Unter Android und iOS: In-App-Käufe deaktivieren

In-App-Käufe standardmäßig ausschalten? Ja, das funktioniert – und macht auch Sinn. Viele Apps setzen auf das sogenannte Freemium-Modell: Das bedeutet, dass die Anwendung zunächst kostenlos heruntergeladen werden kann. Viele zusätzliche Funktionen oder Inhalte müsst Ihr dann aber gegen Bezahlung extra freigeschalten , bei Spielen können dies beispielsweise neue Abenteuer, Extraleben, weitere Charakterklassen oder Ausrüstungsgegenstände sein.

Vor allem bei Spielen hat sich das Prinzip der In-App-Käufe daher durchgesetzt: Viele beliebte Games wie beispielsweise Candy Crush Saga oder Clash of Clans nutzen das Modell. Zwar garantieren die Hersteller stets, dass die Spiele auch ohne In-App-Käufe durchgespielt werden können – ohne die kostenpflichtigen Features kann das mitunter aber sehr lange dauern oder frustrierend sein.

Wenn Ihr Euch oder Eure Kinder vor den In-App-Käufen schützen möchtet, könnt Ihr diese einfach deaktivieren. Denn das große Problem ist: Nur zu oft setzen die Spiele auf eine eigene Ingame-Währung, bei der es sozusagen schwer ist, den Wechselkurs im Blick zu behalten. So kann das Shoppen im Spiel schnell sehr teuer werden.

Unter iOS die In-App-Käufe deaktivieren

Apple hat iOS mit einer speziellen Sicherung versehen, die auf dem iPhone oder iPad automatisch aktiviert ist. Wenn Ihr allerdings bei iTunes Euer Passwort eingegeben habt, ist die Sperre für 15 Minuten aufgehoben. In dieser Zeitspanne können versehentlich In-App-Käufe getätigt werden, wenn beispielsweise ein Kind das herumliegende iPad in die Finger bekommt.

Geht deshalb in die "Einstellungen", um die In-App-Käufe komplett abzuschalten. Dort findet Ihr unter dem Menüpunkt "Allgemein" die "Einschränkungen". Sobald Ihr die Option "Einschränkungen aktivieren" ausgewählt habt, könnt Ihr die In-App-Käufe deaktivieren, indem Ihr den entsprechenden Schieberegler auf Rot stellt. Zuvor müsst Ihr allerdings Eure PIN eingeben.

In-App-Käufe unter Android ausschalten

Unter Android lassen sich die In-App-Käufe leider nicht gänzlich abstellen. Aber für Smartphones oder Tablet mit diesem Betriebssystem könnt Ihr einen Code festlegen, der vor jedem Kauf innerhalb einer Anwendung eingegeben werden muss. Öffnet den Google Play Store und geht dort in die "Einstellungen". Wählt dort den Menüpunkt "PIN festlegen oder ändern" aus. Nun gebt Ihr den Code ein, der zukünftig vor jedem Kauf im Play Store von Google eingegeben werden muss. Anschließend setzt Ihr einen Haken bei "PIN für Käufe verwenden". So könnt Ihr verhindern, dass jemand auf Eurem Gerät aus Versehen einen Kauf tätigt. Der Nachteil ist, dass Ihr Euch selbst an den Code erinnern müsst, wenn Ihr eine kostenpflichtige App oder Funktion erwerben wollt.

Allerdings gilt hier: Je nach Version können die Bezeichnungen der Einstellungen etwas anders lauten. Bei manchen Geräten müsst Ihr etwa unter "Einstellungen" die Option "Passwort für Käufe erforderlich" aktivieren.

Zusammenfassung

  • Sowohl unter iOS als auch unter Android könnt Ihr In-App-Käufe verhindern oder zumindest sichern
  • Unter iOS müsst Ihr bei iTunes Käufe standardmäßig durch einen Code freischalten
  • Um In-App-Käufe vollständig zu deaktivieren, öffnet die Einstellungen
  • Navigiert dann zu "Allgemein | Einschränkungen | Einschränkungen aktivieren"
  • Deaktiviert dort die Käufe innerhalb von Apps per Schieberegler
  • Unter Android müsst Ihr zunächst Google Play öffnen
  • Wählt dort in den "Einstellungen" den Punkt "PIN festlegen oder ändern"
  • Gebt den Code ein, der ab dann vor jedem Kauf eingetippt werden muss

Weitere Artikel zum Thema
Hacker kapern Insta­gram-Konten: So schützt ihr euch
Francis Lido
Instagram-Nutzer sollten derzeit vorsichtig sein
Hacker haben offenbar Profilbilder und E-Mail-Adressen ausgetauscht. Instagram äußerte sich bereits dazu und schlägt Sicherheitsmaßnahmen vor.
Mit diesen Apps behal­tet ihr beim Weara­ble-Wech­sel eure Daten
Tina Klostermeier
Wenn der Food Tracker nicht mit dem Wearable kompatibel ist oder ihr eure Fitnesssdaten extern sichern wollt lohnen sich übergeordnete Sport-Apps.
Fitnessdaten übergeordnet in einer von Wearables unabhängigen App zu sichern kann sehr sinnvoll sein: Wir stellen euch vier Plattformen vor.
Galaxy S7 edge erhält Sicher­heits­up­date für August 2018
Francis Lido
Das Samsung Galaxy S7 edge bekommt weiterhin Updates
Samsung rollt weiter fleißig Sicherheitsupdates aus: Nun ist das Samsung Galaxy S7 edge an der Reihe.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.