L.Y.N.X.3 und S.U.R.F.R: Die Gamecontroller fürs Smartphone im Hands-On

Spielen auf dem Android-Smartphone wird mit einem separaten Controller noch besser. Wir haben L.Y.N.X.3 und S.U.R.F.R von Mad Catz auf dem MWC in Barcelona ausprobiert und stellen Euch die neuen Produkte einmal genauer vor.

Android wird auch auf dem Fernseher immer wichtiger. Erste Geräte mit dem Google-Betriebssystem wurden unlängst vorgestellt, natürlich kann man auch ältere TVs per Chromecast mit Android versorgen – oder man nutzt den Bildschirm mit seinem Android-Smartphone. Warum sollte man das tun? So lassen sich nicht nur Filme oder Fotos am einem großen Screen anschauen – vor allem lässt sich hervorragend spielen.

Allerdings sollte man sich dafür einen externen Controller besorgen. Mad Catz bring seit vielen Jahren gutes Gaming-Zubehör in den Handel. Mit den beiden Controllern S.U.R.F.R und L.Y.N.X.3 wird der Spezialist im Mai zwei Produkte veröffentlichen, die Android-Nutzern gefallen könnten.

Lynx: Ganz klein und doch so groß

Der Lynx-Controller lässt sich ganz klein zusammenklappen und nimmt so beim Transport kaum Platz weg. Sobald er aber auseinander geklappt wird, entpuppt sich der Zwerg als vollwertiger Controller. Schultertasten, digitale und analoge Steuerung sowie alle notwendigen Buttons. Die gummierte Oberfläche sorgt zudem für einen guten Grip. Aufgeladen wird der eingebaute Akku per Mini-USB. Ist er voll, hält L.Y.N.X.3 locker 20 Stunden durch.

Der Controller lässt sich per Bluetooth mit Computer oder Smartphone verbinden. Oder man setzt sein Smartphone oder Phablet in die entsprechende Halterung. In dieser Konstellation wirkt es dann so, als hätte man eine mobile Spielkonsole in der Hand.

S.U.R.F.R: ein Gerät, drei Systeme

Gerade in Verbindung mit einem Android-TV entpuppt sich der S.U.R.F.R-Controller als praktische Ergänzung, schließlich vereint das Gerät Maus, Tastatur und Spielsteuerung. Das nur wenige Gramm schwere Teil liegt gut in der Hand, der Griff lässt sich in der Größe variieren. Ein Akku fehlt dem Teil, dafür können Nutzer herkömmliche AAA-Batterien einsetzen, mit denen man S.U.R.F.R etwa 20 Stunden nutzen kann.

S.U.R.F.R lässt sich aber nicht nur per Bluetooth mit dem Fernseher verbinden, eine Halterung nimmt bei Bedarf Smartphone oder kleinere Tablets auf.


Weitere Artikel zum Thema
Alte Status­mel­dung von WhatsApp soll als Tagline zurück­keh­ren
Die neuen WhatsApp-Statusmeldungen gefallen offenbar nicht allen Nutzern
Hört WhatsApp auf seine Nutzer? In der aktuellen Beta des Messengers für iOS und Windows 10 Mobile finden sich Hinweise auf eine sogenannte "Tagline".
Diese Tools zeigen Euch, wie genau Face­book Nutzer­pro­file erstellt
Stefanie Enge
Data Selfie erstellt Persönlichkeitsprofile anhand der Facebook-Nutzung
Zwei Browser-Erweiterungen belegen eindrucksvoll, was Facebook über Euch trackt – selbst wenn Ihr das Social Network nur passiv nutzt.
Neue Bilder vom Galaxy Tab S3 bestä­ti­gen S Pen und Laut­spre­cher von AKG
Guido Karsten
Auf der Rückseite des Galaxy Tab S3 ist das Logo von AKG zu sehen
Samsungs nächstes High-End-Tablet wurde kurz vor Beginn des MWC 2017 erneut Ziel eines Leaks. Die Bilder verraten uns mehr über die verbauten Speaker.