Tipps: Akkulaufzeit beim HTC One verlängern

Hole mit einigen Tipps mehr aus dem HTC One heraus.
Hole mit einigen Tipps mehr aus dem HTC One heraus.(© 2014)

Wer sein HTC regelmäßig im Alltag nutzt, wird das Smartphone nach rund zwölf Stunden wieder aufladen müssen, bei ununterbrochener Dauertelefonie ist schon früher Schluss. Dieser Wert ist nicht schlecht – die Akkulaufzeit kann aber noch besser sein. Wir verraten dir einige Tipps, mit denen du noch mehr aus der Batterie herausholen kannst.

Beim Einrichten des HTC One unwichtige Apps deaktivieren

Richte dein HTC One am besten gleich nach dem ersten Starten so ein, dass nur die Apps laufen, die auch notwendig sind. Ähnlich wie bei einem neu gekauften PC sind auf vielen Smartphones Apps vorinstalliert, die Strom fressen, ohne jemals benutzt zu werden. Prüfe unter „Einstellungen | Apps“, welche Anwendungen aktiv sind und welche du davon wirklich brauchst – die Apps lassen sich unter diesem Menüpunkt auch deaktivieren oder deinstallieren. Hierbei kann die kostenlose App Greenify helfen, mit der sich überflüssige Anwendungen schnell identifizieren und dauerhaft daran hindern lassen, Strom zu verbrauchen.

Ein Widget, das die Akkulaufzeit auf Dauer stark vermindern kann, ist der Blinkfeed bei HTC-Smartphones. Wenn er für aktuelle Nachrichten genutzt wird, stelle ihn so ein, dass die relevanten Meldungen zu bestimmten Zeiten angezeigt werden und nicht ununterbrochen erscheinen. Scrolle im Blinkfeed ganz nach unten, bis drei kleine Punkte angezeigt werden – sie symbolisieren das Menü, in dem sich der Nachrichteneingang konfigurieren lässt.

Bildschirmhelligkeit reduzieren und unnötige Verbindungen abschalten

Auch durch eine zweckmäßige Nutzung des Smartphones im Alltag lässt sich der Akku des HTC One dauerhaft entlasten: Reduziere zum Beispiel die Bildschirmhelligkeit, da das Display viel Strom benötigt – diese lässt sich unter „Einstellungen | Anzeige, Fingerbewegungen & Tasten | Helligkeit“ einstellen. Deaktiviere hier die automatische Helligkeit und stelle die Beleuchtung des Displays individuell ein.

Zu den Stromfressern zählen auch Funktionen wie Bluetooth oder GPS – sie sollten deshalb nur eingeschaltet sein, wenn sie wirklich benutzt werden. Da das WLAN-Modul des HTC One sehr stromsparend ist, sollte es eher zum Datenaustausch genutzt werden als LTE oder 3G. All diese Optionen kannst du unter „Einstellungen“ vornehmen, dort werden die einzelnen Verbindungen einzeln aufgeführt. Hier kannst du auch in den Flugmodus wechseln – in diesem Modus sind alle Verbindungen deaktiviert, was dem HTC One die Netzsuche erspart und Akkuleistung spart. Ideal ist diese Einstellung, wenn du Filme schaust oder dich in einem Funkloch bewegst, also nicht telefonieren oder ans Internet willst.

Nutze den Energiesparmodus, indem du unter „Einstellungen | Power“ die Stromsparfunktion aktivierst. Unter diesem Menüpunkt kann auch die Prozessorleistung an die individuelle Nutzung des HTC One angepasst werden.

Zusammenfassung

  • Durch die richtigen Einstellungen lässt sich die Akkulaufzeit deutlich verlängern: Lasse nur die Anwendungen aktiviert, die du wirklich benötigst
  • Auch Bluetooth und GPS sollten beim HTC One deaktiviert werden, wenn sie nicht genutzt werden
  • Nutze den Energiesparmodus und passe die Prozessorleistung des HTC One an dein Nutzungsverhalten an

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9: Flagg­schiff-Modell könnte Carl Zeiss-Dual-Kamera erhal­ten
Auf dieser Skizze soll das Nokia 9 zu sehen sein
Das Nokia 9 könnte eine Dual-Kamera mit Objektiven des Premium-Herstellers Carl Zeiss erhalten. Einen Hinweis darauf liefert eine geleakte Skizze.
Surface Phone könnte wie Samsungs Galaxy X ein Falt-Smart­phone werden
Her damit !5Könnte das Surface Phone ein faltbares Smartphone werden?
Ein faltbares Surface-Phone? Ein Patent von Microsoft, das eine derartige Technologie beschreibt, ist nun ins Netz gelangt.
"The Other Room": Escape Game für Googles Daydream VR veröf­fent­licht
"The Other Room" erweitert das Spieleangebot auf Daydream VR
Googles VR-Plattform Daydream wurde um ein neues Spiel erweitert. In „The Other Room“ sollen kleine Rätsel zur Flucht verhelfen.