WhatsApp sicher machen: So aktiviert Ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung

Naja !8
Die Zwei-Faktor-Authentifizierung macht WhatsApp noch sicherer – ist aber optional.
Die Zwei-Faktor-Authentifizierung macht WhatsApp noch sicherer – ist aber optional.(© 2016 CURVED)

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung soll WhatsApp sicherer machen. Die Funktion verhindert, dass sich jemand mit Eurem Account auf einem anderen Gerät anmeldet. Wie Ihr sie aktiviert, zeigen wir Euch hier.

Bisher war es durch die Kopie einer SIM-Karte oder das Abfangen einer Bestätigungs-SMS möglich, die Kontrolle über einen WhatsApp-Account zu erlangen. Damit lassen sich zwar die meisten Kriminellen aufhalten. Doch für Geheimdienste und andere staatliche Stellen stellt das nur eine kleine Hürde dar. Mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung legt WhatsApp nach der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einen weiteren Riegel vor. Dieser besteht aus einem sechsstelligen PIN-Code fest, der beim Umzug des WhatsApp-Kontos ebenfalls eingegeben werden muss.

E-Mail-Adresse als Hintertür

Um die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren müsst Ihr über die drei Punkte in der rechten oberen Ecke die Einstellungen der App aufrufen. Dort klickt Ihr auf den Menüpunkt "Account" und anschließend auf "Verifizierung in zwei Schritten". Nun müsst Ihr zweimal hintereinander einen sechsstelligen Zugangscode eingeben, den Ihr frei wählen könnt.

Anschließend könnt Ihr noch eine E-Mail-Adresse hinterlegen, über die Ihr den Zugangscode zurücksetzen könnt. Das ist praktisch, wenn Ihr vergesslich seid, aber auch eine Hintertür, um den Schutz der Zwei-Faktor-Authentifizierung auszuhebeln. Deswegen ist es gut, dass sich dieser Schritt überspringen lässt.

Habt Ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet, schützt sie Euer WhatsApp-Konto nicht nur vor ungewollten Umzügen. Bei der ersten Nutzung des Messengers am Tag müsst Ihr den Zugangscode ebenfalls eingeben, sonst erhaltet Ihr keinen Zugriff auf Eure Nachrichten. Die tägliche Abfrage soll Euch helfen, den Code nicht zu vergessen.

Über den oben beschriebenen Weg – Einstellungen | Account | Verifizierung in zwei Schritten – könnt Ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung auch wieder deaktivieren sowie den Zugangscode oder die hinterlegte E-Mail-Adresse ändern.

Kleine Einschränkung: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung rollt aktuell noch aus. Wir haben in der App-Version 2.16.357 Zugriff auf sie. Unter Umständen müsst Ihr noch etwas warten und WhatsApp aktualisieren, bis sie bei Euch erscheint.


Weitere Artikel zum Thema
Hacker kapern Insta­gram-Konten: So schützt ihr euch
Francis Lido
Instagram-Nutzer sollten derzeit vorsichtig sein
Hacker haben offenbar Profilbilder und E-Mail-Adressen ausgetauscht. Instagram äußerte sich bereits dazu und schlägt Sicherheitsmaßnahmen vor.
Mit diesen Apps behal­tet ihr beim Weara­ble-Wech­sel eure Daten
Tina Klostermeier
Wenn der Food Tracker nicht mit dem Wearable kompatibel ist oder ihr eure Fitnesssdaten extern sichern wollt lohnen sich übergeordnete Sport-Apps.
Fitnessdaten übergeordnet in einer von Wearables unabhängigen App zu sichern kann sehr sinnvoll sein: Wir stellen euch vier Plattformen vor.
Nintendo Switch: "Dark Souls: Remas­te­red" erscheint im Okto­ber
Francis Lido1
"Dark Souls: Remastered" gibt es bald endlich auch für die Switch
"Dark Souls: Remastered" kommt auf die Switch: Bandai Namco hat den Veröffentlichungstermin bekannt gegeben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.