Telefonieren mit Google Home: So funktionieren Anrufe mit dem Lautsprecher

Auch der kleine Google Home Mini kann zum Telefonieren verwendet werden
Auch der kleine Google Home Mini kann zum Telefonieren verwendet werden(© 2017 CURVED)

Mit dem smarten Google-Home-Lautsprecher lassen sich auch Telefonate führen – derzeit allerdings noch nicht in Deutschland (Stand: 11. Dezember 2018). Da sich das in Zukunft ändern könnte, verraten wir euch schon einmal wie das Feature in den USA, Großbritannien und Kanada funktioniert. Denn dort steht es bereits seit geraumer Zeit zur Verfügung.

Google Home besitzt keine eigene Telefonnummer. Daher ist es notwendig, den Lautsprecher mit einem Smartphone zu verbinden. Ist die Funktion dann erst einmal eingerichtet, lassen sich per Sprachbefehl Kontakte anrufen.

Das sind die Voraussetzungen

Um mit dem smarten Lautsprecher zu telefonieren, müssen diverse Voraussetzungen erfüllt sein. Eine davon ist aktuell noch, dass ihr euch in den USA, Großbritannien oder Kanada befindet. Die Sprache des Google Assistant muss derzeit außerdem auf amerikanisches, britisches oder kanadisches Englisch beziehungsweise kanadisches Französisch gestellt sein.

Darüber hinaus benötigt ihr die aktuelle Version der Google-Home-App. Auf dem Smart Speaker muss mindestens Firmware-Version 1.35.134464​ laufen. Android-Nutzer brauchen zudem mindestens Version 7.17 der Google-App. Zu guter Letzt ist es erforderlich, dass euer Google-Account mit Google Home verknüpft.

Telefonieren mit dem smarten Lautsprecher

Möchtet ihr nun ein Gespräch mit einem eurer Kontakte führen, ist das ganz einfach, allerdings müssen eure Kontakte womöglich erst noch mit Google Home synchronisiert werden. Zuvor müsst ihr allerdings "Persönliche Ergebnisse" aktivieren. Die entsprechende Option findet ihr in der Google-Home-App unter den Geräteeinstellungen für euren smarten Lautsprecher.

Dann tippt ihr auf den Account-Button. Android-Nutzer aktivieren jetzt unter "Einstellungen | Das Drei-Punkte-Icon oben rechts | Google Aktivitätseinstellungen" die "Geräteinformationen", um ihre Kontakte zu synchronisieren. Unter iOS lautet der Pfad "Weitere Einstellungen | Sprach- und Videoanrufe". Hier könnt ihr eure Kontakte dann hochladen. Diese werden dann in regelmäßigen Abständen synchronisiert.

Danach könnt ihr Anrufe simpel per Sprachbefehl tätigen. Sagt einfach "Hey Google, rufe [Name eures Kontaktes im Telefonbuch] an" und schon sollte Google Home wählen und die Verbindung herstellen. Um aufzulegen, sagt ihr "OK Google, leg auf" oder zum Beispiel auch "Hey Google, beende den Anruf". Alternativ könnt ihr beim Google Home auch oben auf den Lautsprecher tippen. Beim Google Home Mini müsst ihr eine der Seiten gedrückt halten.

Das müsst ihr bei der Nutzung bedenken

Im Aktivitätenprofil eures Google-Accounts werden Sprachaufzeichnungen von euch gespeichert. Wichtig ist dabei allerdings, dass nicht eure Telefonate selbst, sondern nur die Befehle zum Anrufen eurer Kontakte gesichert werden.

Ebenfalls nützlich: Standardmäßig überträgt Google Home eure Rufnummer, wenn ihr einen Anruf tätigt. Möchtet ihr lieber, dass eure Nummer verborgen bleibt, müsst ihr dies abermals in den Account-Einstellungen der Google-Home-App ändern. Tippt dazu unter "Sprach- und Videoanrufe | Mobil telefonieren" und anschließend unter "Ihre eigene Telefonnummer" auf "bearbeiten". Nun habt ihr die Möglichkeit, die Übermittlung eurer Rufnummer zu deaktivieren.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4a-Code entschlüs­selt: Gibt es wieder zwei Versio­nen?
Martin Haase
Gibt es zwei Versionen des Google Pixel 4a?
Wir erwarten die offizielle Vorstellung des Google Pixel 4a. Jetzt scheint klar zu sein: Es wird wieder zwei Versionen geben.
Google Pixel 3a XL im Test: Kann es mit aktu­el­len Smart­pho­nes mithal­ten?
Lukas Klaas
Das Pixel 3a liegt mit der matten Rückseite gut in der Hand.
Das Google Pixel 3a XL im Test: Wir haben das Google-Phone für euch von Kamera bis Leistung auf Herz und Nieren getestet.
Google kopiert AirDrop: Nearby Share versen­det Daten zwischen Smart­pho­nes
Guido Karsten
Apples Airdrop beherrscht den einfachen Datenaustausch schon seit Längerem
Google klaut von Apple, endlich. Mit Nearby Sharing will das Unternehmen einen simplen Dienst für den lokalen Datentausch einführen.