Zeit und Geld sparen mit der Familienfreigabe von iOS 8

iOS Familienfreigabe: Apps. Musik, Filme teilen und noch mehr.
iOS Familienfreigabe: Apps. Musik, Filme teilen und noch mehr.(© 2014 CURVED Montage)

Mit der neuen Familienfreigabe von iOS 8 könnt Ihr Zeit und Geld sparen: Käufe aus iTunes oder dem App Store lassen sich in der Familie weitergeben, Eltern können Einkäufe für Ihre Kinder bezahlen sowie Familienalben erstellen, die Geräte der Familienmitglieder orten und einiges mehr. CURVED zeigt Euch, wie das Family Sharing funktioniert und verrät, was Ihr dabei beachten müsst.

Familienfreigabe einrichten

Um die Familienfreigabe nutzen zu können, benötigt Ihr und alle Familienmitglieder eine Apple ID, die bei iCloud und iTunes angemeldet ist. Zum Einrichten und Beitreten einer Gruppe ist iOS 8 oder OS X Yosemite notwendig, unter älteren Betriebssystemen funktioniert Family Sharing nicht. Unter Einstellungen -> iCloud -> Familienfreigabe einrichten erstellt Ihr eine Gruppe und bekommt die Rolle als Familienorganisator zugewiesen.

Ihr könnt bis zu fünf Benutzer Eurer Gruppe hinzufügen, anhand des in der Apple ID angegeben Alters werden sie automatisch als Kinder oder Erwachsene erkannt. Erwachsenen könnt Ihr die Rolle als "Elternteil/Erziehungsberechtigter" zuweisen, damit sie die Einkäufe von Kindern freigeben dürfen. Eure Identität bestätigt Ihr dabei über den Sicherheitscode der in iTunes hinterlegten Kreditkarte.

Familienfreigabe: Eine Gruppe ist mit wenigen Klicks eingerichtet.(© 2014 CURVED Montage)

Großfamilien mit mehr als sechs Mitgliedern können die Familienfreigabe nicht komplett verwenden und auch auf Patchworkfamilien ist Apple nicht eingerichtet, den jeder Organisator kann nur eine Familiengruppe erstellen, und wer Teil einer Familie ist, kann nicht Mitglied einer anderen werden. Einer Familie können aber mehr als zwei Erwachsene angehören, denen Ihr sogar allen die Rolle als "Elternteil/Erziehungsberechtigter" zuweisen könnt.

Apps, Bücher, Musik, Filme und Serien innerhalb der Familie teilen

Im App Store, im iBook Store und in iTunes findet Ihr unter der Übersicht der gekauften Artikel oder Apps einen Bereich "Familienkäufe" in dem Ihr seht, was Eure Familienmitglieder gekauft haben. Von dort könnt Ihr diese ohne zusätzliche Kosten herunterladen. Beim Stöbern im App Store signalisiert zudem ein kleines Cloud-Icon, dass ein Familienmitglied die Anwendung bereits gekauft hat. Die Entwickler der jeweiligen App müssen allerdings dem Family Sharing und der Freigabe für sechs Familienmitglieder zustimmen.

Selbst kostenpflichtige Apps wie Hitman Go sind über die Familienfreigabe kostenlos.(© 2014 CURVED Montage)

Pro Account könnt Ihr Musik, Filme, Bücher und Fernsehsendungen auf bis zu zehn Geräte laden, von denen bis zu fünf Computer sein dürfen. Allerdings sind nicht alle Inhalte für die Familienfreigabe verfügbar und können auch durch Familienmitglieder ausgeblendet werden. Als Erwachsene legt Ihr unter Einstellungen -> iCloud -> Familie in Eurem Profil fest, ob Ihr Eure Käufe freigebt oder nicht.

Familienmitglieder orten

Die Ortung über die Familienfreigabe könnt Ihr auch nachträglich jederzeit aktivieren und abstellen.(© 2014 CURVED Montage)

Wenn Ihr einer Familie beitretet, fragt Euch iOS, ob Ihr Euren Standort für die anderen Familienmitglieder freigeben wollt. Diese sehen so, wo Ihr Euch oder, genauer gesagt, Euer iPhone oder iPad sich gerade befindet. Wollt Ihr Eure erste Entscheidung ändern, dann könnt Ihr unter Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste -> Standortfreigabe die Ortung nachträglich erlauben oder beenden.

Fotos ins Familienalbum kleben

Die Familienfreigabe legt automatisch ein gemeinsames Album in der iCloud-Fotofreigabe an.(© 2014 CURVED Montage)

Mit dem Eintritt in eine Familie legt Family Sharing automatisch ein Fotoalbum mit dem Namen "Family" in der iCloud-Fotofreigabe an, auf das alle Familienmitglieder Zugriff haben. Über dieses Album könnt Ihr Bilder mit allen aus Eurer Kleinfamilie teilen. Das Ganze funktioniert natürlich nur, wenn unter Einstellungen -> iCloud -> Fotos die iCloud-Fotofreigabe eingeschaltet ist.

Termine im Familienkalender einstellen

Ein Kalender für die gemeinsamen Familientermine.(© 2014 CURVED Montage)

Die Familienfreigabe legt nicht nur ein Foto-Album, sondern auch einen Kalender mit dem Namen "Family" für die gemeinsamen Termine der Familie an. Damit der Kalender und die Termine auf Eurem iPhone oder iPad erscheinen, müsst Ihr unter Einstellungen -> iCloud die Synchronisation für den Kalender aktivieren.

Vermisste Geräte wieder finden

Über die Familienfreigabe sucht Ihr gemeinsam nach vermissten Geräten.(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Wenn Ihr in der Familie "Mein iPhone suchen" verwendet, dann könne alle Familienmitglieder vermisste Geräte orten und sich gemeinsam auf die Suche nach ihnen begeben. So steht Ihr im Fall der Fälle nicht alleine dar und müsst nicht zwangsläufig an einem Rechner, um die Funktion zu aktiveren und die Suche nach Eurem iPhone oder iPad beginnen zu können.

Account für Kinder unter 13 Jahren

iCloud4(© 2014 CURVED Montage)

In den USA dürfen Kinder erst ab 13 Jahren eigene Nutzerkonten wie eine Apple ID einrichten. Mit der Familienfreigabe umgeht Apple diese Vorschrift und lässt die Erziehungsberechtigten oder, genauer gesagt, den Familienorganisator eine Apple ID für das Kind erstellen, um sie der Familiengruppe hinzufügen zu können. Kinder müssen sich vor einem Einkauf standardmäßig die Erlaubnis der Eltern einholen, und zusätzlich könnt Ihr als Organisator Einschränkungen unter iOS und über die Kindersicherung von OS X und iTunes festlegen und so die Inhalte bestimmen, auf die der Nachwuchs zugreifen kann.

Eltern zahlen für Kinder

Wenn die Eltern schon für die Kinder zahlen, dann dürfen sie auch mitbestimmen, was der Nachwuchs sich kauft.(© 2014 CURVED Montage)

Die Kinder in der Familie können im App Store, im iBook Store und in iTunes mit der Kreditkarte des Familienorganisators auf Shopping-Tour gehen. Damit der Nachwuchs aber nicht das Limit überzieht, legt Ihr im Profil des Kindes unter Einstellungen -> iCloud -> Familie am Besten fest, dass jeder Kauf von einem "Elternteil/Erziehungsberechtigten" freigegeben werden muss. Von anderen Familienmitgliedern geladene und freigegebene sowie über Einlösecodes erhaltene Inhalte erfordern vor dem Kauf keine Erlaubnis. Die Einschränkungen dienen nur der Sicherheit Eures Kontos. Inhaltliche Einschränkungen müsst Ihr in der Kindersicherung von OS X oder in iOS unter Einstellungen -> Allgemein -> Einschränkungen festlegen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
UE Boom 2 und Mega­boom: Amaz­ons Alexa steht nun auf Knopf­druck bereit
Guido Karsten
Der Ultimate Ears Boom 2 leitet Befehle nach einem Druck auf die Bluetooth-Taste direkt an Alexa weiter
Die Ultimate Ears-Lautsprecher Boom 2 und Megaboom erlauben jetzt die Sprachsteuerung über Alexa. Dafür müsst Ihr bloß den Bluetooth-Button drücken.