The Banner Saga im Let's Play: Wunderhübsche Nordmänner

Mit "The Banner Saga" feierte jüngst ein weiterer PC-Erfolgstitel einen gelungenen Sprung auf mobile Geräte: Wir haben das zauberhaft gezeichnete Taktik-Epos rund um Wikinger, Riesen, schwerwiegende Entscheidungen und Ressourcenmanagement auf dem Tablet angespielt und zeigen Euch im Video die ersten 15 Minuten mit den Nordmännern.

Als ich "The Banner Saga" vor beinahe genau einem Jahr das erste Mal auf dem PC anspielte (und zugegeben nie zu Ende brachte), dachte ich mir die ganze Zeit, dass dieses Spiel für die Portierung auf ein Tablet prädestiniert sei: Die wunderschönen, handgezeichneten Grafiken kämen auf einem kompakten Display viel besser zur Geltung als auf dem riesigen TV oder Monitor – und die Taktik-Kämpfe schreien geradezu nach einer Steuerung per Toucheingabe. Seit Oktober 2014 ist es soweit: "The Banner Saga" steht im App und im Play Store für 9,99 Euro (iOS) respektive 7,99 Euro zum Download (Android) bereit.

Das ist kein kleiner Preis, Ihr habt es hier aber eben auch nicht mit einem kleinen Mobile-Spielchen sondern einem ausgewachsenen Taktik- und Ressourcen-Management-Titel zu tun, der zudem komplett auf In-App-Einkäufe verzichtet. Außerdem hatte ich mit meinem Traum vom Januar 2014 recht: "The Banner Saga" gefällt mir auf dem Tablet noch eine Spur besser als seinerzeit auf dem PC.

Tatsächlich wirkt die Grafik, die stilistisch vom goldenen Zeitalter der Zeichentrickfilme inspiriert ist (wir denken an "Das letzte Einhorn" oder verschiedene Disney-Klassiker), auf dem Tablet noch intensiver, und in der Tat lassen sich die komplexen Taktik-Gefechte mit dem Finger mindestens ebenso akkurat, gleichzeitig aber noch eine Spur intuitiver steuern als mit einer Maus oder gar dem Gamepad.

Kleinere Probleme gibt es nur bei der deutschen Übersetzung, die an ganz wenigen Stellen etwas holprig ist und lediglich für die Texte vorhanden ist — gesprochen wird weiterhin Englisch mit teil nordischem Akzent —, und bei den Zwichensequenzen, die wie im Video oben zu erkennen, leicht ruckeln.

Konzept-bedingt sei überdies  der Kauf und Download von "The Banner Saga" nur denjenigen Taktik-Freunden empfohlen, die über ein Tablet verfügen: Die zahlreichen Buttons in den Kämpfen würden für die meisten Spieler auf einem Smartphone aber wohl auch einem Phablet etwas zu klein und die gesamte Ansicht zu unübersichtlich sein.

Wer aber ein Tablet besitzt, ein Herz für rundenbasierte Scharmützel à la Final Fantasy Tactics hat und dem Wikinger-Szenario auch nur ein wenig abgewinnen kann, für den führt kein Weg an "The Banner Saga" vorbei.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten1
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.
Kritik an Ninten­dos Switch-Sprach­chat: kompli­ziert und schlecht umge­setzt
3
"Splatoon 2" ist das erste Spiel, das den Online-Service der Nintendo Switch unterstützt.
Mit "Splatoon 2" startet der Online-Dienst der Nintendo Switch. Schon jetzt zeichnet sich ab: So zugänglich wie Nintendos Spiele wird das nicht.