Tinder: Mit diesen Tipps und Tricks verbessert Ihr Eure Chancen

Peinlich !24
Tinder zählt weltweit zu den beliebtesten Dating-Apps
Tinder zählt weltweit zu den beliebtesten Dating-Apps(© 2014 Tinder, CURVED Montage)

Tinder ist beliebt, die Konkurrenz in der Flirt-Apps ist groß. Wer auffallen will, braucht ein paar Tricks. Wir verraten Euch ein paar.

Erst einmal Grundsätzliches

Erwartet nicht zu viel
Ohne euch frustrieren zu wollen: Auch bei Tinder ist nicht alles so einfach, wie es scheint. Die Konkurrenz ist ja auch immens. Heißt: Wer bei der Dating-App erfolgreich sein will, muss kreativ, innovativ und authentisch sein. Mit Rückschlägen muss jeder rechnen.

Nutzt den Morgen
Nicht die Nacht ist die beste Zeit um erfolgreich bei Tinder auf Date-Jagd zu gehen. Tatsächlich wirkt das sogar eher verzweifelt. Statistisch gesehen sind die Erfolgsaussichten am Morgen am besten. Also flirtet morgens mit kühlen Kopf. Dann könnte es ein heißer Abend werden...

So viel hängt am Bild, und dabei gilt es so viel zu beachten

Das eigene Foto vs. Gruppenbilder
Das erste Foto von Euch ist entscheidend. Bei dieser App geht es nur um den ersten Eindruck. Deshalb achtet darauf, dass Ihr gut ausseht. Bei Gruppenbildern sollten die anderen nicht hübscher sein. Allerdings haben Pics mit mehren Personen den Vorteil, dass der oder die andere länger auf Deinem Profil verweilen, weil nicht sofort ersichtlich ist, um wen es eigentlich geht. Möglicherweise sorgt das sogar für den Impuls, noch die anderen Bilder anzusehen.

Bedenke immer: Wie sieht mich der andere?
Ihr müsst Euch immer fragen: Was sagt mein Bild über mich aus? Wie viel von meinem Körper zeige ich? Nutze ich Filter? Wenn ja, welche? Zu viel Make-up ist kein gutes Zeichen. Ist nur der Kopf zu sehen, kann das nichts Gutes für den Körper bedeuten. Zweiter wichtiger Merksatz neben "der erste Eindruck zählt": Kleider machen Leute.

Die Fotoreihenfolge
Bei den Bildern kommt es natürlich auch auf die richtige Reihenfolge an. Jeder Auftritt wird besser, wenn er einer gewissen Chronologie folgt. Deshalb: Auf dem ersten Bild solltet Ihr gut zu sehen sein. Keine Sonnenbrillen, keine Hüte. Nur das Gesicht. Am besten mit einem sympathischen und offenen Blick in die Kamera. Die folgenden Bilder können Euch dann bei interessanten Hobbys zeigen. Denkt immer daran: Diese Fotos haben entscheidenden Einfluss darauf, wie Euch der andere wahrnimmt.

Aber niemals zu cool
Erstes Bild: Ihr in New York. Zweites Bild: Ihr beim Speedboad-Fahren. Drittes Bild: Ihr bei der Formel 1 in Monaco. Das wirkt sehr cool. Für den anderen können solche Fotos aber auch verängstigend oder deprimierend wirken. Weil dessen Leben – vielleicht – nicht so aufregend ist.

Die Bildunterschrift
Jedes Foto braucht eine anständige Beschreibung. Hierbei gilt: Versucht erst gar nicht, besonders intelligent oder wortgewaltig zu sein. Das geht meistens schief. Auch Ironie wird von Fremden nicht verstanden. Witzig darf man allerdings sein. Es spricht aber nichts dagegen, auf Nummer sicher zu gehen und einfach zu schreiben, was man auf den Bildern sieht. Steht ihr bei einem Bild auf einen Surfbrett, schreibt einfach: "Ich liebe Surfen" oder "Für mich bedeutet Surfen Freiheit und Sport zugleich“. Schon hat Euer Gegenüber ein genaueres Bild von Euch, ohne dass es peinlich ist.

Die Kunst der Konversation

Die richtige Einstiegsfrage
Wie nimmt man Kontakt auf? Bei der Flirt-App kommt es oft auch auf den ersten Satz an. Ein alter Kniff ist, direkt mit einer Frage einzusteigen, aus der der Gegenüber nicht mehr so schnell aussteigen kann. Gut geeignet ist beim Flirten auf Tinder das "Was magst du lieber?“-Spiel (Hunde oder Katzen? Stadt oder Strand?).

Startkonversation: Beziehe Dich auf das Bild
Was natürlich immer geht, ist eine Bezugnahme auf das Foto des anderen. Lobt ein Detail: "Schöne Schuhe" oder "In welcher Stadt hast Du das Foto gemacht?“. Damit dürfte die Unterhaltung ins Rollen kommen.

Wenn Komplimente, dann individuelle und keine platten
Wenn Ihr Euch entscheidet, gleich mit Komplimenten zu kommen, was zweifelsohne eine gute Start-Strategie ist (wer hört nicht gerne Nettes?), dann bitte nicht zu platt. "Du siehst so geil aus“ bitte vermeiden. Eine hübsche Frau hört so etwas unzählige Male bei Tinder – pro Tag.

Bitte keine Anzüglichkeiten
Auch bei Tinder ist es wie im echten Leben: Doofe Sprüche verzeiht man nur Freunden und Bekannten, wenn man sie schon länger kennt. Bei neuen Bekanntschaften wirken sie meistens nur abstoßend. Also erst einmal nichts Zweideutiges. Jeder, der die App benutzt, weiß, dass es um Flirten und Daten geht. Da braucht es nicht noch schleimige Anzüglichkeiten. Die wirken niveaulos. Diesen Eindruck gilt es, immer zu vermeiden. Kennt Ihr Euch schon, kann sich das ändern. Aber das ist dann eine andere Geschichte.

Grundsätzlich: In Gesprächen immer auf den anderen eingehen und...
...zeigt Interesse am anderen. Sobald sich jemand für mich interessiert, bin ich ihm gleich freundlicher gesinnt. Also schaut nach Gemeinsamkeiten und überlegt, wie sie sich als Gesprächsthema eignen würden. Selbst wenn der andere mal was Langweiliges schreibt: Seid interessiert.

Der richtige Einsatz von Emoticons
Die kleinen Symbole sind knuffig und lassen sich für ganz vieles verwenden. Aber Vorsicht: Der exzessive Einsatz von Emojis lässt einen immer etwas sprachlos wirken. Allerdings heißt es auch, dass Menschen, die viele Emoticons verwenden, mehr Spaß im Bett haben.

Dein Statement
Auch hier hängt wieder sehr viel dran. Dein Statement sollte witzig, interessant und aufschlussreich sein. Bitte keinesfalls vermeintliche Klassiker wie "Leben jeden Tag, als wäre es Dein letzter". Nur echte Langeweiler schreiben so etwas. Ein No-Go sind auch Aufzählungen wie „sportlich, lieb, single“. Es gehört zur Grundannahme jedes Flirt-Dienstes, dass die Mitglieder Singles sind.

Sei immer Du selbst
Es macht gar keinen Sinn, sich anders darzustellen, als man wirklich ist. Spätestens, wenn man sich zum ersten Mal trifft, kann man sich eh nicht mehr verstellen. Abgesehen davon kostet es viel zu viel Kraft, ein anderer sein zu wollen.

Vom Tinder-Flirt zum Date

Wie kommt Ihr an die Nummer des anderen?
Ihr findet Euch Interessant. Jetzt geht es darum, den Flirt von der virtuellen in die reale Welt zu übertragen. Also zunächst, die Telefonnummer organisieren. Dazu kann man zum Beispiel anmerken: "Würde dir gerne zeigen, wo ich gerade bin, aber über Tinder kann man leider keine Fotos schicken. WhatsApp?“

Alte Regel: Der andere sucht den Treffpunkt aus
Überlasst bei der Auswahl des Treffpunktes immer dem anderen die Initiative. Das verschafft ihm oder ihr mehr Sicherheit. Wichtig ist, dass der andere Euch vertraut. Nur dann kann aus dem einmaligen Treffen mehr werden. Nur Anfänger gehen beim ersten Date dahin, wo sie jeder kennt.

Wichtige Abschlussregel: Der nächste Match wartet schon
Wenn es nicht klappt, egal. Das Tolle an Tinder: Der nächste Treffer ist nur einen Wisch entfernt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 Plus: Micro­softs Kamera-App Pix unter­stützt nun die Dual-Kamera
Michael Keller1
Microsoft Pix kann nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 richtig nutzen
Microsoft hat ein Update für seine iOS-Kamera-App Pix veröffentlicht. Die Anwednung unterstützt nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus.
Hearth­stone: Neue Erwei­te­rung "Die Stra­ßen von Gadgetzan" ist nun verfüg­bar
Guido Karsten
Hearthstone Straßen von Gadgetzan
Gut zweieinhalb Jahre nach dem Release von Hearthstone in Europa gibt es nun bereits die vierte große Erweiterung: Die Straßen von Gadgetzan.
Guar­dians of the Galaxy wird ein Tell­tale-Spiel
Michael Keller
Telltale Guardians of the Galaxy
Im Jahr 2017 erwartet uns der zweite Film von Guardians of the Galaxy – und der Start einer Spiele-Reihe von Telltale Games.