Nokia 2.2 vorgestellt: Mehr Details, weniger Rauschen

Peinlich !8
Die Hauptkamera des Nokia 2.2. soll mehrere Bilder gleichzeitig aufnehmen und durch Algorithmen ein einziges Bild mit mehr Licht, mehr Details und weniger Rauschen erzeugen. 
Die Hauptkamera des Nokia 2.2. soll mehrere Bilder gleichzeitig aufnehmen und durch Algorithmen ein einziges Bild mit mehr Licht, mehr Details und weniger Rauschen erzeugen. (© 2019 Nokia)

HMD Global, the Home of Nokia Phones, stellt mit dem Nokia 2.2 das erste Nokia Smartphone der neuen 2er-Serie vor, das Teil des Android One-Programms ist. Unter dem 5,7“ (14,5 cm) HD+ Display im 19:9-Format mit dezenter Selfie sorge, so heißt es in einer Pressemitteilung, ein KI-basiertes Low-Light Imaging dafür, dass die 13 MP Hauptkamera mit f/2.2-Blende auch bei schlechten Lichtbedingungen "herausragende" Bilder schieße. 

Die Kamera nimmt dabei mehrere Bilder gleichzeitig auf und erzeugt durch Algorithmen ein einziges Bild mit mehr Licht, mehr Details und weniger Rauschen. Mit Hilfe der KI-gesteuerten Funktionen von Google Photos wie Colour Pop ließen sich Fotos anschließend nach eigenem Geschmack individualisieren, mit Colourise monochrome Bilder in Vollfarbe umwandeln, und Beautify verfügt über natürliche Funktionen für den ultimativen Selfie-Feinschliff. Google Lens ermögliche es zudem, Dinge zu suchen, die man gerade sieht und die einem gefallen.

Optimierter Akkuverbrauch dank Chipsatz mit vier Kernen

Das Edge-to-Edge-Display des Nokia 2.2 hat eine Selfie Notch für die 5 MP Frontkamera. Trotz des großen 5,71" HD+ Edge-to-Edge Displays lasse sich das Nokia 2.2 aber problemlos mit einer Hand bedienen, verspricht der Hersteller. Das Display liefert eine Helligkeit von 400 nits. Angetrieben wird das Nokia 2.2 von dem MediaTek A22-Chipsatz mit vier Kernen, der auch den Energieverbrauch des 3.000 mAh Akkus optimieren soll. Außerdem verfügt das Nokia 2.2 über eine Face-ID, die das Entsperren des Handy erleichtert. Das Nokia 2.2 mit 2 GB RAM und 16 GB ROM soll in der Farbe Tungsten Black  Anfang Juli in Deutschland verfügbar sein und 129 Euro kosten.

Technische Details:

Design: 145,96 × 70,56 × 9,3 mm

Betriebssystem: Android 9 Pie, Android One

Display: 5,71 Zoll 19:9 HD+ mit Sel e-Notch

Rückkamera: 13 MP AF 1/3 Zoll 1,12 μm f/2,2; ein LED-Blitz

Frontkamera: 5 MP FF


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro: Update auf Android 10 nun auch in Europa verfüg­bar
Guido Karsten
Die Verteilung von Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro hat in Europa begonnen
Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro ist da. Erste Nutzer in Europa können die Software für das Flaggschiff-Smartphone von 2018 schon herunterladen.
Sony WF-1000XM3 im Test und das neue Moto­rola Razr: die Wochen-High­lights
Claudia Krüger
Lest hier unseren zwölften CURVED-Wochenrückblick.
Galaxy Buds vs. Sony WF-1000XM3 – das und weitere spannende Themen, findet ihr in unserem Wochenrückblick.
Samsung Galaxy A50: Vorsicht – Update legt Finger­ab­druck­sen­sor lahm
Francis Lido
Das Galaxy A50 ist eigentlich ein empfehlenswertes Smartphone
Besitzer des Samsung Galaxy A50 müssen aufpassen. Das jüngste Update beschert Probleme mit dem Fingerabdrucksensor.