Vom iPad drucken: mit oder ohne AirPrint möglich

Wer von seinem iPad aus drucken möchte, muss nicht zwangsläufig einen AirPrint-fähigen Drucker haben – es gibt auch alternative Möglichkeiten. Hier erfährst du, wie du auf verschiedenen Wegen deine Dokumente oder Fotos zu Papier bringst.

Mit iPad und AirPrint drucken

Am einfachsten ist es sicherlich vom iPad aus mit AirPrint- und wireless-fähigen Geräten zu drucken. Der Nachteil: Viele Nutzer haben noch keinen solchen Drucker im Haus. Daher müsste erst ein neues Gerät angeschafft werden. Die neuesten Drucker renommierter Marken verfügen größtenteils über AirPrint; sie sind zu Preisen ab 60 Euro aufwärts zu haben.

Um mit AirPrint zu drucken, ist vorab eine Konfiguration des Druckers notwendig, damit die Aufträge vom iPad auch ankommen. Dazu reicht es in der Regel aus, den Drucker im Netzwerk freizugeben und in den Druckereinstellungen den Internetschlüssel für das WLAN einzugeben. Wichtig dabei: Sowohl der Drucker als auch das iPad müssen sich im gleichen WLAN befinden. Um jetzt Dokumente oder Fotos zu drucken, öffne die entsprechende Datei und gehe dann auf "Drucken | Gerät auswählen". Das iPad sucht nun nach AirPrint-fähigen Druckern im verfügbaren Netzwerk. Sobald es fündig geworden ist, bestätige den geplanten Druckvorgang.

Den Drucker über Umwege AirPrint-fähig machen

Wer über keinen AirPrint-Drucker verfügt, aber dennoch über WLAN drucken möchte, kann sein Gerät mithilfe eines Desktop-Rechners und Programmen fit machen. Eine solche Anwendung für PC und Windows oder Mac und iOS ist die kostenlose App AirPrintActivator. Installiere diese auf dem Rechner, öffne das Programm und gehe auf "Activate AirPrint". Bevor das Drucken losgehen kann, ist auch hier der Drucker für Zugriffe aus dem Netzwerk freizugeben.

Zusammenfassung

  • Um mit dem iPad zu drucken, ist nicht zwangsweise AirPrint notwendig
  • Die einfachste Möglichkeit ist dennoch die Verwendung eines AirPrint-Druckers
  • Um mit einem solchen Gerät zu drucken, öffne die jeweilige Datei, gehe auf "Drucken | Drucker auswählen" und steuere den Drucker aus dem verfügbaren Netzwerk an
  • Nicht AirPrint-fähige Drucker lassen sich über bestimmte Programme wie denAirPrintActivator und einen Desktop-Rechner "umwandeln"

Weitere Artikel zum Thema
iPad Air 2, mini 2 und mini 4 mit mehr Spei­cher – iPad Pro-Preis gesenkt
Michael Keller
Das iPad Pro 9.7 kostet nun bis zu 150 Euro weniger als vorher
Apple hat die Preise für seine Tablets reduziert: Das iPad Pro ist günstiger geworden, während andere Modelle zum gleichen Preis mehr Speicher bieten.
Apple stellt neue iPads vor: Welches passt zu euch?
Francis Lido
von links nach rechts: iPad Pro (11 und 12,9 Zoll), iPad Air, iPad 9.7 (2018) und iPad mini
iPad mini und iPad Air sind zurück und erweitern die Auswahl an Apple-Tablets auf fünf Modelle. Wir haben alle aktuellen iPads miteinander verglichen.
iPhone 2020 im Konzept: Ist das noch Apple oder schon Samsung?
Francis Lido
Ein Designer hat sich Gedanken zum iPhone 2020 gemacht (Hier: iPhone Xs Max)
Wird das iPhone 2020 wie ein Samsung-Smartphone aussehen? Zumindest in einem Konzept sind gewisse Parallelen zu erkennen.