Voller iPhone-Speicher? Diese Tipps schaffen Platz

Immer ein knappes Gut: Der Speicherplatz des iPads
Immer ein knappes Gut: Der Speicherplatz des iPads(© 2014 CURVED)

Der Speicherplatz auf Eurem iPhone schrumpft wahrscheinlich schneller als Euch lieb ist. Ständig zehren neue Fotos, Videos und Apps am virtuellen Lagerraum – nicht zu vergessen das Update auf iOS 7, das allein 3 GB verschlingt. Wir verraten Euch, welche Platzverschwender zuerst gelöscht werden sollten – und einen coolen Trick, der alle anderen Schritte vielleicht sogar überflüssig macht.

Backup-Trick kann Platz schaffen

Ihr könnt mit dem Aufspielen eines Backups auf eine frisch neu installiertes iPhone quasi automatisch Platz schaffen. Vor allem die Bereiche "Apps" und "Sonstiges", die Ihr beim Anschließen Eures iPhones an iTunes einsehen könnt, generieren auf diese Weise wie von Geisterhand plötzlich freien Speicher. Dazu müsst Ihr zunächst ein vollständiges Backup Eures iPhones erstellen. Verbindet es per Kabel mit Eurem Mac oder PC, startet iTunes und wählt das verbundene Gerät am rechten oberen Bildrand aus. Unter "Backups" wählt Ihr die Option "Jetzt sichern".

Nach erfolgreicher Datensicherung setzt Ihr Euer iPhone auf den Werkszustand zurück, um alle Daten vom Speicher zu tilgen. Die entsprechende Funktion findet Ihr ebenfalls in iTunes, nämlich ein Stückchen über dem Backup-Button von gerade – "iPhone wiederherstellen" heißt die Schaltfläche. Nun holt Ihr Eure Daten zurück auf das frisch gesäuberte iPhone, indem Ihr Euer zuvor gesichertes Backup wieder aufspielt. Durch diesen kleinen Trick lassen sich mitunter mehrere Gigabyte an Speicherplatz gewinnen, ohne dass Ihr von Hand etwas löschen müsst. Wenn das nicht genug geholfen hat, gibt es noch konventionellere Wege zum Aufräumen.

Die Speicherfresser enttarnen

Bevor Ihr wild alle Apps vom Homescreen Eures iPhone 5s oder iPhone 5c löscht, solltet Ihr Euch zunächst erst einmal einen Überblick verschaffen, welche Anwendungen und Dateien überhaupt für den vollen Speicher des iPhone verantwortlich sind. Die Übersicht findet Ihr im Menü "Einstellungen | Allgemein | Benutzung". Über der Liste wird der verfügbare und der belegte Speicherplatz angezeigt, darunter folgen die Apps sortiert nach den größten Speicherfressern. Wählt die Apps aus, die Euch am unwichtigsten erscheinen und entfernt sie über "App löschen". Alternativ können die Apps auch über den Homescreen gelöscht werden, indem Ihr die Icons gedrückt haltet und auf das "X" tippt, sobald sie wackeln.

Musik, Videos und Fotos löschen

Gerade Musik, Videos und Fotos sind regelrechte Speicher-Räuber – allein eine Minute eines HD-Videos verschlingt rund 78 MB. Vor allem bewegte Bilder solltet Ihr daher unbedingt löschen, nachdem Ihr sie bei Instagram oder Facebook gepostet oder auf Eurem PC gespeichert habt. Zum Löschen von Songs geht Ihr in das Programm auf dem iPhone, das Eure Musikdateien verwaltet. Keine Sorge: Auch nach dem Löschen gelten Eure Tracks bei iTunes weiterhin als gekauft und können bei Bedarf erneut heruntergeladen werden. Fragt Euch bei Euren Fotos zudem, ob Ihr tatsächlich fünf identische Schnappschüsse von einem Regenbogen braucht – immerhin nimmt jedes Foto meist 2 bis 3 MB für sich in Anspruch.

Gelöschte Mails entfernen

Gerne wird vergessen, dass gelöschte Mails beim iPhone zunächst in den Papierkorb wandern und dort weiterhin Speicherplatz verbrauchen. Ihr könnt jedoch mit ein paar einfachen Schritten Euren E-Mail-Account so einstellen, dass die Nachrichten nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht werden. Geht dazu in das Menü "Einstellungen | Mail, Kontakte, Kalender" und wählt einen E-Mail-Account aus. Tippt erneut auf den Account-Namen und wählt den Punkt "Erweitert". In diesem Untermenü könnt Ihr unter "Gelöschte E-Mails" einstellen, ob diese niemals, bereits nach einem Tag, nach einer Woche oder einem Monat automatisch entfernt werden. Die Mails können natürlich auch stets manuell aus dem Papierkorb gelöscht werden.

An Backup in Cloud-Diensten denken

Löschen bedeutet natürlich nicht zwangsläufig, dass Ihr von Euren geliebten Urlaubsschnappschüssen endgültig Abschied nehmen müsst. Immerhin könnt ihr Fotos, Nachrichten und Videos auch einfach in Cloud-Diensten wie Dropbox oder iCloud speichern und später wiederherstellen. Apple bietet bei der ersten Anmeldung bei iCloud automatisch 5 GB freien Speicher. Alternativ könnt Ihr Eure Daten und Apps auch per iTunes sichern.

Zusammenfassung

  • Eine Übersicht über die in Eurem iPhone gespeicherten Daten und Apps samt verbrauchtem Speicherplatz findet sich im Menü "Einstellungen | Allgemein | Benutzung", die Apps können auch direkt dort entfernt werden
  • Songs, Videos und Fotos sind die größten Speicherfresser – überflüssige Clips und Schnappschüsse solltet Ihr daher löschen oder extern speichern
  • Gelöschte Mails verbrauchen auch im Papierkorb noch Platz und sollten dort endgültig entfernt werden
  • Speicherfressende Apps und Daten könnt Ihr zum Platzsparen in die Cloud verschieben

Weitere Artikel zum Thema
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten
Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien
Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.