Google Copresence: Datentausch zwischen Android und iOS

Her damit !7
Mit diesen Bildern soll Google den neuen Dienst Copresence bewerben.
Mit diesen Bildern soll Google den neuen Dienst Copresence bewerben.(© 2014 Android Police)

Der Android-Betreiber entwickelt Berichten zufolge eine Technologie, die Daten über verschiedene Plattformen kontaktlos austauscht. Dafür nutzt Google die Standortdaten der jeweiligen Smartphones.

Weiterentwicklung von Android Beam

Mit einem Dienst namens "Copresence" arbeitet Google laut Insidern daran, den Austausch von Daten auf Smartphones zu vereinfachen. Während auf Android der Datentausch über Near Field Communication (NFC) mit der App Beam bereits möglich ist, so soll die neue Technologie verschiedene Plattformen zu unterstützen.

Copresence nutzt dem Leak zufolge Standortdaten oder Bluetooth, um zwei Geräte für die direkte Kommunikation zu erkennen. Haben sich die zwei Devices erkannt, so ist der Tausch von Informationen möglich. Dabei greift die Android-App nicht nur auf Daten von Google Drive zu, sondern auch auf Apps von Drittanbietern wie Dropbox.

Launch in den nächsten Wochen erwartet

Mit AirDrop hat Apple bereits einen ähnlichen Service entwickelt, der Android- und iOS-Geräte kontaktlos miteinander kommunizieren lässt. Hinweise auf Copresence fanden Entwickler in dem neuesten Android Application Package (APK) für Google Play Services. Auch eine Patentanmeldung deutet daraufhin, dass der Suchmaschinenkonzern eine Lösung für die Kommunikation zwischen verschiedenen Betriebssystemen baut.

Wie der Insider berichtet, soll Copresence bereits in einigen Wochen veröffentlicht werden. Die Sujets, die Google für die Bewerbung und Erklärung der neuen App verwendet, sind ebenfalls bereits aufgetaucht.


Weitere Artikel zum Thema
Siri soll ab iOS 11 aus Eurem Verhal­ten und Euren Nach­rich­ten lernen
Siri könnte Euch und Eure Wünsche ab iOS 11 viel besser verstehen
Siri lernt dazu: Die künstliche Intelligenz könnte ab iOS 11 dazu in der Lage sein, sich auf Nutzer anzupassen und aus deren Verhalten zu lernen.
Google Assi­stant ab sofort in Deutsch­land für viele Android-Smart­pho­nes
Marco Engelien2
UPDATEHer damit !9Auf dem OnePlus 3 in der CURVED-Redaktion ist der Google Assistant schon angekommen.
Google bringt den Google Assistant jetzt auch in Deutschland auf sämtliche kompatible Smartphones ab Android 6.0 Marshmallow.
WhatsApp Web könnte eben­falls neues Status-Feature erhal­ten
Guido Karsten
Auch die Web-Version von WhatsApp wird regelmäßig verbessert
Das Status-Feature von WhatsApp ist bislang nur auf Mobilgeräten verfügbar. Offenbar soll es aber auch in die Web- und Desktop-Versionen einziehen.