WhatsApp sicher machen: So aktiviert Ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung

Naja !7
Die Zwei-Faktor-Authentifizierung macht WhatsApp noch sicherer – ist aber optional.
Die Zwei-Faktor-Authentifizierung macht WhatsApp noch sicherer – ist aber optional.(© 2016 CURVED)

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung soll WhatsApp sicherer machen. Die Funktion verhindert, dass sich jemand mit Eurem Account auf einem anderen Gerät anmeldet. Wie Ihr sie aktiviert, zeigen wir Euch hier.

Bisher war es durch die Kopie einer SIM-Karte oder das Abfangen einer Bestätigungs-SMS möglich, die Kontrolle über einen WhatsApp-Account zu erlangen. Damit lassen sich zwar die meisten Kriminellen aufhalten. Doch für Geheimdienste und andere staatliche Stellen stellt das nur eine kleine Hürde dar. Mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung legt WhatsApp nach der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einen weiteren Riegel vor. Dieser besteht aus einem sechsstelligen PIN-Code fest, der beim Umzug des WhatsApp-Kontos ebenfalls eingegeben werden muss.

E-Mail-Adresse als Hintertür

Um die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren müsst Ihr über die drei Punkte in der rechten oberen Ecke die Einstellungen der App aufrufen. Dort klickt Ihr auf den Menüpunkt "Account" und anschließend auf "Verifizierung in zwei Schritten". Nun müsst Ihr zweimal hintereinander einen sechsstelligen Zugangscode eingeben, den Ihr frei wählen könnt.

Anschließend könnt Ihr noch eine E-Mail-Adresse hinterlegen, über die Ihr den Zugangscode zurücksetzen könnt. Das ist praktisch, wenn Ihr vergesslich seid, aber auch eine Hintertür, um den Schutz der Zwei-Faktor-Authentifizierung auszuhebeln. Deswegen ist es gut, dass sich dieser Schritt überspringen lässt.

Habt Ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet, schützt sie Euer WhatsApp-Konto nicht nur vor ungewollten Umzügen. Bei der ersten Nutzung des Messengers am Tag müsst Ihr den Zugangscode ebenfalls eingeben, sonst erhaltet Ihr keinen Zugriff auf Eure Nachrichten. Die tägliche Abfrage soll Euch helfen, den Code nicht zu vergessen.

Über den oben beschriebenen Weg – Einstellungen | Account | Verifizierung in zwei Schritten – könnt Ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung auch wieder deaktivieren sowie den Zugangscode oder die hinterlegte E-Mail-Adresse ändern.

Kleine Einschränkung: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung rollt aktuell noch aus. Wir haben in der App-Version 2.16.357 Zugriff auf sie. Unter Umständen müsst Ihr noch etwas warten und WhatsApp aktualisieren, bis sie bei Euch erscheint.


Weitere Artikel zum Thema
Lieber kein Entsperr­mus­ter: Wieso Ihr Smart­pho­nes mit PIN sichern soll­tet
Francis Lido3
Auch Besitzer von Android-Smartphones sollten ihr Gerät besser per PIN schützen
Android-Nutzer sollten einer Studie zufolge besser auf die Nutzung des Entsperrmusters verzichten: Ein Zahlen-Code ist wohl deutlich sicherer.
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten2
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Android 8.0 Oreo lässt Euch Upda­tes schnel­ler herun­ter­la­den
Guido Karsten2
Mit Android Oreo können einige Nutzer nun Updates gezielt anfordern
Mit Android Oreo verbessert sich mehr, als wir dachten: Wie bekannt wurde, soll die manuelle Suche nach Updates nun wie geplant funktionieren.