Tastatur für iPad 2018: So wird das Tablet mehr zu einem Computer

Ohne Tastatur könnt ihr Eingaben auf dem iPad (2018) nur mit Finger und Stift machen
Ohne Tastatur könnt ihr Eingaben auf dem iPad (2018) nur mit Finger und Stift machen(© 2018 CURVED)

Euch ist das On-Screen-Keyboard zu nervig? Ein nützliches Zubehör für euer iPad (2018) ist eine Tastatur. Mit physischen Tasten könnt ihr deutlich besser Texte auf eurem Apple-Tablet schreiben und es so auf weitere Arten nutzen. Es gibt allerdings verschiedene Tastatur-Modelle im Handel, die für unterschiedliche Zwecke praktisch sind.

Das könnt ihr mit einer Tastatur machen

Sei es für die Uni-Hausarbeit, das Mitschreiben im Hörsaal oder die wichtige E-Mail: Stattet ihr euer iPad (2018) mit einer Tastatur aus, könnt ihr längere Texte viel einfacher schreiben. Zudem müsst ihr nicht ständig mit der Autorkorrektur darum kämpfen, welches Wort ihr eigentlich gemeint habt. So seid ihr mit eurem Tablet viel produktiver und könnt es ähnlich wie einen Computer einsetzen.

Bei einigen Tastatur-Modellen könnt ihr sogar auf Sondertasten  zurückgreifen und so beispielsweise die Steuerung von Display-Helligkeit und Musik direkt über die physischen Tasten vornehmen. Das ist aber eher eine Art Bonus. Grundsätzlich lohnt sich die Anschaffung eines Keyboards, wenn ihr viele Texte mit dem iPad schreiben wollt.

Vorteil von Hüllen mit Cover

Gerade wenn ihr auf eurem iPad (2018) unterwegs viel schreiben wollt, solltet ihr auf eine möglichst portable Tastatur setzen. Hersteller wie Logitech bieten Modelle an, die Teil einer Schutzhülle sind. So ist euer Tablet auf Reisen gleichzeitig geschützt und ihr habt immer ein Keyboard mit dabei. Die Verbindung erfolgt dabei in der Regel über Bluetooth. Einmal eingerichtet, müsst ihr die Geräte also nicht immer wieder erneut miteinander koppeln, wenn ihr die Tastatur nutzen wollt.

Apple selbst verkauft beispielsweise das Logitech Slim Folio Case, das etwa 80 Euro kostet.  Für über 100 Euro gibt es die Logitech Slim Combo, die sogar mit einer beleuchteten Tastatur kommt. Es gibt aber auch wesentlich günstigere Lösungen von Herstellern wie Fintie und Anker. Diese bieten euch Tastatur-Schutzhüllen-Kombinationen für knapp 30 Euro (alle Preise Stand Januar 2019). Hier müsst ihr aber unter Umständen Abstriche bei der Verarbeitungsqualität machen oder auf praktische Extras verzichten – wie eine Halterung für den Apple Pencil.

Wann sich eine größere Bluetooth-Tastatur lohnt

Grundsätzlich könnt ihr aber auch größere Tastaturen mit eurem iPad verbinden. Nahezu jedes Modell dürfte infrage kommen, sofern es Bluetooth nutzt. Darunter fällt auch das kabellose Magic Keyboard von Apple, über dessen Tasten  ihr die Bildschirmhelligkeit regulieren und die Musikwiedergabe steuern könnt.

Ein großes Keyboard ist besonders dann hilfreich, wenn ihr sehr viele längere Texte schreiben möchtet und das Ganze möglichst komfortabel machen wollt. Bedenkt aber, dass sperrigere Modelle auch schwieriger zu transportieren sind. Hier müsst ihr abwägen, ob euch Portabilität oder Komfort letztendlich wichtiger ist. Wenn ihr sehr große Hände habt, solltet ihr kleinere Tastaturen generell sicherheitshalber vor dem Kauf ausprobieren – womöglich sind nur die größeren Modelle für euch geeignet.


Weitere Artikel zum Thema
iPadOS: So verbes­sert das neue Betriebs­sys­tem euer Apple-Tablet
Michael Keller
Her damit !7iPadOS verbessert auch auf dem iPad Pro 2018 (Bild) den Apple Pencil
Apple hat auf der WWDC 2019 mit iPadOS ein neues Betriebssystem vorgestellt. Aus der Abspaltung von iOS ergeben sich viele Vorteile für euer iPad.
Apple iPad: Drei­jäh­ri­ger sperrt Tablet für über 40 Jahre
Francis Lido
Supergeil !7Das iPad könnt ihr etwa durch eine PIN vor fremden Zugriffen schützen
Für manche Nutzer ist das iPad offenbar zu gut vor fremden Zugriffen geschützt. Ein Kind stellte seinen Vater vor ein großes Problem.
Apple stellt neue iPads vor: Welches passt zu euch?
Francis Lido
von links nach rechts: iPad Pro (11 und 12,9 Zoll), iPad Air, iPad 9.7 (2018) und iPad mini
iPad mini und iPad Air sind zurück und erweitern die Auswahl an Apple-Tablets auf fünf Modelle. Wir haben alle aktuellen iPads miteinander verglichen.