Pinterest will mehr männliche User anlocken

Pinterest filtert Suchergebnisse wie Uhren oder Gadgets künftig nach Geschlecht.
Pinterest filtert Suchergebnisse wie Uhren oder Gadgets künftig nach Geschlecht.(© 2015 Pinterest)

Die Nutzerschaft der Visual Bookmarking-Plattform besteht zu mehr als 70 Prozent aus Frauen. Mit neuen Suchfiltern versucht Pinterest jetzt, Männer für das Pinnen zu begeistern. 

Filter sorgt für mehr Relevanz

Pinterest erreicht allein in den USA 72,5 Millionen Besucher im Monat, davon sind 71 Prozent weiblich. Das will die Plattform jetzt mit einem neuen Suchfilter ändern. Mit der "Guided Search" filtert Pinterest Suchergebnisse künftig nach dem Geschlecht.

User können via Pinterest Links und Multimedia-Inhalte entdecken, aber auch selbst von externen Websites pinnen.Durch die hohe Beliebtheit bei Frauen sprachen die Inhalte des Social Media-Dienstes deshalb bisher großteils ein weibliches Publikum an. Pins, die ein männliches Publikum ansprechen, sollen nun besser hervorgehoben werden. Sucht ein Nutzer auf dem Visual Bookmarking-Portal zum Beispiel nach Uhren, so werden mit dem neuen Filter nur Männermodelle angezeigt.

Ein Drittel der neuen User sind männlich

Andere Themenbereiche, die Pinterest künftig für Männer aufbereitet, sind Technologie, Mode, Reisen, Gadgets, Luxusautos, Design und Rezepte. Mit der Optimierung der Suche will Pinterest seinen Nutzern dabei helfen, die Relevanz der Pins zu erhöhen. Der neue Filter der "Guided Search" kann bei Bedarf auch wieder deaktiviert werden.

Dass das Startup aus San Francisco jetzt explizit Männer anspricht, hat nicht zuletzt mit den Neuregistrierungen in den vergangenen Monaten zu tun. Davon sind ein Drittel mittlerweile männlich, zudem stieg der Männeranteil des Social Media-Dienstes im vergangenen Jahr um 73 Prozent an.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon führt virtu­elle Dash Buttons für Mobil­ge­räte und Deskto­psys­teme ein
So sollen die digitalen Dash Buttons aussehen
Nachschub auf Knopfdruck: Die Dash Buttons sollen jetzt auch in virtueller Form unkompliziert Käufe bei Amazon ermöglichen – bald auch in Deutschland?
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Weg damit !7Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.
Nintendo Switch unter­stützt mehrere Nutzer­pro­file – neue Spiele gesich­tet
Michael Keller2
Her damit !5Wird es "Cave Story" und "1001 Spikes" für Nintendo Switch geben?
Nintendo Switch bietet offenbar Profile für verschiedene Nutzer an. Außerdem gibt es Gerüchte zu weiteren Spielen für die neue Konsole.