Google Play Music lässt Euch Radio-Stationen erstellen

Das neue Update für Google Play Music macht Euch noch mehr Vorschläge, die zu Eurem Musikgeschmack passen
Das neue Update für Google Play Music macht Euch noch mehr Vorschläge, die zu Eurem Musikgeschmack passen(© 2014 Google Play Music, CURVED Montage)

Ihr wollt Euren musikalischen Horizont erweitern? Genau in diese Bresche schlägt das neue Update für das Radio-Feature von Google Play Music. Nun könnt Ihr eigene Radio-Stationen auch über Eure Playlisten erstellen. Die Folge: Der Dienst kann eine buntere Auswahl an Songs und Alben vorschlagen, die zu Eurem Geschmack passen. 

Im Mittelpunkt der Aktualisierung von Google Play Music steht laut 9to5google der Ausbau der beliebten Radio-Funktion: Mit dieser könnt Ihr bekanntermaßen neue Interpreten, Alben und Songs entdecken – bislang nahm das Feature einen von Euch gewählten Song oder Künstler als Ausgangspunkt, um Euch auf Basis der Playlisten anderer Nutzer interessante Musik zusammenzustellen. Diese Funktion wird jetzt noch mächtiger.

Radio-Stationen aus einer Playlist erstellen

Künftig ist es mit dem Update auf Version 5.4.1413N möglich, ein solche Radio-Station gleich auf Basis einer ganzen Playlist zu erstellen. Die Folge: Google Play Music hat für seine Empfehlungen einen größeren Datenbestand als Ausgangsmaterial, sodass der Dienst Euch auf einen Schlag noch mehr interessante Solo-Künstler, Bands, Alben und Songs vorschlagen kann. Besonderes spannend wird die Funktion durch das vorherige Update des Google-Dienstes – seit wenigen Wochen könnt Ihr die Playlists auch offline speichern.

Das Update ist bereits auf der Web-Oberfläche verfügbar und auch eine aktualisierte Version der App für Smartphones und Tablets wird mittlerweile im Play Store zum Download angeboten.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book testet Bezahl­funk­tion für Grup­pen
Christoph Lübben
Bei Facebook sind bald vielleicht nicht mehr alle Gruppen kostenlos
Facebook möchte offenbar die Inhalte von Gruppen verbessern: Eine Bezahlfunktion soll die Erstellung von hochwertigem Content ermöglichen.
Xbox One: Micro­soft streicht “Virtual Reality”-Unter­stüt­zung
Lars Wertgen
Die Xbox One bleibt VR-frei
Vergebens gewartet: Microsoft hat keine Pläne mehr, Virtual Reality auf der Xbox One zu ermöglichen.
Insta­gram stellt Video­platt­form vor: "IGTV" bringt einstün­dige Videos
Michael Keller
IGTV Kevin Syström Instagram
Instagram stellt vertikalen YouTube-Konkurrenten vor: In der App "IGTV" könnt ihr lange Videos ansehen, ohne das Smartphone drehen zu müssen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.