"Game of Thrones" für iOS: Der Winter kann kommen

Her damit !8
Mit "Game of Thrones" für iOS kannst du selbst in die fantastische Welt eintauchen
Mit "Game of Thrones" für iOS kannst du selbst in die fantastische Welt eintauchen(© 2014 CURVED Montage)

Der Winter kann kommen: Mit Telltales Spiel zum Fantasy-Epos "Game of Thrones" wird die Wartezeit bis zur Fortsetzung der Kultserie verkürzt. Und auch wenn das Spielkonzept nicht wirklich neu ist: Nun kann man selbst ein Wörtchen mitreden, wer in Westeros das Sagen hat und den Platz auf dem eisernen Thron verdient.

"Game of Thrones" ist eine Qual. Nein, nicht die Serie, sondern die Pause zwischen den Staffeln. Erst im Februar geht es in die fünfte Runde, nach mehr als einem halben Jahr Wartezeit. Zum letzten Mal fieberte ich bei "Lost" so sehr den neuen Folgen einer neuen Staffel entgegen. Doch diesmal wird mir die Fantasy-Diät leicht gemacht, denn ich kann selbst in die fantastische Welt eintauchen.

Wenn es um die geschickte Spielumsetzung von Lizenzen geht, ist Telltale eine gute Adresse. Schon bei "The Walking Dead" oder bei "The Wolf Among us", einer Adaptation des erfolgreichen Comics "Fables", setzt die Gamesschmiede auf nette Grafik und einfaches Gameplay. Und wie bei den Vorlagen setzt Telltale auf Episoden. So kostet eine Folge des Spiels, egal ob man es auf einer stationären Spielkonsole, Computer oder auf einem Smartphone daddelt, rund vier Euro. Für einen Staffelpass sind dann etwa 25 Euro fällig.

Das Prinzip ist auch bei "Game of Thrones" eher simpel: Man spielt nicht einfach die Handlung der Serie nach, sondern schlüpft in die Rolle eines ganz neuen Charakters. Allerdings kreuzen sich immer wieder die Wege mit bekannten Figuren, und Szenen aus der Serie spielen eine große Rolle im Game.

Neue Charaktere in bekannter Umgebung

So schlüpfe ich gleich zu Beginn in die Rolle des Gared Tuttle, ein Bediensteter des Forrester-Clans – der wiederum treu den Starks ergeben ist. Kenner der Serie wissen, dass es mit Rob Stark kein gutes Ende nehmen wird: Stichwort "Red Wedding". Aus Anlass der Trauung von Robb Stark haben sich die wichtigsten Verbündeten zur Zeremonie in der Burg "The Twins" begeben, um ihrem König die Ehre zu erweisen. Tuttle erfährt, dass er künftig befördert wird, vorher aber noch ein paar kleine Dienste zu erledigen hat. Dumm nur, dass das Schicksal andere Pläne hat: Die Hochzeit ist ein Blutbad, alle Verbündeten werden ermordet – nur Gared Tuttle kann fliehen – und das Schwert seines Herren in Sicherheit bringen.

Währen des Spiels heißt es nun, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Es erinnert ein wenig an "Wer wird Millionär": Bei entscheidenen Situationen werden mir meist vier mögliche Antworten vorgegeben. Je nachdem, welche Antwort ich gebe, hat das Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf. Das zeigt sich gleich zu Beginn: Lord Forrester bittet darum, die anstehende Beförderung erst einmal niemandem zu verraten. Gleich darauf werde ich bei einem Gespräch mit einem anderen Diener auf die Probe gestellt. Ich könnte ihm, ganz im Vertrauen, von meinem Glück erzählen – oder ihn belügen. Kurz darauf muss ich wählen, ob ich meinem Kollegen bei einem Überfall helfe, oder lieber meinen Herren warne – und so meinen Kollegen sterben lasse. Ich entscheide mich für letzteres und belüge dann den Herren meines Kollegen.

Entscheidung und ihre Konsequenz

Bei jeder wichtigen Entscheidung werde ich dann darauf hingewiesen, dass dies in irgendeiner Form eine Auswirkung hat. Zum Beispiel steht nach meiner Lüge am Bildschirmrand, "Er wird sich das merken". Habe ich nun richtig gehandelt, oder war es ein Fehler? Das erfahre ich möglicherweise später. Es kann sein, dass die Person mir künftig nicht mehr glaubt. Oder, falls ich bei einem Gegner keine Gnade zeige, dass andere vor mir Angst bekommen.

Aber eigentlich muss ich mich nicht sorgen: Wer die Serie kennt, weiß, dass es wichtig ist, ab und zu die Wahrheit zu dehnen. Denn "Game of Thrones" ist viel mehr als nur ein Fantasy-Epos. Die Serie zeigt, wie Politik funktioniert, Allianzen geschmiedet und wieder zerstört werden. Und in dieser Gemengelage muss ich auch als Spieler versuchen, zu überleben.

Tolle Umsetzung

Das alleine wäre schon ein feines Spiel: Entscheidungen treffen, Rätsel lösen und ab und zu ein paar Kämpfe ausfechten. Doch Telltale schafft es durch tolle Optik und relativ simples Gameplay, dass ich in die Welt von Westeros eintauche. Es fühlt sich an, als wäre ich ein Teil der Handlung. Die Möglichkeit, dass ich Entscheidungen treffen kann, hat gerade in der Welt von "Game of Thrones" ihren Reiz. Schließlich kann man auch in der Serie nie sicher sein, wer Freund und wer Feind ist. Wenn ich dann selbst vor der Entscheidung stehe, ob ich jemanden traue oder lieber verhaue, fühle ich mich der Geschichte noch näher.

Auf dem Weg zum Ziel treffe ich nicht nur alle wichtigen und liebevoll gestalteten Charaktere von "Game of Thrones", viele Schauspieler haben auch ihre Stimmen zur Verfügung gestellt, wodurch die gesamte Atmosphäre fast spürbar ist. Laut Telltale besucht man bekannte Orte wie Kings Landing oder die große Mauer, aber auch neue Schauplätze wie Ironrath, der Heimat von Lord Forrester.

Westeros wird größer

Es ist auch eine gute Entscheidung, dass ich im Spiel nicht die Rolle von Jon Snow oder Tyrion Lannister schlüpfen darf, sondern ihnen nur im Spielverlauf immer wieder begegne. Dafür spiele ich insgesamt fünf verschiedene Charaktere aus dem Umfeld der Familie Forrester – die in der TV-Serie keine Rolle spielen. So kann das Game wunderbar neben der Serie existieren, und meine Aktivitäten verändern die Original-Handlung nicht. Aber dennoch strahlen die Geschehnisse der Serie immer wieder auf das Spiel ab und beeinflussen die Handlung. Doch selbst wenn Ihr bisher keine einzige Folge der Serie gesehen habt, findet Ihr ohne Probleme in die Handlung. Das Spiel funktioniert auch sehr gut alleine, es könnte Euch auch großen Spaß bringen, wenn ihr beispielsweise noch nie von der "roten Hochzeit" gehört habt.

Allerdings ist es ingesamt ein relativ kurzer Spaß: Nach gut zwei Stunden ist die erste Episode von "The Game of Thrones" durchgespielt. Insgesamt will Telltale sechs Episoden veröffentlichen. Die sind zwar jeweils etwa doppelt so lang wie eine Folge der TV-Serie, aber nun heißt es auch beim Game: Warten bis zum nächsten Teil. Wie soll ich das bloß aushalten?

Hier bekommt Ihr "Game of Thrones" für iOS.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 9: Update auf Android Oreo naht
Guido Karsten
Das Huawei Mate 9 könnte eines der ersten High-End-Smartphones mit Android 8.0 Oreo werden
Huawei soll bereits seit geraumer Zeit am Update mit Android Oreo für das Huawei Mate 9 arbeiten. Nun wird die Software offenbar schon getestet.
iPhone 8: Tear­down-Video zeigt Austausch von Akku und Display
Guido Karsten
iPhone 8 Teardown Battery YouTube JerryRigEverything
Das iPhone 8 ist da und wird bereits fleißig auseinandergenommen. Ein Teardown-Video zeigt nun, wie Display und Akku getauscht werden können.
Neuer Spiel­cha­rak­ter für "Super Mario Run": Nintendo kündigt Update an
Guido Karsten
Nintendo liefert bald neue Inhalte für "Super Mario Run"
Das Abenteuer ist noch nicht vorbei. Wer sein Können in "Super Mario Run" beweist, darf sich demnächst auch über einen neuen Spielcharakter freuen.