Vier Tipps zum Fotografieren mit dem Galaxy Note 4

Naja !8
Samsung Galaxy Note4
Samsung Galaxy Note4(© 2014 CURVED)

Bessere Fotos mit dem Samsung Galaxy Note 4: Die Kamera des Top-Smartphones von Samsung bietet Euch mit der Auflösung von 16 MP gute Voraussetzungen für scharfe Bilder. Doch mit ein paar Einstellungen in der Kamera-App könnt Ihr noch mehr aus den Fotos des Galaxy Note 4 herausholen. Hier erfahrt Ihr, welche Einstellungen in welchen Momenten sinnvoll sind, um die Aufnahmen aufzuwerten.

"Wide Selfie"-Modus nutzen

Wenn Ihr mit der 3,7-MP-Frontkamera des Galaxy Note 4 ein Selbstporträt aufnehmen wollt, ist der sogenannte "Wide Selfie"-Modus empfehlenswert. Damit könnt Ihr – ähnlich wie beim Panorama-Modus der Hauptkamera – den Winkel erweitern und mehr vom Hintergrund erfassen. Tippt dazu auf den "Modus"-Button, wenn Ihr zur Frontkamera wechselt, und wählt die Option "Wide Selfie" aus. Auf diese Weise könnt Ihr noch bessere Selfies erstellen.

Presets für bestimmte Szenerien

Samsung hat die Kamera-App des Galaxy Note 4 nur mit wenigen Presets für bestimmte Szenarien versehen, da viele oftmals nicht genutzt werden. Im Galaxy-App-Store könnt Ihr Euch aber ergänzende Modi herunterladen. Davon gibt es insgesamt sechs: Sequenz, Animation, Umgebung, Sport, Sound und Essen. Nach dem Herunterladen könnt Ihr die Presets auswählen, indem Ihr in der Kamera-App den "Mode"-Button antippt.

Ohne Kamera-Sound fotografieren

Auch die Kamera des Galaxy Note 4 macht automatisch ein Geräusch, wenn Ihr den Auslöser betätigt. Der sogenannte Shutter Sound ist meist praktisch, da sowohl Fotograf als auch die fotografierte Person hören, wann das Bild aufgenommen wurde. In manchen Situationen kann der Sound aber auch hinderlich sein, beispielsweise dann, wenn Ihr Tiere fotografieren wollt, die das Geräusch verschrecken könnte. Um lautlos zu fotografieren, müsst Ihr das Bild aus dem Vibrationsmodus aufnehmen. Diesen aktiviert Ihr, indem Ihr die Statusleiste vom oberen Rand auf das Display zieht und auf das Lautsprecher-Icon tippt.

Burst-Modus verwenden

Mit dem sogenannten Burst-Modus des Galaxy Note 4 könnt Ihr auf einfache Weise Serienbilder aufnehmen. Wenn Ihr den Auslöser gedrückt haltet, rastet der Fokus ein und es werden bis zu 30 Bilder hintereinander geschossen. Diese könnt Ihr Euch anschließend einzeln anzeigen lassen, um die gewünschten Fotos herauszusuchen; oder Ihr lasst Euch die Bilder als animierte Szene anzeigen.

Zusammenfassung

  • Mit dem Wide Selfie-Modus könnt Ihr bei Selbstporträts ein größeres Stück vom Hintergrund erfassen
  • Presets bieten Euch Voreinstellungen für bestimmte Szenerien
  • Wenn Ihr ohne Shutter Sound fotografieren wollt, müsst Ihr über die Statusleiste in den Vibrationsmodus wechseln
  • Mit dem Burst Modus könnt Ihr bis zu 30 Bilder in schneller Folge aufnehmen, wenn Ihr den Auslöser gedrückt haltet

Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !7iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller2
Her damit !34Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.