WhatsApp bekommt bald eine Facebook-Verknüpfung

Weg damit !29
Schon vorher konntet Ihr Euer WhatsApp-Profil mit Facebook-Daten anreichern.
Schon vorher konntet Ihr Euer WhatsApp-Profil mit Facebook-Daten anreichern.(© 2016 CURVED)

Bei der Übernahme von WhatsApp durch Facebook hieß es noch, der Messenger solle unabhängig vom Netzwerk laufen. Das ändert sich wohl bald.

Satte 17,4 Milliarden Euro hat sich Facebook WhatsApp im Februar 2014 kosten lassen. Damals hieß es noch, es solle nicht zu einer Zusammenlegung der beiden Dienste kommen. Was schon 2014 fraglich klang, ist demnächst wohl vom Tisch. Wie Caschys Blog berichtet, finden sich in der aktuellen Beta-Version des Messengers Hinweise darauf, dass die Facebook-Integration von WhatsApp voranschreitet.

Offenbar können Nutzer Ihre WhatsApp-Kontoinformationen demnächst auf Facebook teilen. Immerhin scheint die Funktion optional zu sein. Auf einem Screenshot der Android-Version ist zu erkennen, dass Ihr das Teilen der Account-Informationen auf Wunsch deaktivieren könnt. Darunter steht übrigens noch der Hinweis, die Verbindung von WhatsApp mit dem sozialen Netzwerk würde die Erfahrung auf Facebook verbessern.

Dieser Screenshot zeigt die Neuerungen in der WhatsApp-Beta-Version (mit freundlicher Genehmigung von )(© 2016 Caschys Blog)

Darüber hinaus scheint WhatsApp auch an der Sicherheit zu schrauben. Nicht nur sind alle Chats Ende-zu-Ende-verschlüsselt, Ihr könnt auch Indikatoren für sichere Chats einblenden, um zu verifizieren, dass Eure Nachrichten und Anrufe verschlüsselt sind. Bislang gibt es die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nur für Android-Smartphones.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.
Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen
4
Bei Tinder können Transgender ihr Geschlecht frei auswählen
Mehr als Männlein und Weiblein: In der weltweit gefragtesten Dating-App Tinder stehen neue Geschlechtsidentitäten zur Auswahl.