Vom iPad drucken: mit oder ohne AirPrint möglich

Aus dem Netzwerk zu drucken geht nicht nur mit AirPrint
Aus dem Netzwerk zu drucken geht nicht nur mit AirPrint(© 2006 istock.com/ariusz)

Wer von seinem iPad aus drucken möchte, muss nicht zwangsläufig einen AirPrint-fähigen Drucker haben – es gibt auch alternative Möglichkeiten. Hier erfährst du, wie du auf verschiedenen Wegen deine Dokumente oder Fotos zu Papier bringst.

Mit iPad und AirPrint drucken

Am einfachsten ist es sicherlich vom iPad aus mit AirPrint- und wireless-fähigen Geräten zu drucken. Der Nachteil: Viele Nutzer haben noch keinen solchen Drucker im Haus. Daher müsste erst ein neues Gerät angeschafft werden. Die neuesten Drucker renommierter Marken verfügen größtenteils über AirPrint; sie sind zu Preisen ab 60 Euro aufwärts zu haben.

Um mit AirPrint zu drucken, ist vorab eine Konfiguration des Druckers notwendig, damit die Aufträge vom iPad auch ankommen. Dazu reicht es in der Regel aus, den Drucker im Netzwerk freizugeben und in den Druckereinstellungen den Internetschlüssel für das WLAN einzugeben. Wichtig dabei: Sowohl der Drucker als auch das iPad müssen sich im gleichen WLAN befinden. Um jetzt Dokumente oder Fotos zu drucken, öffne die entsprechende Datei und gehe dann auf "Drucken | Gerät auswählen". Das iPad sucht nun nach AirPrint-fähigen Druckern im verfügbaren Netzwerk. Sobald es fündig geworden ist, bestätige den geplanten Druckvorgang.

Den Drucker über Umwege AirPrint-fähig machen

Wer über keinen AirPrint-Drucker verfügt, aber dennoch über WLAN drucken möchte, kann sein Gerät mithilfe eines Desktop-Rechners und Programmen fit machen. Eine solche Anwendung für PC und Windows oder Mac und iOS ist die kostenlose App AirPrintActivator. Installiere diese auf dem Rechner, öffne das Programm und gehe auf "Activate AirPrint". Bevor das Drucken losgehen kann, ist auch hier der Drucker für Zugriffe aus dem Netzwerk freizugeben.

Zusammenfassung

  • Um mit dem iPad zu drucken, ist nicht zwangsweise AirPrint notwendig
  • Die einfachste Möglichkeit ist dennoch die Verwendung eines AirPrint-Druckers
  • Um mit einem solchen Gerät zu drucken, öffne die jeweilige Datei, gehe auf "Drucken | Drucker auswählen" und steuere den Drucker aus dem verfügbaren Netzwerk an
  • Nicht AirPrint-fähige Drucker lassen sich über bestimmte Programme wie denAirPrintActivator und einen Desktop-Rechner "umwandeln"

Weitere Artikel zum Thema
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Weg damit !8Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.
Xperia Z5 und Co.: Sony zieht Nougat-Update zurück
Michael Keller
Unfassbar !22Besitzer des Xperia Z5 müssen wohl weiter auf Android Nougat warten
Sony hat offenbar das Nougat-Update für seine Smartphones gestoppt: Die entsprechende Mitteilung ist auf Xperia Z5 und Co. nicht mehr zu sehen.
Apple sieht Rot: Tref­fen mit Unicode wegen neuer Haar­farbe für Emojis
1
Apple und die anderen Mitglieder des Unicode-Konsortiums stimmen in Kürze über rothaarige Emojis ab
Die rootharigen Emojis kommen: Das Unicode-Konsortium entscheidet nächste Woche bei Apple in Cupertino über die Einführung der neuen Haarfarbe.