WhatsApp löschen und Abo kündigen unter Android

Das Löschen von WhatsApp unter Android erfordert nur wenige Schritte
Das Löschen von WhatsApp unter Android erfordert nur wenige Schritte(© 2014 Whatsapp, CURVED Montage)

WhatsApp auf einem mobilen Gerät löschen? Nicht nur der mangelhafte Datenschutz von Facebook bringt viele Nutzer dazu, den beliebten Messenger-Dienst vom eigenen Gerät zu entfernen; auch der Kauf eines neuen Smartphones kann diesen Vorgang erforderlich machen.

Damit WhatsApp wirklich vom eigenen Smartphone verschwindet, ist es ebenfalls erforderlich, den Account zu löschen – denn nur so wird die Verknüpfung zu der alten Handynummer ebenfalls gelöst. Wir erklären Euch Schritt für Schritt, was es beim Löschen von WhatsApp von Eurem Android-Gerät zu beachten gilt.

WhatsApp-Abo kündigen

Mit dem Löschen der App habt Ihr Euch noch nicht von WhatsApp abgemeldet – dazu ist auch die Kündigung Eures Accounts nötig. Dabei solltet Ihr beachten, dass mit der Löschung Eures Accounts auch Eure bereits bezahlte Gebühr verfällt. Wenn Ihr Euch mit einem neuen Gerät einen neuen Account einrichtet, müsst Ihr nach Ablauf der zwölf Gratis-Monate erneut zahlen. Wir haben eine Übersicht zu den Gebühren zusammengestellt.  Außerdem solltet Ihr daran denken, dass auch Eure Chat-Verläufe und Nachrichten mit dem Löschen des Accounts verloren gehen.

Um den Account zu löschen, müsst Ihr zunächst die WhatsApp-App auf Eurem Tablet oder Smartphone öffnen. Tippt auf die kleinen Punkte, die sich am rechten oberen Bildschirmrand befinden, und wählt den Punkt "Einstellungen" aus. Öffnet nun den Menüpunkt "Account" und anschließend den Punkt "Meinen Account löschen". Zur Bestätigung des Vorgangs ist es erforderlich, dass Ihr Eure Handynummer inklusive des Ländercodes eingebt. Anschließend tippt Ihr einfach auf "Meinen Account löschen", um den Vorgang abzuschließen.

WhatsApp vom Gerät löschen

Nachdem Ihr Euren Account gekündigt habt, könnt Ihr die App auf Eurem Android-Gerät deinstallieren. Öffnet hierzu die "Einstellungen" und tippt unter dem Menüpunkt "Gerät" auf den Punkt "Apps". Hier sind alle Anwendungen aufgelistet, die auf Eurem Smartphone oder Tablet installiert sind. Wählt in der Liste die App WhatsApp aus – im Folgenden wird sich ein Info-Fenster öffnen. Dort müsst Ihr lediglich auf "Deinstallieren" tippen, um WhatsApp dauerhaft von dem Gerät zu entfernen.

Anderen Messenger ausprobieren

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an vergleichbaren Messenger-Diensten, die teilweise einen größeren Funktionsumfang bieten als WhatsApp. Wenn Ihr Euch also beispielsweise aus Datenschutzgründen von WhatsApp trennen wollt, gibt es eine Reihe an Alternativen, die wir in einer Liste zusammengestellt haben. Bedenkt dabei aber, dass auch eure Freunde den Wechsel vollziehen müssen, damit Ihr Ihnen weiterhin bequem Nachrichten schicken könnt.

Zusammenfassung

  • Wenn Ihr WhatsApp von einem Android-Gerät entfernen wollt, müsst Ihr zunächst Euren Account löschen
  • Tippt dafür auf die drei Punkte am oberen Bildschirmrand und wählt "Einstellungen | Account | Meinen Account löschen"
  • Wählt nach der Eingabe der Handnummer den Punkt "meinen Account löschen" aus
  • Um die App selbst von dem Gerät zu entfernen, wählt Ihr "Einstellungen | Gerät | Apps" aus
  • Dort tippt Ihr auf WhatsApp und anschließend auf "Deinstallieren"

Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
6
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.
Nokia 9: Flagg­schiff-Modell könnte Carl Zeiss-Dual-Kamera erhal­ten
Her damit !8Auf dieser Skizze soll das Nokia 9 zu sehen sein
Das Nokia 9 könnte eine Dual-Kamera mit Objektiven des Premium-Herstellers Carl Zeiss erhalten. Einen Hinweis darauf liefert eine geleakte Skizze.