Kodak präsentiert sein erstes Android-Smartphone

Her damit !15
Für seine neuen Produkte setzt Kodak auf das Android-Betriebssystem.
Für seine neuen Produkte setzt Kodak auf das Android-Betriebssystem.(© 2014 CC: Flickr/.RGB., CURVED Montage)

Der Kamera-Pionier setzt ab kommendem Jahr auf mobile Endgeräte mit dem Google-Betriebssystem. Die ersten Produkte stellt das Unternehmen bei der CES im Januar vor. 

Smartphone mit High-End-Erlebnis

Von der Kamera zum Handy: Kodak gibt seinen Einstieg in ein neues Geschäftsfeld bekannt. Ab 2015 bietet das Unternehmen mobile Endgeräte an. Das erste Produkt soll bereits bei der Consumer Electronics Show (CES) Anfang Januar in Las Vegas präsentiert werden.

Dabei handelt es sich um ein Android-Smartphone, welches Kodak allerdings nicht selbst produziert. Als Partner hat sich der Konzern den Hersteller Bullitt Group geholt. Bisher verraten die beiden nicht viel über ihre Kooperation. Die neue Produktlinie soll sich an Konsumenten richten, die ein High-End-Erlebnis ohne komplizierte Bedienung schätzen.

Connected Camera und Tablet

Bei seinen neuen Produkten legt Kodak hohen Wert auf die Bildqualität. Eine hochwertige Kamera sowie Features zum Teilen und Ausdrucken werden in die Gadgets integriert. Der Fokus liege sowohl auf Design als auch auf Usability, heißt es. Außerdem verfügt das erste Smartphone über eine Remote Management-Software. Diese ermöglicht es, Freunden oder Familie bei der Bedienung des Geräts von der Ferne zu unterstützen.

Das Android-Smartphone ist erst der Anfang. Für die zweite Jahreshälfte 2015 kündigt der Kamerahersteller ein Tablet, ein weiteres 4G-Gerät sowie eine "Connected Camera" an.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller5
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.