Technics plant Musik-Download-Dienst mit HiFi-Qualität

Gefällt mir6
Technics hat in Bezug auf hochwertigen Sound den Dreh raus
Technics hat in Bezug auf hochwertigen Sound den Dreh raus(© 2014 CC: Flickr/chinnian)

Songs in hoher Qualität herunterladen? Das ist anscheinend das Ziel des Dienstes "Technics Tracks", der im Januar 2015 in Großbritannien und Deutschland starten soll. Um sich von der Konkurrenz abzusetzen, soll die Musik in sehr hoher Qualität angeboten werden.

Als Format verwendet das vor allem für seine Schallplattenspieler bekannte Unternehmen dafür das sogenannte 24-bit FLAC, berichtet TechCrunch. In diesem Format werden die Musik-Dateien nicht unter Inkaufnahme von Klangverlusten komprimiert, wie es zum Beispiel bei MP3 der Fall ist, sondern bleiben verlustfrei – schließlich steht FLAC für Free Lossless Audio Codec. Dafür sind die Dateien auch größer als MP3s und erfordern zum Abspielen eine entsprechend hochwertige Anlage, die der Qualität der Audiodaten auch gerecht wird.

Konkurrenz zu PonoMusic

Musiker Neil Young hatte bereits im März 2014 ein Kickstarter-Projekt ins Leben gerufen, um mit dem PonoPlayer ein Abspielgerät anzubieten, das außer MP3s auch hochwertige Audiodateien wie FLAC verarbeiten kann. Parallel dazu wurde der Dienst PonoMusic gestartet, über den Musik im FLAC-Format gekauft und heruntergeladen werden kann.

Sollte Technics Tracks nicht den gewünschten Erfolg bringen, tun es vielleicht wieder Turntables: Mutterkonzern Panasonic kündigte im September 2014 an, die Marke Technics auf dem Plattenspieler-Markt wiederbeleben zu wollen, nachdem die 2010 die Produktion von Geräten wie dem legendären DJ-Handwerkszeug 1210 MK2 eingestellt hatte.


Weitere Artikel zum Thema
Google Maps zeigt nun auch Ampeln an
Michael Keller
Google Maps könnte das Ampel-Feature schon bald einführen
Zeigt euch Google Maps bald auch Ampeln an? Der Suchmaschinenriese testet das praktische Feature derzeit in den USA.
Corona-Warn-App: Darum ist der Stand­ort­zu­griff für Android-Nutzer Pflicht
Francis Lido
RKI-Präsident Wieler, Gesundheitsminister Spahn und Kanzleramtschef Braun bei der Vorstellung der Corona-Warn-App
Die Corona-Warn-App verlangt von Android-Nutzern die Aktivierung der Standortdienste. Was steckt dahinter?
Corona-App der Bundes­re­gie­rung gest­ar­tet: So funk­tio­niert sie
Guido Karsten
UPDATEDie Corona-Warn-App steht zum Download bereit
Die Corona-Warn-App für Deutschland ist für iPhones und Android-Geräte verfügbar. Wir haben für euch noch einmal die wichtigsten Infos.