Touchscreen im Winter: Handy-Handschuhe selber machen

Mit Handy-Handschuhen lassen sich Touchscreens bedienen.
Mit Handy-Handschuhen lassen sich Touchscreens bedienen.(© 2014 iStock.com/AdamRadosavljevic)

Ein Touchdisplay lässt sich normalerweise nicht mit Woll- und Lederhandschuhen bedienen. Dafür sind spezielle Handy-Handschuhe notwendig, wie sie unter anderem von 2stoned oder The North Face angeboten werden. Wer Geld sparen möchte, kann solche Handy-Handschuhe auch selber machen. Doch warum lassen sich die Bildschirme von Mobilgeräten eigentlich zumeist nicht mit herkömmlichen Handschuhen steuern?

Für die Display-Bedienung muss Strom fließen

Das Problem bei der Bedienung im Winter sind die kapazitiven Touchdisplays – das heißt, die Schutzfolie des Bildschirms baut ein konstantes elektrisches Feld auf. Bei einer Berührung leitet der menschliche Körper den Strom, sodass das Gerät anhand der Kapazitätsänderung die Position erkennt, an der eine Fingerkuppe den Bildschirm berührt. Normalen Wollhandschuhen isolieren nicht nur gegen Kälte, sondern auch gegen Strom;  das elektrische Feld verändert sich nicht und das Gerät erkennt nicht, ob das Display bedient wird.

Es gibt auch Smartphones und Tablets, die sich ohne Handy-Handschuhe bedienen lassen. Dazu zählt etwa das Nokia Lumia 920. Bei solchen Geräten kommen sogenannte resistive Touchscreens zum Einsatz, die keinen Stromkreis aufbauen, sondern auf Druck reagieren. Diese Technik hat aber auch ihre Nachteile: Resistive Bildschirme reagieren vergleichsweise träge auf Eingaben und erlauben nur eine eingeschränkte Steuerung.

Mit Nadel und leitendem Garn die Handschuhe selber machen

Es gibt zwei Möglichkeiten, um aus normalen Handschuhen solche zu machen, mit denen sich kapazitive Displays bedienen lassen. Am einfachsten ist es, die Fingerkuppen der Handschuhe abzuschneiden – allerdings bleiben die Finger dann nicht wirklich warm. Besser ist es, sich an dem Prinzip der Hersteller von Handy-Handschuhen zu orientieren und ein leitendes Material in die Fingerkuppen einzunähen. Dafür notwendig: ein beliebiges Paar Handschuhe, eine Nadel und Elektrizität leitender Faden – ein solcher kann etwa aus Edelstahl oder Silber bestehen.

Geometrische Figuren in den Stoff nähen

Hast du alle Materialen zur Hand, kannst du loslegen. Ziehe die Handschuhe an und achte genau darauf, wo die Fingerkuppen beim Bedienen des Displays aufliegen. An diesen Stellen muss gewährleistet werden, dass die Finger eine leitende Verbindung zum Bildschirm erhalten. Nähe den leitenden Faden in Form von großflächigen Symbolen in die Handschuhe – beispielsweise als Kreise, Gitter oder sich kreuzende Linien, damit die Kontaktfläche möglichst groß ist. Prüfe nach dem ersten Versuch, ob alles funktioniert und das Display auf die Eingaben reagiert. Abschließend sollten auch alle anderen Fingerkuppen angepasst werden, die für die Bedienung infrage kommen.

Zusammenfassung

  • Kapazitive Bildschirme lassen sich nur mit besonderen Handschuhen bedienen, die eine leitende Verbindung zwischen dem Körper und dem Display herstellen
  • Aus normalen Handschuhen lassen sich mit Nadel und einem Faden aus leitfähigem Material Handy-Handschuhen selber machen
  • Stelle zunächst fest, wo die Fingerkuppen beim Bedienen eines Touchdisplays aufliegen
  • Nähe anschließend großflächige Formen mit dem leitenden Faden in die Fingerkuppen der Handschuhe
  • Wiederhole dies für alle Finger, die zum Bedienen notwendig sind

Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge22
Peinlich !88Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Neue Pflich­ten für Droh­nen­be­sit­zer: Das Kenn­zei­chen kommt
Stefanie Enge2
Weg damit !27Drohnen müssen künftig mit einer Plakette versehen werden, auf dem Name und Adresse des Eigentümers festgehalten werden
Verkehrsminister Dobrindt hat neue Pflichten für Drohnenpiloten verfasst, die heute vom Bundeskabinett beschlossen wurde.