VPN-Zugang für iPhone und iPad einrichten

Per VPN lässt sich Euer iPhone beispielsweise mit dem Netzwerk bei der Arbeit verbinden
Per VPN lässt sich Euer iPhone beispielsweise mit dem Netzwerk bei der Arbeit verbinden(© 2014 CURVED)

Sicherer Zugang zu einem Netzwerk: Auch mit dem iPhone oder iPad könnt Ihr Euch einen sogenannten VPN-Zugang einrichten. Dadurch ist es zum Beispiel möglich, von zu Hause aus auf ein Firmennetzwerk zuzugreifen. Wenn es sich um eine Netzwerk mit Verschlüsselung handelt, könnt Ihr zudem sensible Informationen relativ sicher versenden. Hier erfahrt Ihr, was Ihr bei der Einrichtung eines VPN-Zugangs unter iOS beachten solltet.

VPN-Zugang einrichten

iOS erlaubt den Einsatz unterschiedlicher Sicherheitsprotokolle: L2TP, PPTP oder IPSec von Cisco. Um Euch mit einem Firmennetzwerk zu verbinden, müsst Ihr natürlich das gleiche Protokoll verwenden. Solltet Ihr es nicht kennen, fragt einen Administrator, bevor Ihr weitermacht. Das Konfigurationsfenster bittet Euch um die Eingabe von mehreren Informationen. Bei "Beschreibung" tragt Ihr zur Identifikation ein, um welches Netzwerk es sich handelt, beispielsweise "Homeoffice Firmenzugang". Was Ihr hier eingebt, ist Euch überlassen. Für alle weiteren Felder benötigt Ihr allerdings die Daten vom zuständigen Netzwerk-Administrator.

Bei "RSI-SecurID" handelt es sich um eine Lösung zur Zwei-Faktor-Authentifizierung. Schaltet es nur an, wenn das Netzwerk, mit dem Ihr Euch verbinden wollt, dies unterstützt. "Kennwort", "Shared Secret" sowie die restlichen Einstellungen holt Ihr Euch ebenfalls vom Betreiber des Netzwerks.

VPN an- oder ausschalten

Sobald Ihr die obige Konfiguration beendet habt, findet Ihr eine Option zum Ein- und Ausschalten in den Einstellungen. Bei aktiviertem VPN erscheint ein entsprechender Hinweis in der Statusleiste. Solltet Ihr mehrere VPNs abwechselnd verwenden, dann könnt Ihr unter "Einstellungen | Allgemein | VPN" zwischen den einzelnen Einträgen wechseln. Sollte es dennoch Probleme mit der Verbindung geben und etwa die Warnung "IPSec-Schlüssel (Shared Secret) fehlt" ausgegeben werden, dann benötigt Ihr ebenfalls Auskunft des zuständigen Administrators, da die Daten unvollständig oder falsch sein könnten.

Zusammenfassung

  • Verwendet das gleiche Protokoll wie das Netzwerk, mit dem Ihr Euch verbinden möchtet
  • Die Benennung bleibt Euch überlassen, die notwendigen Daten muss Euch der Administrator des Netzwerks geben
  • In den Einstellungen könnt Ihr die Verbindung per VPN an- und ausschalten
  • Unter "Einstellungen | Allgemein | VPN" lassen sich mehrere Konfigurationen auswählen
  • Wendet Euch bei Problemen an den Admin

Weitere Artikel zum Thema
iPhone SE 2 mit Kopf­hö­rer­an­schluss und Glas­rück­seite abge­lich­tet
Francis Lido
Das erste iPhone SE hat noch eine Aluminium-Rückseite
Sehen wir hier das iPhone SE 2? Ein Bild soll das Smartphone mit glänzender Glasrückseite zeigen
iPhone 2018: Apple will angeb­lich Bezeich­nun­gen verein­fa­chen
Michael Keller17
Die direkten Nachfolger des iPhone X werden vermutlich ein "X" im Namen tragen
Wie werden die iPhone-Modelle für 2018 heißen? Einem Analysten zufolge will Apple sich nicht auf komplizierte Bezeichnungen einlassen.
iOS 11.3.1 ist da: Das müsst ihr zum Update wissen
Francis Lido
Naja !5Mit iOS 11.3.1 kommen keine größeren Änderungen
iOS 11.3.1 ist da: Das Update könnte vor allem für iPhone-8-Besitzer interessant sein. Außerdem hat Apple die Sicherheit verbessert.