Zeitmanagement-Apps fürs Home Office: So bleibt ihr Zuhause produktiv

Zeitmanagement-Apps können helfen, produktiv zu bleiben.
Zeitmanagement-Apps können helfen, produktiv zu bleiben.(© 2020 Stocksy)

Im Home-Office arbeiten ist in Zeiten von Corona zur neuen Normalität geworden. Damit ihr Zuhause eure Aufgaben genauso effizient erledigen könnt wie im Büro, ist Organisation und Struktur gefragt. Dabei helfen praktische Apps fürs Zeitmanagement.

Zuhause arbeiten ist gar nicht so einfach, insbesondere, wenn beispielsweise zugleich die Kinder betreut werden müssen, die nicht in die Schule oder den Kindergarten gehen können. Wer das Home-Office nicht gewohnt ist, kann Schwierigkeiten bekommen, seine Aufgaben und die Arbeitszeit richtig einzuteilen.

Denn das Arbeiten in den eigenen vier Wänden ganz ohne Kollegen und Vorgesetzte erfordert auch Disziplin und Planung. Oft fehlen auch der gewohnte Arbeitsrhythmus und die tägliche Routine, mit der ihr die Dinge normalerweise angeht. Sei es der tägliche Gang mit den Kollegen in die Kantine oder die kurze Kaffeepause, nach welcher die Unternehmenspräsentation in Windeseile angefertigt wird.

Umso wichtiger ist es also, die Zeit im Home-Office richtig einzuteilen und die Aufgaben sorgfältig zu planen. Unser Tipp: Beim optimalen Zeitmanagement während der Heimarbeit können Apps fürs Smartphone eine große Hilfe sein. Wir stellen euch unsere Tipps für die besten Zeitmanagement-Apps fürs Home-Office vor.

Den Überblick behalten: Todoist

Todoist ist eine der derzeit beliebtesten Apps zum Erstellen von To-do-Listen. Mit dem praktischen Tool könnt ihr alle eure Aufgaben und Projekte jederzeit erfassen und sinnvoll organisieren. Die App erinnert euch rechtzeitig an wichtige Termine und Deadlines und ihr behaltet jederzeit den Überblick über eure Arbeit, auch im manchmal chaotischen Home-Office.

Ihr könnt eure Aufgaben auch mit verschiedenen Prioritäten versehen. Das hilft euch dabei, alle anstehenden Aufgaben nach dem sogenannten Eisenhower-Prinzip zu erledigen. Nach diesem Prinzip solltet ihr zuerst wichtige und dringende, dann wichtige, aber nicht dringende, danach dringende, aber nicht wichtige und zuletzt nicht wichtige und nicht dringende Aufgaben erledigen. Todoist könnt ihr auch in Projekten nutzen, um mit anderen Kollegen im Home Office zusammenzuarbeiten und Aufgaben zu verteilen.

Die App ist kostenlos erhältlich:

Mit Notizen das Home Office organisieren: Evernote

Wenn ihr mit To-do-Listen nicht so richtig warm werdet, dann ist möglicherweise die App Evernote eine interessante Alternative für euch, um die Zeit im Home Office richtig zu organisieren. Hier könnt ihr eure Ideen und Aufgaben in verschiedenen Formaten digital organisieren, außer in Listen auch als Notizen, Memos, Erinnerungen oder Terminplanern.

Eure Notizen, Memos und andere Inhalte lassen sich mit Evernote auch über mehrere Geräte synchronisieren. Neben dem Smartphone könnt ihr dann zum Beispiel auch auf eurem Tablet, Notebook oder PC auf Evernote zugreifen. Außerdem könnt ihr eure Notizen oder Aufgaben auch mit Kollegen, die ebenfalls im Home-Office sind, teilen. Im Team könnt ihr sogar gemeinsam gleichzeitig an Dokumenten arbeiten.

Ordnung herstellen: Chaos Control

Die App Chaos Control hält, was ihr Name verspricht. Sie hilft euch, Ordnung in eure Aufgaben zu bringen und eure Arbeitsziele auch im Home-Office zu erreichen. Die Zeitmanagement-App funktioniert nach der "Getting Things Done"-Methode des amerikanischen Selbstmanagement-Gurus David Allen. Dabei geht es darum, konsequent alles aufzuschreiben, was zu tun ist. Ziel ist es, die eigene Produktivität zu steigern und zugleich Stress zu vermeiden.

Chaos Control hilft euch dabei, Ziele zu definieren, Aufgaben zu erstellen und Prioritäten zu setzen. So könnt ihr eure Arbeit auch dann in möglichst kurzer Zeit bewältigen, wenn ihr im Home Office des Öfteren abgelenkt seid. Mit Chaos Control lassen sich auch Projekte organisieren und Daten zwischen verschiedenen Endgeräten synchronisieren.

Die Basisversion von Chaos Control ist kostenlos, Premium mit zusätzlichen Extras kostet die App 3,99 Euro monatlich oder 24,99 Euro im Jahr.

Spielerisch nicht ablenken lassen: Forest

Im Home-Office ist es eine besondere Herausforderung, sich nicht von der Arbeit ablenken zu lassen. Einer der größten Zeit-Fresser ist das Smartphone. Die App Forest hilft euch dabei, das Gerät während der Arbeit beiseite zu legen und euch voll und ganz auf die Arbeit zu konzentrieren.

In der App könnt ihr virtuell einen Baum pflanzen. Dabei legt ihr selbst fest, wie lange ihr konzentriert arbeiten wollt, ohne euch vom Handy ablenken zu lassen. In dieser Zeit wächst der Baum. Sobald ihr jetzt euer Smartphone benutzt oder auf den Bildschirm sehr, beginnt der Baum zu verdorren. Nur, wenn ihr die vorgegebene Zeit ohne Smartphone auskommt, habt ihr am Ende einen ausgewachsenen Baum. Eure Erfolge könnt ihr dann in einer Tagesübersicht auswerten.

Arbeitszeit erfassen im Home Office: Swipetimes und atWork

Fürs Zeitmanagement im Home-Office ist es wichtig, einen Überblick über die eigene Arbeitszeit zu behalten. Das geht am besten mit einer App für die Zeiterfassung. Für Android gibt es hier etwa die App Swipetimes. Mit ihr habt ihr viele Optionen, um etwa Zielzeiten für einzelne Projekte pro Tag oder pro Woche festlegen. Swipetimes rechnet dann zum Vergleich die tatsächlich geleisteten Zeiten dagegen.

Eine ähnliche App fürs iPhone ist atWork. Mit ihr könnt ihr auch ganz einfach eure Arbeitszeit im Home-Office erfassen und nach einzelnen Aufgaben oder Projekten analysieren. Die geleistete Arbeitszeit könnt ihr in Form eines Stundenzettels auch als Datei zusammenstellen, exportieren oder per E-Mail versenden.

Zeitmanagement-Apps unterstützen euch im Home Office

Bei all den nützlichen Produktivitäts-Tools solltet ihr nicht vergessen, dass Software allein noch keine Arbeitsergebnisse erzielt. Mit Zeitmanagement-Apps könnt ihr euch aber eine feste Struktur für den Tag geben und Pausen einplanen. So behaltet ihr die Übersicht – nicht nur über euren Arbeitsaufwand, sondern auch Erholungsphasen. Denn ohne Pausen sackt eure Konzentration und Produktivität früher oder später in den Keller.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4a ist offi­zi­ell: Wie ein iPhone SE mit Android und OLED?
Christoph Lübben
Das Google Pixel 4a ist nur ein kleines Stück größer als das iPhone SE (2020) – und genauso günstig
Das Google Pixel 4a ist offiziell. Und es könnte eines der lohnenswertesten Mittelklasse-Handys 2020 sein.
Xiaomi Mi 10 Pro+: Enthül­lung im August – Mons­ter-Kamera an Bord?
Francis Lido
Das Xiaomi Mi 10 Pro+ soll noch mehr bieten als das Standardmodell (Bild)
Das Xiaomi Mi 10 Pro+ soll bald die Hüllen fallen lassen. Was dann zum Vorschein kommt, könnte uns den Atem verschlagen.
Xiaomi Redmi 9A ist da: Das kann der Preis­kra­cher aus dem CURVED-Shop
ADVERTORIAL
ANZEIGESo sieht das Xiaomi Redmi 9A aus
Das Xiaomi Redmi 9A ist das neuste Handy im CURVED-Shop – und sehr günstig. Hier erfahrt ihr mehr über das Einsteiger-Smartphone.