Tipps für iOS 7: Einstellungen für mehr Komfort

Mit wenigen Tipps surft es sich unter iOS 7 gleich besser.
Mit wenigen Tipps surft es sich unter iOS 7 gleich besser.(© 2014 CC: flickr/Janitors)

Dynamische Hintergründe und animierte Icons: Mit iOS 7 verpasste Apple seinem Betriebssystem für Smartphones und Tablets im September 2013 einen neuen Look. Unsere Tipps zeigen, dass das allerdings nicht die einzigen Neuerungen sind. Besitzer eines iPhones, iPads oder iPod touch kommen in den Genuss von neuen Funktionen, die den Benutzerkomfort deutlich verbessern. Dies betrifft etwa die Übersicht über den Datenverbrauch, automatische Aktualisierungen der Apps und die Mitteilungszentrale.

Tipps für geringeren Datenverbrauch unter iOS 7

Erfahrene iOS-Nutzer entdecken auf den ersten Blick, dass sich einige neue Optionen im Menü tummeln. So findet sich nun unter „Einstellungen | Mobiles Netz“ nach einigem Herunterscrollen eine praktische Liste von Apps, bei denen der Datenverbrauch im mobilen Netz angegeben wird. Die Statistik bezieht sich auf den Zeitraum seit ihrem letzten Reset. Zurückgesetzt und von neuem erhoben werden kann die Statistik ganz unten mit der entsprechend benannten Schaltfläche. So lässt sich kontrollieren, welche Anwendungen das Datenvolumen übermäßig in Anspruch nehmen.

Ein hilfreicher Tipp für Nutzer, die mit einem vertraglich beschränkten Inklusivvolumen im Netz surfen: Mit dem Schalter neben den einzelnen Apps lässt sich einstellen, welche Anwendungen mobilen Datenzugriff erhalten sollen – und welche nicht.

Automatische Updates und Top-Treffer nutzen oder ausschalten

Manche der neuen Funktionen muten wie praktische Tipps an, haben jedoch ihre Schattenseiten. Du willst, dass deine Apps immer auf dem aktuellsten sind und jederzeit Updates erhalten? Das ist natürlich hilfreich, allerdings können die selbstständigen Aktualisierungen durch iOS 7 auch schnell das monatliche Datenvolumen sprengen. An- und ausschalten lassen sich die Updates unter „Einstellungen | iTunes & App Store | Automatische Downloads“.

Ein ähnlich zweischneidiges Schwert ist das neue intelligente Suchfeld von Safari, das bereits während der Google-Suche den Top-Treffer im Hintergrund vorausladen kann. Wer viel mobil surft, dabei aber möglicherweise überflüssig beanspruchte Datenbandbreite reduzieren will, kann die Funktion unter „Einstellungen | Safari | Toptreffer vorab laden“ auch deaktivieren.

Mitteilungszentrale dem eigenen Informationsbedürfnis anpassen

Die mit iOS 5 eingeführte Mitteilungszentrale kann in iOS 7 besser den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Aus jeder App und sogar dem Sperrbildschirm heraus lassen sich durch ein Streichen vom oberen Bildschirmrand nach unten personalisiert zusammengestellte Benachrichtigungen anzeigen. Diese Individualisierung ist unter „Einstellungen | Mitteilungen“ möglich.

Ist die „Mitteilungsansicht“ aktiviert, lassen sich auch vom Sperrbildschirm aus alle Benachrichtigungen einsehen. „Ansicht heute“ hingegen ist so etwas wie der tägliche Kalendereintrag von iOS 7 und lässt sich im selben Einstellungen-Menü durch Zu- und Abschalten der zur Verfügung stehenden Optionen mit den gewünschten Informationen füttern. Tipp: Über „Bearbeiten“ rechts oben wird auch die Reihenfolge für die angezeigten Infos festgelegt.

Zusammenfassung

  • Im neuen Menü „Einstellungen | Mobiles Netz“ siehst du, welche Apps häufig ans Netz gehen und viel Datenvolumen ziehen
  • Erlaube oder verbiete individuell den Apps den Internetzugriff
  • Automatische Updates helfen dabei, dass alle Apps immer auf dem neuesten Stand bleiben – was zulasten des Datenverbrauchs geht
  • Der Browser Safari zeigt auf Wunsch nun vorab die Top-Treffer deiner Suchanfragen an, was aber Traffic verursacht
  • Individualisiere das Mitteilungszentrum noch besser unter iOS 7

Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt Euch pusten: Patent von S Pen mit Alko­hol­test aufge­taucht
Christoph Lübben
Samsung arbeitet offenbar an einer Atem-Analayse
Erkennen mobile Samsung-Geräte künftig, ob Ihr betrunken seid? Ein Patent des Herstellers beschreibt eine Atem-Analyse für Smartphones.
Lenovo Moto E4 und Moto E4 Plus im Test
Jan Johannsen2
Das große Moto E4 Plus und das kleine Moto E4.
Das Smartphone darf nicht viel kosten, aber Fingerabdrucksensor und neues Android sind Pflicht? Wir haben Lenovos Moto E4 und Moto E4 Plus getestet.
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.