Pinterest will mehr männliche User anlocken

Pinterest filtert Suchergebnisse wie Uhren oder Gadgets künftig nach Geschlecht.
Pinterest filtert Suchergebnisse wie Uhren oder Gadgets künftig nach Geschlecht.(© 2015 Pinterest)

Die Nutzerschaft der Visual Bookmarking-Plattform besteht zu mehr als 70 Prozent aus Frauen. Mit neuen Suchfiltern versucht Pinterest jetzt, Männer für das Pinnen zu begeistern. 

Filter sorgt für mehr Relevanz

Pinterest erreicht allein in den USA 72,5 Millionen Besucher im Monat, davon sind 71 Prozent weiblich. Das will die Plattform jetzt mit einem neuen Suchfilter ändern. Mit der "Guided Search" filtert Pinterest Suchergebnisse künftig nach dem Geschlecht.

User können via Pinterest Links und Multimedia-Inhalte entdecken, aber auch selbst von externen Websites pinnen.Durch die hohe Beliebtheit bei Frauen sprachen die Inhalte des Social Media-Dienstes deshalb bisher großteils ein weibliches Publikum an. Pins, die ein männliches Publikum ansprechen, sollen nun besser hervorgehoben werden. Sucht ein Nutzer auf dem Visual Bookmarking-Portal zum Beispiel nach Uhren, so werden mit dem neuen Filter nur Männermodelle angezeigt.

Ein Drittel der neuen User sind männlich

Andere Themenbereiche, die Pinterest künftig für Männer aufbereitet, sind Technologie, Mode, Reisen, Gadgets, Luxusautos, Design und Rezepte. Mit der Optimierung der Suche will Pinterest seinen Nutzern dabei helfen, die Relevanz der Pins zu erhöhen. Der neue Filter der "Guided Search" kann bei Bedarf auch wieder deaktiviert werden.

Dass das Startup aus San Francisco jetzt explizit Männer anspricht, hat nicht zuletzt mit den Neuregistrierungen in den vergangenen Monaten zu tun. Davon sind ein Drittel mittlerweile männlich, zudem stieg der Männeranteil des Social Media-Dienstes im vergangenen Jahr um 73 Prozent an.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer Trai­ler zu "The Defen­ders" verspricht eine Menge Action
Michael Keller
The Defenders Trailer 2
Netflix hat den zweiten Trailer zur Serie "The Defenders" veröffentlicht – der den Krieg zwischen "The Hand" und den Superhelden anteasert.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller2
Weg damit !6Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.