Kodak präsentiert sein erstes Android-Smartphone

Her damit !15
Für seine neuen Produkte setzt Kodak auf das Android-Betriebssystem.
Für seine neuen Produkte setzt Kodak auf das Android-Betriebssystem.(© 2014 CC: Flickr/.RGB., CURVED Montage)

Der Kamera-Pionier setzt ab kommendem Jahr auf mobile Endgeräte mit dem Google-Betriebssystem. Die ersten Produkte stellt das Unternehmen bei der CES im Januar vor. 

Smartphone mit High-End-Erlebnis

Von der Kamera zum Handy: Kodak gibt seinen Einstieg in ein neues Geschäftsfeld bekannt. Ab 2015 bietet das Unternehmen mobile Endgeräte an. Das erste Produkt soll bereits bei der Consumer Electronics Show (CES) Anfang Januar in Las Vegas präsentiert werden.

Dabei handelt es sich um ein Android-Smartphone, welches Kodak allerdings nicht selbst produziert. Als Partner hat sich der Konzern den Hersteller Bullitt Group geholt. Bisher verraten die beiden nicht viel über ihre Kooperation. Die neue Produktlinie soll sich an Konsumenten richten, die ein High-End-Erlebnis ohne komplizierte Bedienung schätzen.

Connected Camera und Tablet

Bei seinen neuen Produkten legt Kodak hohen Wert auf die Bildqualität. Eine hochwertige Kamera sowie Features zum Teilen und Ausdrucken werden in die Gadgets integriert. Der Fokus liege sowohl auf Design als auch auf Usability, heißt es. Außerdem verfügt das erste Smartphone über eine Remote Management-Software. Diese ermöglicht es, Freunden oder Familie bei der Bedienung des Geräts von der Ferne zu unterstützen.

Das Android-Smartphone ist erst der Anfang. Für die zweite Jahreshälfte 2015 kündigt der Kamerahersteller ein Tablet, ein weiteres 4G-Gerät sowie eine "Connected Camera" an.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast Folge 32: Top-Smart­pho­nes unter dem Radar
Marco Engelien
Das LG G7 Thinq
Das LG G7 ThinQ und das HTC U12 Plus sind zwei Top-Geräte, die nicht jeder auf dem Zettel hat. Warum das ein Fehler ist, erklären wir im CURVED-Cast.
HTC U12 Plus: Herstel­ler äußert sich zu "Liefer­pro­ble­men"
Christoph Lübben
Das HTC U12 Plus wird wohl doch alle Vorbesteller rechtzeitig erreichen
Gibt es Lieferprobleme beim HTC U12 Plus? Offenbar nicht: Der Hersteller erklärt nun, wie es zu dieser Annahme kommen konnte.
iPhone X: Apple dachte angeb­lich über Wegfall von Light­ning-Anschluss nach
Christoph Lübben
Offenbar ist der Lightning-Anschluss des iPhone X keine Selbstverständlichkeit
Angeblich hat Apple darüber nachgedacht, das iPhone X ohne Lightning-Anschluss zu veröffentlichen. Ist es wegen AirPower anders gekommen?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.