Deals
Kostenfreie Bestellhotline
0800-0210021 Montag - Freitag 8 - 20 Uhr Samtag 9 - 18 Uhr

Hast du schon bestellt?
Bestellung verfolgen Hilfe & FAQ

Tschüss, Facebook Messenger! Hallo, Plattform!

Facebook Messenger Geld-Versand
Facebook Messenger Geld-Versand (© 2015 Facebook, CURVED Montage )
18

Warum hat Facebook die Messages ausgegliedert? Und warum WhatsApp gekauft? Eine einfache Antwort auf diese Fragen: Plattform.

Übereinstimmenden Berichten zufolge wird Facebook auf seine Entwicklerkonferenz F8 kommende Woche verkünden, den Facebook Messenger auch für Drittanbieter zu öffnen. Diese könnten dann mit ihren eigenen Apps an die Chat-App von Facebook andocken. So würde im Nu aus dem reinen Messenger-Tool eine Plattform.

Wer aufmerksam CURVED liest, erinnert sich: Wir hatten Huawei verkauft über die Plattform sogar seine Smartphones.

Auch Snapchat schickte sich bereits an, zur Plattform zu werden: Seit kurzer Zeit können die Nutzer, vorerst nur in den USA, Newsroom erklärt, ist dafür lediglich der Besitz einer Visa- oder EC-Karte nötig. Allerdings funktioniert das Feature vorerst nur mit Maestro-Karten. Transaktionen per Kreditkarte sind noch nicht möglich.

Weniger Spam

Facebook ist bekannt dafür, beliebte Features der Konkurrenz in den eigenen Dienst zu implementieren. Mit dem Erfolg von Foursquare launchte das Social Network Places, als Twitter Vine Kurzvideos anbot, zog Facebooks Instagram mit einem eigenen Video-Feature nach. Beispiele hierfür gibt es zuhauf. Und so verwundert es nicht, wenn der blaue Riese seinen Messenger tatsächlich zur Plattform umbauen würde.

Das hätte einen weiteren Vorteil: weniger Spam. Erinnert Ihr Euch noch an die Gaming-Welle auf Facebook vor rund fünf Jahren? Der News Feed wurde überflutet von Statusmeldungen anderer Spieler und Benachrichtigungen aus Spiele-Apps, für die man sich angemeldet hatte. Mit dem Aufbau einer Plattform würde der News Feed dauerhaft um einiges aufgeräumter wirken.

WhatsApp hingegen scheint sich, und das spätestens nach dem Kauf durch Facebook, dagegen zu sträuben, mehr als ein Messenger zu sein. Aus Sicht des neuen Eigentümers ist das nur verständlich, denn ansonsten würde der grüne Messenger die Dienste des blauen Riesen eventuell kannibalisieren. Zumindest wird jetzt umso klarer, warum Facebook mobile Chats ausgegliedert und damit den Messenger gestärkt hat. Bleibt die Trennung bestehen, wäre WhatsApp der weltverbindende SMS-Ersatz, während eine Messenger-Plattform theoretisch ein lukratives Zusatzgeschäft durch die Vermittlung von Diensten bedeuten könnte.

Deal Redmi Note 11 Pro 5G Blau Frontansicht 1
7 GBEXTRA
Daten
Xiaomi Redmi Note 11 Pro 5G
+ BLAU Allnet Plus 8 GB + 7 GB
mtl./24Monate: 
18,99 €
16,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Xiaomi Angebote
Deal iPhone 13 Schwarz Frontansicht 1
Apple iPhone 13
+ o2 Grow 40+ GB
mtl./36Monate: 
49,99 €
36,99
einmalig: 
25,00 €
Jetzt kaufen Alle Apple Angebote
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema