Apple iPad (4. Gen.): News und Fotos

Verfügbar seit Nov 2012

Mit dem Apple iPad 4 stellte der kalifornische Elektronikkonzern im Oktober 2012 einen leicht überarbeiteten Nachfolger des iPads mit Retina-Display vor. Die Neuerungen halten sich jedoch in Grenzen, sodass man geneigt sein mag, eher von einer Modellpflege denn einer neuen Generation zu sprechen – Gehäuse, Displaygröße und Bildschirmauflösung, Betriebssystem, Arbeitsspeicher und Rückkamera blieben gleich.

Neue iPad-Generation, neuer Prozessor

Hinter dem mit 2.048 x 1.536 Pixel auflösenden Retina-Display treibt ein A6X-Dual-Core-Prozessor das Apple iPad 4 mit 1,4 GHz Taktung an. Laut Hersteller arbeitet dieser doppelt so schnell wie der Vorgänger A5X. Hinzu kommen wie schon beim iPad 3 ein Gigabyte Arbeitsspeicher und eine Quad-Core-Grafikeinheit. In der Praxis macht sich der schnellere Prozessor kaum bemerkbar, Apps laufen gewohnt flüssig. Apple verspricht eine Akkulaufzeit von neun Stunden im 3G- und 4G-Betrieb.

Apple iPad 4 funkt auch im deutschen LTE-Netz

Bereits der Vorgänger unterstützte in der Variante mit Wi-Fi + Cellular den neuen Mobilfunkstandard LTE, allerdings lediglich die in Nordamerika üblichen Frequenzbänder. Das Apple iPad 4 funkt nun auch in Deutschland mit LTE, wenn auch ausschließlich im Netz der Deutschen Telekom. Zudem ist das iPad 4 als erstes Apple-Mobilgerät nachträglich in weiteren Ausführungen mit 128 GB Flash-Speicher veröffentlicht worden, zusätzlich zu den zuvor gängigen Modellen mit 16, 32 und 64 GB.

Die technischen Neuerungen beschränken sich ansonsten auf eine höher auflösende Frontkamera und den neuen Lightning-Anschluss. Dieser trat an die Stelle des bis dahin gängigen Dock Connectors und verspricht schnelleren Datenaustausch mit dem Computer, ist ohne zusätzlichen Adapter aber nicht mit älterem Zubehör kompatibel.

Alle Spezifikationen
Größe241 x 186 x 9,4 mm
Gewicht662, 652 g
Display9,7 Zoll IPS
Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProzessorApple A6X, 16
Speicherkapazität128, 16, 32, 64GB
BetriebssystemiOS 6
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung1,2 Megapixel
Farbeschwarz, weiß
ProdukttypTablet
Arbeitsspeicher1GB
4G/LTEja
DatentransferLightning, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz2 / 1,4GHz
Grafik-ChipPowerVR SGX554MP4
Akkuleistung5900 mAH
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung929, 629, 729, 829, 799, 499, 599, 699 €
StatusAusverkauft
Alle passenden Tipps
Die Auto-Helligkeit deaktiviert man in iOS 11 an einem neuen Ort.
Versteck­tes Feature in iOS 11: So schal­tet Ihr die Auto-Hellig­keit ab
Jan Johannsen2

Apple setzt mit iOS 11 voll auf eine automatische Regelung der Displayhelligkeit. Die Möglichkeit zur Deaktivierung hat Apple gut versteckt.

Auf iPhone 8 und iPhone 8 Plus könnt Ihr zwischen neueren und älteren Formaten wechseln
iOS 11-Datei­for­mate: So wech­selt Ihr zurück zu JPG und MP4
Christoph Lübben

Ab iOS 11 könnt Ihr Fotos und Videos als HEIF oder HEVC sichern. Für mehr Kompatibilität sind MP4 oder JPG empfehlenswert. Wir erklären den Wechsel.

Mit Google Maps für iOS könnt Ihr nicht nur beim Erstellen von Routen die Distanz zwischen mehreren Punkten ermitteln
Google Maps für iOS: So messt Ihr Entfer­nun­gen auf iPhone und iPad
Francis Lido

Auch unter iOS ist es möglich, mit Google Maps Entfernungen zu messen. Wir zeigen Euch, wie Ihr Distanzen mit der App bestimmen könnt.

Auf dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus müsst Ihr für einen Neustart drei bestimmte Tasten nacheinander drücken
iPhone 8 und iPhone 8 Plus: So führt Ihr nun einen Hard Reset durch
Christoph Lübben

Ab dem iPhone 8 hat Apple die Tastenkombination für einen Reboot geändert. So geht der Befehl auf diesen und älteren iPhone-Modellen.

Das iPhone 8 besitzt mehrere Features für tolle Fotos
Schö­nere Fotos mit dem iPhone 8: So klappt es
Christoph Lübben

Das iPhone 8 erledigt viele Kamera-Einstellungen für Euch automatisch. Deshalb könnt Ihr Euch in Ruhe auf die Fotos konzentrieren – mit unseren Tipps.

Das MacBook Pro 2015 besitzt noch einen MagSafe-Anschluss
MacBook Pro: Akku lädt nicht? Das könnt Ihr tun
Francis Lido

Ein streikender MacBook-Pro-Akku muss nicht unbedingt auf einen Defekt hinweisen. Mit unseren Maßnahmen bringt Ihr ihn vielleicht wieder zum Aufladen.