Elon Musk baut Internetverbindung über das All auf

Supergeil !10
Mit dem Satellitennetzwerk will Elon Musk das Leben am Mars finanzieren.
Mit dem Satellitennetzwerk will Elon Musk das Leben am Mars finanzieren.(© 2014 CC: Flickr/jdlasica)

Der Tesla-Gründer wagt den nächsten Schritt, um das Leben auf dem Mars zu ermöglichen: Mit seinem Unternehmen SpaceX will er über Satelliten flächendeckendes Internet anbieten.

Flächendeckendes Internet über Satelliten

Elon Musk ist bekannt für seine skurrilen Ideen und visionären Ansätze. Mit seinem Startup SpaceX, das den Weltraum kommerzialisieren will, plant er nun den Aufbau einer Internetverbindung im All. Für das Vorhaben eröffnet der Tesla-Gründer einen neuen Standort in Seattle.

Um die Datenverbindung zu ermöglichen, entwickelt SpaceX rund 4.000 Satelliten, die 750 Meilen über der Erde schweben sollen. Mit mehr als fünf Jahren Vorlaufzeit rechnet Musk, bis das Satellitennetzwerk fertig ist. Zehn Milliarden US-Dollar will der Unternehmer in das neue Projekt stecken. Die Satelliten sollen auch abgelegene Orte mit schnellem Internetzugang ausstatten.

Investition für Leben auf dem Mars

Mit der Internetverbindung aus dem All verfolgt Musk ein bestimmtes Ziel: Die Einnahmen des Satellitennetzwerks sollen ein anderes Projekt finanzieren - das Leben auf dem Mars. Wie SpaceX mit den Internet-Satelliten Geld verdienen will, ist nicht klar. Möglich sei etwa der Verkauf des Netzwerks, sobald es fertig ist. Erste Gerüchte über die Satellitenproduktion tauchten im November auf. Damals hieß es noch, die Entwicklung könnte eine Milliarde Dollar kosten. Vorerst will Musk am neuen Standort in Seattle 60 Mitarbeiter beschäftigen, in den nächsten Jahren könnten es sogar 1.000 werden.


Weitere Artikel zum Thema
Deut­sche Bahn probiert sich in WLAN: 200 MB pro Gast pro Tag
1
Supergeil !7Die Deutsche Bahn bietet nun auch in der 2. Klasse kostenloses WLAN an
Die Deutsche Bahn bietet nun kostenloses WLAN in der 2. Klasse. Das Datenvolumen ist allerdings für fast alle Dienste auf 200 MB beschränkt.
Tim Cook zieht AR vor: Apple inves­tiert weiter in Augmen­ted Reality
Guido Karsten
Her damit !6Ob Tim Cook ein AR-Headset irgendwann als "One more thing" vorstellen wird?
Apple investiert in Augmented Reality. Wie Tim Cook nun erklärte, könne die Technologie den echten Kontakt zwischen Menschen noch verstärken.
Star Wars – Rogue One: Der finale Trai­ler ist da
Guido Karsten
Her damit !9Rogue One: A Star Wars Story
Die Star Wars-Auskopplung "Rogue One: A Star Wars Story" startet am 15. Dezember in die Kinos. Nun ist der finale Trailer erschienen.