Pokémon Go: Offizielle Screenshots und Details zum Spielprinzip

Her damit !79
Die ersten offiziellen Screenshots von Pokemon Go.
Die ersten offiziellen Screenshots von Pokemon Go.(© 2016 Pokemon)

Die ersten offiziellen Screenshots zu Pokémon Go sind da. Zusammen mit ihnen hat der Hersteller des Spiels weitere Details zum Spielprinzip verraten.

Das Spielprinzip von Pokémon Go erinnert stark an Ingress. Das verwundert aber auch nur bis man erfährt, dass sich The Pokémon Company für sein erstes Smartphone-Spiel mit Niantic zusammengetan hat. Das ist die Entwicklerfirma, die bereits Ingress für Google realisiert hat. Und so überrascht es auch nicht, dass sich die Spielprinzipien der beiden Spiele ähneln.

Pokémon in der realen Welt suchen

Müsst Ihr bei Ingress virtuelle Knotenpunkte mithilfe des Smartphones in der realen Welt finden und in Besitz nehmen, gilt es bei Pokémon Go auf die Suche nach Pokémon zu gehen und sie dann auch zu fangen. Dabei können sich auf der ganzen Welt wilde Pokémon verstecken. Manche der kleinen Monster sind allerdings nur in ihrer "natürlichen Umgebung" zu finden. Für ein Wasser-Pokémon müsst Ihr Euch deswegen zum Beispiel in der Nähen von Seen, Flüssen oder der Küste herumtreiben. Das Smartphone wird dabei zum Poké-Detekor, der vibriert, wenn sich ein Pokémon in der Nähe befindet. Um dieses zu fangen, werft Ihr über den Touchcsreen einen Pokéball auf dieses.

An Sehenswürdigkeiten, Denkmälern und anderen auffälligen und interessanten Orten sollen sogenannte Pokéstops zu finden sein. Dort findet Ihr zum Beispiele neue Pokéballs, Pokémon-Eier zum Ausbrüten und besondere Gegenstände. Je länger Ihr Pokémon Go spielt, desto höher wird Euer Trainer-Level und desto mächtigere Monster könnt Ihr fangen. Gleichzeitig wächst das Arsenal der nutzbaren Items und einige der Pokémon entwickeln sich weiter, wenn Ihr ihre Art mehrfach fangt. Was natürlich nicht fehlen darf ist eine Medaillensammlung für abgeschlossene Herausforderungen.

Ihr könnt oder sollt in Pokémon Go in eines von drei Teams eintreten und in Arenakämpfen gegen Mitglieder der anderen Teams antreten. Hier ist Kooperation gefragt, da jeder Spieler nur jeweils ein Pokémon in einer Arena lassen kann. Je mehr Mitglieder Eures Teams ein Pokémon in der Arena lassen, desto besser – so könnt Ihr Euch optimal gegen das gegnerische Team, das dieselbe Möglichkeit hat, verteidigen.

Fertiges Spiel noch in diesem Jahr

Pokémon Go soll noch 2016 für iOS und Android erscheinen, befindet sich bisher allerdings in der Entwicklungsphase, für die ein erster auf Japan beschränkter Testlauf geplant ist. Genauere Angaben zum zeitlichen Ablauf macht der Hersteller noch nicht. Genauso ist noch nicht bekannt, ob das Spiel kostenlos sein wird, In-App-Käufe anbietet oder ein Kauftitel wird.


Weitere Artikel zum Thema
Jetzt aber: WhatsApp-Update für iOS soll Benach­rich­ti­gungs­pro­blem lösen
Michael Keller
iOS 11 und WhatsApp liefen bisher nicht gut zusammen
Benachrichtigungen von WhatsApp werden unter iOS 11 nicht angezeigt: Ein weiteres Update soll das Problem auf dem iPhone nun beseitigen.
iPhone X im Video: So sieht Insta­gram auf Apples Top-Smar­phone aus
Michael Keller3
Die Instagram-App wird auf dem iPhone X im Video nicht optimal dargestellt
Neues Video vom iPhone X in freier Wildbahn: In dem kurzen Clip ist das Jubiläums-iPhone in Weiß zu sehen – und die laufende Instagram-App.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.