WhatsApp auf Tablets installieren und verwenden

Unfassbar !46
WhatsApp findet mit ein paar Tricks auch den Weg auf Tablets
WhatsApp findet mit ein paar Tricks auch den Weg auf Tablets(© 2015 CURVED Montage)

Für die meisten ist der Gebrauch von WhatsApp auf dem Smartphone mittlerweile das Natürlichste der Welt. Doch leider läuft der beliebte Messenger-Dienst bisher noch nicht offiziell auf Android-Tablets. Allerdings gibt es Mittel und Wege, wie Ihr WhatsApp dennoch auf Eurem Tablet installieren könnt. In unserem Ratgeber zeigen wir Euch, welche Schritte dafür notwendig sind.

WhatsApp auf dem Tablet: Einschränkungen

Das Hauptproblem, warum WhatsApp auf einem Tablet nicht funktioniert, ist das Fehlen einer Telefonnummer. Diese braucht WhatsApp jedoch, um Euch zu registrieren. Deshalb sollte Euer Tablet über 3G-Empfang verfügen, damit die Installation des Messengers reibungslos funktioniert. Zuvor muss Euch jedoch klar sein, dass WhatsApp nur auf einem einzigen Gerät laufen kann. Wenn Ihr also WhatsApp mit der Telefonnummer Eures Smartphones auf dem Tablet einrichtet, dann funktioniert es anschließend nicht mehr auf dem Handy. Deshalb erklären wir Euch im Folgenden zwei alternative Varianten.

WhatsApp: Der einfache Weg auf das Tablet

Um WhatsApp auf Eurem Tablet unabhängig vom Smartphone in vollem Funktionsumfang installieren zu können, müsst Ihr Euch als Erstes eine zweite SIM-Karte mit einer funktionierenden Nummer besorgen. Anschließend geht Ihr auf die WhatsApp-Website und ladet Euch die APK für Android herunter. Wenn Ihr dafür das Tablet nutzt, dann geht nicht in den Play Store, sondern öffnet die Seite im Browser. Wichtig ist, dass Ihr dabei die Desktop-Version anfordert. Dies ist normalerweise oben rechts im Menü möglich.

Jetzt installiert Ihr die APK wie gewohnt. Es folgt nun zwar der Hinweis, dass WhatsApp keine Tablets unterstützt, doch das könnt Ihr einfach ignorieren. Nun werdet Ihr aufgefordert, Eure Mobilfunknummer einzugeben. Stattdessen lasst Ihr Euch jedoch anrufen. Nachdem Ihr den angenommen habt, erhaltet Ihr den Verifizierungs-Code. Diesen gebt Ihr auf dem Tablet ein und WhatsApp ist installiert. Jetzt läuft es jedoch nicht mehr auf Eurem Smartphone.

Daher kommt nun die zweite SIM-Karte ins Spiel. Legt sie in Euer Smartphone ein und geht identisch vor. Sollte die SMS-Vertifizierung nicht funktionieren, könnt Ihr Euch erneut anrufen lassen.

WhatsApp Web: die Alternative

Mit dem neuen Web-Client WhatsApp Web gibt es eine nicht ganz so komfortable Alternative, um den Messenger auf Eurem Tablet zu nutzen. Dafür benötigt Ihr mindestens Version 2.11.498 der App sowie den Chrome-Browser. Geht nun mit Eurem Tablet auf die Seite web.whatsapp.com und fordert anschließend auch hier die Desktop-Version an. Dies erfolgt über die drei Punkte in der oberen rechten Browser-Ecke.

Jetzt seht Ihr einen QR-Code, mit dem sich eine WhatsApp-Session starten lässt. Nun müsst Ihr die App auf Eurem Smartphone öffnen und im Einstellungsmenü auf "WhatsApp Web" tippen. Es öffnet sich ein Scanner, mit dem Ihr den QR-Code einlesen könnt. Daraufhin öffnet sich der Messenger in Eurem Browser auf Eurem Tablet und Ihr könnt WhatsApp nutzen. Während des Chattens per Tablet muss das Smartphone allerdings weiterhin angeschaltet und mit dem Internet verbunden sein.

Zusammenfassung

  • Besorgt Euch eine zweite SIM-Karte mit einer funktionierenden Nummer
  • Ladet Euch die WhatsApp-APK für Android herunter und installiert sie auf Eurem Tablet
  • Ignoriert dabei den Hinweis, dass WhatsApp keine Tablets unterstützt
  • Lasst Euch anrufen und gebt anschließend den Verifizierungscode ein
  • Legt die zweite SIM-Karte in Euer Smartphone ein und wiederholt den Vorgang
  • Alternativ funktioniert der Gebrauch von WhatsApp auch über den Web-Client WhatsApp Web

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller6
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller1
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.