Apple iPad (4. Gen.): Fotos

Verfügbar seit Nov 2012

Mit dem Apple iPad 4 stellte der kalifornische Elektronikkonzern im Oktober 2012 einen leicht überarbeiteten Nachfolger des iPads mit Retina-Display vor. Die Neuerungen halten sich jedoch in Grenzen, sodass man geneigt sein mag, eher von einer Modellpflege denn einer neuen Generation zu sprechen – Gehäuse, Displaygröße und Bildschirmauflösung, Betriebssystem, Arbeitsspeicher und Rückkamera blieben gleich.

Neue iPad-Generation, neuer Prozessor

Hinter dem mit 2.048 x 1.536 Pixel auflösenden Retina-Display treibt ein A6X-Dual-Core-Prozessor das Apple iPad 4 mit 1,4 GHz Taktung an. Laut Hersteller arbeitet dieser doppelt so schnell wie der Vorgänger A5X. Hinzu kommen wie schon beim iPad 3 ein Gigabyte Arbeitsspeicher und eine Quad-Core-Grafikeinheit. In der Praxis macht sich der schnellere Prozessor kaum bemerkbar, Apps laufen gewohnt flüssig. Apple verspricht eine Akkulaufzeit von neun Stunden im 3G- und 4G-Betrieb.

Apple iPad 4 funkt auch im deutschen LTE-Netz

Bereits der Vorgänger unterstützte in der Variante mit Wi-Fi + Cellular den neuen Mobilfunkstandard LTE, allerdings lediglich die in Nordamerika üblichen Frequenzbänder. Das Apple iPad 4 funkt nun auch in Deutschland mit LTE, wenn auch ausschließlich im Netz der Deutschen Telekom. Zudem ist das iPad 4 als erstes Apple-Mobilgerät nachträglich in weiteren Ausführungen mit 128 GB Flash-Speicher veröffentlicht worden, zusätzlich zu den zuvor gängigen Modellen mit 16, 32 und 64 GB.

Die technischen Neuerungen beschränken sich ansonsten auf eine höher auflösende Frontkamera und den neuen Lightning-Anschluss. Dieser trat an die Stelle des bis dahin gängigen Dock Connectors und verspricht schnelleren Datenaustausch mit dem Computer, ist ohne zusätzlichen Adapter aber nicht mit älterem Zubehör kompatibel.

Alle Spezifikationen
Größe241 x 186 x 9,4 mm
Gewicht662, 652 g
Display9,7 Zoll IPS
Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProzessorApple A6X, 16
Speicherkapazität128, 16, 32, 64GB
BetriebssystemiOS 6
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung1,2 Megapixel
Farbeschwarz, weiß
ProdukttypTablet
Arbeitsspeicher1GB
4G/LTEja
DatentransferLightning, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz2 / 1,4GHz
Grafik-ChipPowerVR SGX554MP4
Akkuleistung5900 mAH
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung929, 629, 729, 829, 799, 499, 599, 699 €
StatusErhältlich
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Die vier neuen Animojis sind süß, aber nicht die wichtigste Neuerung von iOS 12.
iOS 12: Die besten Tipps und Tricks für die neuen Funk­tio­nen
Jan Johannsen

Mit iOS 12 kommen viele neue Funktionen auf das iPhone und das iPad. Was sie können und wir ihr sie benutzt erfahrt ihr in unseren Tipps und Tricks.

Eine Benachrichtigung in der Mitteilungszentrale nach links wischen, um sei "verwalten" zu können.
Keine nervi­gen Benach­rich­ti­gun­gen mehr: Mittei­lun­gen mit iOS 12 verwal­ten
Jan Johannsen

Benachrichtigungen auf dem iPhone können praktisch sein, manchmal aber auch nerven. Mit iOS 12 wird es einfacher die Mitteilungen zu sortieren.

iOS 12 Tipps
iOS 12: So fügt ihr ein zwei­tes Gesicht zu Face ID hinzu
Jan Johannsen8

Face ID macht das entsperren des iPhone X sehr komfortabel. Bisher konnte sie aber nur eine Person erkennen. Das ändert sich mit iOS 12.

Über das Kontrollzentrum stehen mehrere Optionen für den "Nicht Stören-Modus zur Auswahl.
iOS 12: So koppelt ihr "Nicht stören" an einen Stand­ort
Jan Johannsen1

Der "Nicht stören"-Modus lässt sich unter iOS 12 an einen Standort koppeln. Das ist unkompliziert und nicht nur beim Kinobesuch sehr hilfreich.

CarPlay bietet euch Zugriff auf diverse iOS-Apps
CarPlay in BMW-Fahr­zeu­gen: Das soll­tet ihr über das Abo-Modell wissen
Francis Lido

CarPlay für BMW-Fahrzeuge ist ein teurer Spaß. Wir verraten euch, was ihr dafür benötigt.

Das Menü für die Auszeit von iOS 12 ist unscheinbar.
Auszeit planen: So nutzt ihr mit iOS 12 euer iPhone weni­ger
Jan Johannsen

iOS 12 hilft mit der neuen Auszeit-Funktion dabei das iPhone auch mal liegen zu lassen. Was sie kann, und wie ihr sie aktiviert, erfahrt ihr hier.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.