Twitter wird fünf

In unserer schnelllebigen Zeit muss ein neuer Dienst vor allem schnell und unkompliziert sein, wenn er sich etablieren will. Und genau das ist Twitter. Heute vor fünf Jahren schickte Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey den ersten Tweet los „Richte gerade mein Twitter ein.“ Seither hat sich der Kurznachrichtendienst rasant ausgebreitet. Mehr als 200 Millionen Nutzer gibt es weltweit. 2010 wurden über 25 Milliarden Kurznachrichten über Twitter versendet.

Eigentlich war Twitter nur ein „Abfallprodukt“. Die Mitarbeiter der Firma Odeo aus San Francisco sollten einen Podcasting-Dienst entwickeln. Auf einer Kinderrutscht im Park saßen sie bei einem Brainstorming zusammen. Um immer auf dem Laufenden zu sein, was die anderen Team-Mitglieder gerade tun, schlug Jack Dorsey vor, per SMS kurze Statusmeldungen an die Anderen aus dem Team zu verschicken. Von dieser Idee dauerte es noch zwei Wochen, bis ein Prototyp entstanden war. Heute ist Twitter für viele nicht mehr aus dem Tagesablauf wegzudenken.

Auf die Frage, was Twitter eigentlich ist, gibt es wohl keine einheitliche Antwort. Ein Kurznachrichtendienst, ja. Aber je nachdem wie es genutzt wird, kann Twitter zum persönlichen und individuellen Nachrichtenticker werden, zum Kommunikationsinstrument, zum fachlichen Austausch genutzt werden oder einfach dafür, um bei den Freunden auf dem Laufenden zu bleiben.

Twitter ist inzwischen nicht nur für belangloses Gequassel bekannt, auch wenn das heute noch häufiger Kritikpunkt ist. Auch politisch hat der Kurznachrichtendienst Bedeutung erlangt. Als im Iran 2009 die Menschen gegen das Mullah-Regime protestierten, wurden über Twitter und YouTube Bilder vom brutalen Vorgehen der Machthaber verbreitet und die Proteste gelenkt. Aktuelle Beispiele sind Tunesien, Ägypten und Libyen, wo die Botschaften der Demonstrierenden via Twitter blitzschnell in alle Welt hinaus gezwitschert, Aktionen koordiniert und Proteste organisiert wurden.

Trotz allen Erfolgs, was Twitter fehlt ist ein zuverlässiges und belastbares Geschäftsmodell. Zwar ist die Firme Twitter Inc. von 8 Mitarbeitern im Jahr 2006 auf rund 400 Mitarbeiter im Jahr 2011 angewachsen. Doch finanziell steht das Unternehmen (noch) nicht auf soliden Beinen. Die größte Herausforderung für die Twitter-Mitarbeiter wird also in nächster Zeit die Finanzierbarkeit von Twitter sein – auf dass wir auch in fünf Jahren noch fröhlich zwitschern können!