WhatsApp einrichten: Einstellungen für Anfänger

Her damit !54
Beliebt und weit verbreitet: der Messenger WhatsApp
Beliebt und weit verbreitet: der Messenger WhatsApp(© 2015 CURVED)

Ihr habt Euch WhatsApp heruntergeladen, um kostenlos mit Euren Freunden zu kommunizieren und Daten auszutauschen? Bevor Ihr mit dem Chatten loslegt: Hier findet Ihr ein paar nützliche Tipps für Einsteiger und die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten.

Um den Instant Messenger WhatsApp nutzen zu können und Nachrichten, Fotos sowie Musik mit Euren Freunden auszutauschen, benötigt Ihr eine Internetverbindung. Denn im Gegensatz zu SMS und MMS nutzt die App nicht das Mobilfunknetz, sondern den Internetzugang des mobilen Geräts zur Datenübertragung. Sind die Voraussetzungen für die Nutzung erfüllt und die Anwendung installiert, kann es losgehen mit dem persönlichen Einrichten.

Das eigene Profil anpassen und ein Kontaktbild hinzufügen

Zunächst ist eine persönliche Registrierung notwendig. Dabei ist es ratsam, die eigene Handynummer anzugeben. So werdet Ihr von Euren im Smartphone gespeicherten Kontakten am leichtesten gefunden. Im Anschluss versendet WhatsApp eine SMS zur Verifizierung. Ist diese abgeschlossen, kann ein Profilname angegeben und ein Profilbild hochgeladen werden.

Möchtet Ihr Euren Profilnamen oder das Bild später ändern, könnt Ihr das über „Einstellungen | Profil“ vornehmen. Name und Bild können beliebig oft geändert werden. Allerdings kann das natürlich zur Verwirrung bestehender Chat-Kontakte führen. Des Weiteren kann jeder WhatsApp-Nutzer seine Freunde über seinen aktuellen Status informieren. Schreibt zum Beispiel „beschäftigt“ in das Textfeld, wenn Ihr gerade nicht gestört werden möchtet.

Benachrichtigungseinstellungen vornehmen

Im Einstellungsmenü der Anwendung kann darüber hinaus festgelegt werden, wie WhatsApp über eingehende Mitteilungen informiert. Unter „Einstellungen | Benachrichtigungen“ lässt sich einstellen, ob das Smartphone beim Eingang von Chat-Nachrichten klingeln oder vibrieren soll. Alternativ könnt Ihr Benachrichtigungstöne auch deaktivieren und stattdessen eine Popup-Nachricht im Display des Handys aufpoppen lassen. Wer kontaktspezifische Klingeltöne verwendet, kann diese auch für WhatsApp-Benachrichtigungen nutzen.

Gruppen-Chats verwalten: Chatverläufe sichern oder löschen

Der Instant Messenger WhatsApp bietet nicht nur die Möglichkeit, einzeln mit Freunden zu kommunizieren. Es lassen sich auch Gruppen-Chats einrichten, die das zeitgleiche Austauschen mit bis zu 50 Kontakten möglich machen. Dafür wählt Ihr in der Chat-Ansicht ganz oben den Punkt „Neue Gruppe“ aus. Im Anschluss können der Gruppenname festgelegt und Mitglieder hinzugefügt werden.

Möchtet Ihr einen Chatverlauf sichern oder am PC nachvollziehen, wählt im entsprechenden Nachrichtenfenster „Kontaktname/Gruppenname | Chatverlauf per E-Mail senden“. Ist der gewünschte Abschnitt des Chatverlaufs ausgewählt, wird dieser als E-Mail-Anhang an die eingegebene E-Mail-Adresse versendet.

Gruppen-Chats, die zu bestimmten Anlässen eröffnet wurden, können im Anschluss ebenso wie andere Chatverläufe natürlich auch wieder gelöscht werden. Dafür wechselt Ihr in das Nachrichtenfenster und wählt „Kontaktname/Gruppenname | Unterhaltung löschen“ aus. Aber Achtung: Einmal gelöschte Nachrichten lassen sich nur unter bestimmten Voraussetzungen umständlich wiederherstellen. Löscht also keine Nachrichten, die Ihr später noch einmal lesen möchtet.

Zusammenfassung

  • Nach der Registrierung mit der eigenen Handynummer Profilnamen und -bild auswählen
  • Legt fest, wie WhatsApp Euch über eingehende Nachrichten informieren soll
  • Ladet Freunde zu Gruppen-Chats ein
  • Den Chatverlauf von Gruppen- oder Einzel-Chats könnt Ihr jederzeit sichern oder löschen

Weitere Artikel zum Thema
Kodak Ektra: Kamera-Smart­phone im Retro-Look erscheint am 9. Dezem­ber
Die Rückseite vom Kodak Ektra ist für einen besseren Grip gewölbt
Ein Smartphone für Foto-Freunde: Das Kodak Ektra ist besonders auf die Kamera-Funktion ausgelegt und kommt mit vorinstallierter Bildbearbeitungs-App.
Galaxy S5 erhält Sicher­heits­up­date für Novem­ber
Auch das etwas ältere Galaxy S5 erhält noch wichtige Sicherheitsupdates
Software-Support auch für ältere Smartphones: Für das Samsung Galaxy S5 aus dem Jahr 2014 rollt nun das Sicherheitsupdate für November aus.
Android 7.1.1 Nougat ist da: die Neuhei­ten im Über­blick
Marco Engelien
Android 7.1.1 bringt Launcher Shortcuts auch aufs Nexus 5X.
Die wenigsten Smartphones haben das Update auf Android 7.0 Nougat erhalten, da legt Google schon die Android 7.1.1 für Pixel- und Nexus-Geräte nach.