EA Games und Comcast planen Streaming-Dienst

Über die Set-Top-Box von Comcast könnten bald auch Games abrufbar sein.
Über die Set-Top-Box von Comcast könnten bald auch Games abrufbar sein. (© 2014 Comcast)

Kunden des US-Kabelnetzbetreibers sollen Spiele über die Set-Top-Box streamen können. Der Deal zwischen den beiden Partnern werde demnächst abgeschlossen, heißt es. 

Games über die X1-Box kaufen

Der Streaming-Boom erreicht die Spieleindustrie. Comcast, der größte Kabelnetzbetreiber der Vereinigten Staaten, will die Produkte von EA Games über seine Set-Top-Box anbieten. Über die "X1" sollen Kunden des Providers bald Videospiele kaufen und über die Cloud streamen können.

Insider behaupten, dass die beiden Medienunternehmen kurz vor Abschluss eines Deals sind. Zwei Jahre habe Comcast den Streaming-Dienst mit EA Games bereits getestet. Die X1 gilt als eine der modernsten Set-Top-Boxen unter den US-Kabelprovidern. Über das Gerät bietet Comcast sein TV-Angebot On Demand und weitere Services an. Die Partnerschaft mit dem kalifornischen Games-Entwickler EA wäre die erste dieser Art in den USA.  Bisher ist keine Set-Top-Box mit einem Spiele-Streaming ausgestattet.

Monopoly und FIFA

Derzeit verhandle Comcast mit EA Games noch darüber, welche Produkte in der X1 angeboten werden. Wahrscheinlich startet der Streaming-Dienst mit den Spielehits "FIFA", "Monopoly" und "Madden" im Portfolio. Einigen müssen sich die beiden Partner auch noch darüber, wie die Einnahmen aufgeteilt werden. Einen konkreten Launchtermin für den Service gebe es Insidern zufolge noch nicht.

Das Games-Angebot soll für Comcast-Kunden auch am Tablet abrufbar sein. Der Provider erreicht in den USA 22 Millionen Haushalte.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Darum ist der Messen­ger Lite der bessere Face­book Messen­ger
Jan Johannsen6
Links der Facebook Messenger und rechts der Messenger Lite.
Der Facebook Messenger wurde mit der Story-Funktion nach Meinung vieler Nutzer unbrauchbar. Mit dem Messenger Lite naht Rettung von Facebook selbst.