die sich ebenfalls für die Säuberung der Tablet-Öffnungen anbieten. Stelle jedoch vorher sicher, dass du die gröbsten Flusen des Stäbchens entfernst, damit die nicht ins Innere des Tablets gelangen.

Zusammenfassung

  • Verwende eine Schutzfolie und Abdeckungen für die Öffnungen, um Verschmutzungen vorzubeugen
  • Für die Säuberung des Touchscreens eignen sich ein Mikrofasertuch und Display-Reiniger
  • Mit Zahnstocher und Wattestäbchen sind verschmutzte oder verstopfte Öffnungen zu säubern

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3: Samsung-Keynote auf dem MWC im Live­stream verfol­gen
Das Galaxy Tab S3 wird vermutlich schon bald von Samsung offiziell vorgestellt
Am 26. Februar 2016 soll das Galaxy Tab S3 im Rahmen des MWC 2017 vorgestellt werden. Samsung wird zu dem Event einen Livestream anbieten.
WhatsApp Status ist da: Was Ihr über die neuen Status­mel­dun­gen wissen müsst
Jan Johannsen2
Weg damit !477WhatsApp Status: Statt Sprüche postet Ihr Bilder.
WhatsApp ist zweite App von Facebook, die das Grundprinzip von Snapchat kopiert. Was WhatsApp Status kann, verraten wir Euch hier.
Jide Remix OS for Mobile macht Euer Android-Smart­phone zum PC
Marco Engelien
Steckt Ihr das Android-Telefon ins Dock, könnt Ihr am PC damit arbeiten.
Mit Remix OS for Mobile könnte Jide das schaffen, was Microsoft mit Continuum nicht ganz gelang: Das Smartphone per Dock in einen PC verwandeln.