Android-Verteilung: Nougat nun bei über 13 Prozent

Android Nougat ist etwa auf jedem achten Smartphone angekommen
Android Nougat ist etwa auf jedem achten Smartphone angekommen(© 2016 Google / Android)

Bald ist es ein Jahr her, dass Google Android Nougat veröffentlicht hat, doch laufen längst nicht alle Smartphones und Tablets mit der Software. Wie im Android-Kosmos üblich, dauert es eine Weile, bis Updates bereitstehen – und manche Geräte werden gar nicht mehr mit neuer Software versehen. Eine Statistik von Google zeigt, wie häufig die verschiedenen Versionen noch in Verwendung sind.

Android Marshmallow ist demnach zurzeit das am häufigsten installierte Android. Fast auf jedem dritten aktiv genutzten Gerät ist die 2015 veröffentlichte Variante mit der Versionsnummer 6.0 zu finden. Mit einer Verbreitung von 29,2 Prozent liegt Android Lollipop von 2014 aber nur knapp dahinter. Auch wenn Android Nougat von 2016 immerhin bereits auf 13,5 Prozent kommt, belegt Android 4.4 KitKat mit 16 Prozent noch den vierten Platz.

Besserung in Sicht

Da schon bald Android 8.0 O erscheinen wird, ist es nicht zu erwarten, dass Android Nougat irgendwann einmal auf weit mehr als 30 oder gar 40 Prozent aller aktiv verwendeten Geräte laufen wird. Letztere ermittelt Google übrigens mithilfe des Play Store. Das Unternehmen zählt jedes Gerät samt installiertem Betriebssystem, das in einem Zeitraum von sieben Tagen den Shop für Apps und Spiele kontaktiert. Die aktuelle Statistik beruht dabei auf Daten vom 02. bis 08. August 2017.

Android O selbst könnte es womöglich schaffen, eine Rekordzahl an Android-Geräten zu erreichen. Mit der nächsten Ausgabe soll es für Entwickler nämlich sehr viel einfacher werden, Updates mit der Software an die eigene Hardware anzupassen. Außerdem sollen auch individuelle Erweiterungen, die von vielen Herstellern vorgenommen werden, einfacher an die zukünftigen Ausgaben des Google-Betriebssystems angepasst werden können.


Weitere Artikel zum Thema
Digi­ta­les Wohl­be­fin­den: Diese Android-App hilft euch beim Abschal­ten
Sascha Adermann
"Digital Wellbeing" (Foto) ähnelt "ActionDash", ist aber nur für wenige Geräte verfügbar
Eine neue Android-App kann dabei helfen, euch Details zu eurer Smartphone-Nutzung bewusst zu machen. So soll sie euer digitales Wohlbefinden steigern.
Android-Upda­tes: Diese Herstel­ler brin­gen neue Soft­ware am schnells­ten
Sascha Adermann
Samsung gehört zu den Herstellern, die Android-Updates inzwischen schneller verteilen
Viele Smartphone-Hersteller verteilen Android-Updates seit einiger Zeit schneller an die Nutzer. Aber wer macht dabei den besten Job?
Google Maps: Geschwin­dig­keits- und Blit­zer-Alarm nun weit­räu­mig verfüg­bar
Michael Keller
Google Maps kann künftig vor Radarfallen warnen
Google erweitert seinen Kartendienst um praktische Funktionen: Blitzer-Warnung und Geschwindigkeitsanzeige stehen nun vielen Nutzern zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.