Candy Crush Saga nahm 2014 1,3 Milliarden Dollar ein

Neue Leben sind den Candy Crush-Spielern viel Geld wert: In-App-Verkäufe bringen dem Hersteller Milliarden ein.
Neue Leben sind den Candy Crush-Spielern viel Geld wert: In-App-Verkäufe bringen dem Hersteller Milliarden ein.(© 2014 King.com/Google Play)

Die In-App-Käufe der Spieler sind eine Goldgrube für den Game-Hit, drei Milliarden Dollar wurden seit dem Launch ausgegeben. Der Candy Crush-Hype ließ allerdings im vergangenen Quartal nach.

Seit dem Start drei Milliarden Dollar ausgegeben

Mobile- und Social-Games sind nach wie vor ein Milliardengeschäft. Das zeigen auch aktuelle Zahlen von King, dem Unternehmen hinter dem Hit Candy Crush Saga. Vergangenes Jahr gaben die Spieler 1,3 Milliarden US-Dollar für In-App-Käufe aus. Dazu zählen unter anderem Extra-Leben und erweiterte Features.

In den vergangenen 18 Monaten hat der Games-Entwickler mit Candy Crush Saga 2,37 Milliarden Dollar verdient. Das drei Jahre alte Spiel dürfte seit der Veröffentlichung drei Milliarden Dollar eingebracht haben. Im vierten Quartal 2014 war jedoch ein Abflauen des Hypes um das Spiel zu erkennen: Candy Crush Saga machte erstmals nicht die Mehrheit des Umsatzes von King aus. Ein Jahr davor waren es noch 78 Prozent.

Aufschwung durch Windows Phone und Facebook

Zwar versucht das Unternehmen, sein Portfolio auszuweiten und sich nicht auf den einen Verkaufsschlager zu verlassen. Dass das Game wieder einen Aufschwung erlebt, ist jedoch nicht auszuschließen. Seit Ende letzten Jahres ist Candy Crush Saga endlich auch für Windows Phone verfügbar. Zuvor war das Spiel nur auf Android und iOS sowie Facebook zu finden. Bei dem Social Network ist jeder achte Nutzer ein Candy Crush-Spieler.


Weitere Artikel zum Thema
StarCraft Remas­te­red in 4K und kosten­lose Klas­sik-Version ange­kün­digt
Die alte Grafik von StarCraft (links) wird in der Remastered-Edition (rechts) deutlich verbessert
Der Klassiker "StarCraft" erhält eine komplette Überarbeitung: Eine Remastered-Edition bietet eine überarbeitete Grafik in 4K sowie weitere Features.
Remote App für Apple TV funk­tio­niert bald auch auf dem iPad
Guido Karsten
Auch das Scrollen in langen Listen soll unter tVOS demnächst schneller funktionieren
Das aktuelle Apple TV (4. Gen.) wurde bereits vor eineinhalb Jahren vorgestellt. Jetzt soll die Fernbedienungs-App auch für das iPad angepasst werden.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.