Winterfest: Zehn Touchscreen-Handschuhe für jeden Typ

Mit Touchscreen-Handschuhen kann der Winter kommen.
Mit Touchscreen-Handschuhen kann der Winter kommen.(© 2014 istock.com/AdamRadosavljevic)

Ob für Manager, Snowboarder oder Norwegen-Fans: Mittlerweile gibt es für jeden Typ den passenden Touchscreen-Handschuh. Durch bestimmte Fasern und Legierungen in den Fingerkuppen erlauben die Fingerwärmer eine perfekte Navigation über Smartphone- und Tablet-Displays, ohne dass der Nutzer sie ausziehen muss. Hier sind zehn Modelle für jeden Typ. Jetzt muss es nur noch kalt werden.

Für Norweger-Fans

Kein Modemagazin kommt in diesem Winter ohne Norwegerpullis aus. Der 7XCollection ist der passende Handschuh zum Trend. Kleiner, aber feiner Unterschied zu den angesagten Pullovern: Der Fingerwärmer ist nicht aus Wolle, sondern zu 100 Prozent aus Acryl. Der Vorteil dabei: Das Material ist so elastisch, dass es die Handschuhe nur in einer Einheitsgröße gibt. Der Hersteller verspricht, dass sie auf jeden Fall für die Größen XS bis M geeignet sind. (Amazon-Link)

Für Dezente

Anders als viele andere Modelle sind die Touchscreen-Handschuhe von Avvy komplett aus einem einzigen Stoff gefertigt. Heißt: Die Fingerkuppen sind nicht abgesetzt. Der angenehme Nebeneffekt ist ein wesentlich dezenteres Modell. Tipp: Wenn Avvy, dann probiert mal die Handschuhe aus Lammwolle. Im Gegensatz zu einigen anderen Modellen sind alle zehn Finger touchfähig. Für die Kollegen von MacLife ist der Avvy schlicht: „Der Winterreifen fürs iPhone!“ (Link zu Avvy)

Für Skater und Snowboarder

Pisten- und Pipe-Wischer aufgepasst: Dieser Handschuh von Burton passt perfekt zu Euren Skate- und Snowboards. Die Handfläche sind aus Kunstleder und das Innenfutter aus Mikrofaser. Einige Nutzer bemängeln allerdings, dass die Fingerwärmer am Handgelenk etwas kurz geschnitten sind. Der Preis liegt bei 29 Euro. (Amazon-Link)

Für Ski-Profis

Im Gegensatz zum Burton-Modell ist der Raptor Glove Heather von Dakine ein echtes Profi-Accessoire. Dafür kostet der Ski-Handschuh aus 4-Way-Stretch Nylongewebe auch 110 Euro. Die Handflächen und Finger sind aus Touchscreen-kompatiblem Touch Tec-Leder. Die Einsätze dagegen aus Gore Tex. Das Gewicht liegt bei gerade einmal 55 Gramm. (Link zu Dakine)

Für markenbewusste Outdoor-Fans

Mit den Etip Glove hat auch North Face mittlerweile einen guten Touch-Handschuh in seiner Kollektion. Für knackige Minusgrade ist das Material (Vier-Wege-Stretch Fleece) allerdings etwas dünn. Punkten will der Handschuh mit seiner Radiametric Articulation(TM), die den Händen eine besonders natürlich entspannte Haltung ermöglichen soll. Eine Silikon-Beschichtung in der Handfläche soll für eine hervorragende Griffigkeit sorgen. Je nach Anbieter gibt es den Handschuh ab 27 Euro. (Amazon-Link)

Für Kaschmir-Freunde

Bei diesem Modell ist das Material der Star. Immerhin wurden 80 Prozent Kaschmir verarbeitet (Dazu: 10 Prozent Spandex, 6 Prozent Baumwolle, 4 Prozent Silberfäden). Trotzdem verfügen alle zehn Finger über spezielle Kuppen, die einen perfekten Gadget-Touch garantieren. Wegen des flexiblen Materials gibt es die guten Stücke nur einer Einheitsgröße. Der Preis beginnt bei 9,99 Euro. (Amazon-Link)

Für Manager

Für alle, die es elegant und trotzdem praktisch haben wollen, ist das Elma-Modell aus Nappa-Leder die erste Wahl. Gefüttert sind die Fingerwärmer mit Fleece. Die Leder-Handschuhe gibt es in Schwarz und Braun sowie in allen gängigen Größen. Der Preis liegt bei 26,99 Euro. (Amazon-Link)

Damenwahl

Alleine die Farbwahl zeigt: Der Wintersport-Handschuh von Preskin dürfte vor allem Damen ansprechen. Die leitfähigen Fasern (Material: 90 Prozent Polyacryl, 5 Prozent Elasthan, 5 Prozent Metallfaser) befinden sich allerdings nur in den Fingerkuppen von Daumen, Zeige- und Mittelfinger. Zur Auswahl stehen sieben verschiedene Farben. Kosten: 9,90 Euro. (Amazon-Link)

Für Biker

Äußerlich unterscheidet sich der Mechanics Touch Screen kaum von einem klassischen Biker-Handschuh. Lediglich die Fingerkuppen sind mit einem leitenden Material verstärkt. Der Handrücken ist aus Spandex. Zudem verfügt der Handschuh über einen Neoprenknöchelschutz. Preis 19,95 Euro. (Amazon-Link)

Der Klassiker

Kein Styler, keine Highend-Entwicklung: Der iProtect Premium Touchscreen Handschuh erfüllt ganz schlicht seine Aufgabe: die Hände wärmen und trotzdem eine problemlose Smartphone- oder Tablet-Bedienung gewährleisten. Den Klassiker gibt es in einer Einheitsgröße und ausschließlich in Schwarz. Der Preis liegt bei rund 7 Euro. (Amazon-Link)


Weitere Artikel zum Thema
Google Play Music schenkt neuen Abon­nen­ten vier kosten­lose Monate
1
Auch Google Play Music erlaubt Euch das Einstellen der Streaming-Qualität
Musik-Streaming für den Sommer: Google Play Music bietet für neue Kunden aktuell gleich vier Gratis-Monate, erst der fünfte Monat muss bezahlt werden.
Essen­tial: Android-Grün­der stellt sein rand­lo­ses Smart­phone Ende Mai vor
Guido Karsten1
Das erste Smartphone von Essential hat womöglich gar keinen Display-Rand mehr
Die Präsentation des Essential-Smartphones von Android-Gründer Andy Rubin naht. Neben einem Termin gibt es auch einen neuen Hinweis auf das Design.
Sphero stellt Smart­phone-gesteu­er­ten Light­ning McQueen aus "Cars" vor
Guido Karsten
Lightning McQueen YouTube Sphero
Auf BB-8 folgt Lightning McQueen: Der Spielzeughersteller Sphero bietet den roten Sportwagen aus den "Cars"-Filmen nun als ferngesteuertes Auto an.