Instagram: News und Fotos

Fotos einfach bearbeiten und schnell verbreiten – das ist das Prinzip der Instagram-App. Derzeit stehen 19 Filter für Fotos und 13 Filter für Videos zur Verfügung, die die eigene Aufnahme etwa kontrastreicher machen, entsättigen oder Farben ändern, bevor es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Für die hohe Popularität von Instagram ist vor allem der direkte Zugang zu den großen sozialen Netzwerken verantwortlich – über Facebook, Flickr, Twitter und Tumblr können die Bilder und Filmsequenzen mit Freunden und Bekannten auf einfache Weise geteilt werden. Die Instagram-App ist kostenlos für mobile Geräte mit den Betriebssystemen Android, iOS und Windows Phone erhältlich.

Facebook und Features

Im Jahr 2012 wurde Instagram von Facebook für eine Milliarde US-Dollar gekauft. Auswirkungen der Übernahme zeigten sich zum Beispiel im Angebot: So war es bald darauf möglich, die eigenen Bilder auf einer personalisierten Webseite zu veröffentlichen. Im selben Jahr sperrte der Bilderdienst Twitter Instagram aufgrund der Übernahme durch Facebook. Mittlerweile ist das Veröffentlichen über Twitter wieder möglich.

In die Kritik geriet die Plattform für Bilder, als im Jahr 2012 neue Datenschutzrichtlinien eingeführt wurden. Diese gewährten Instagram das Recht, private Nutzerdaten wie beispielsweise Ortsdaten zu erheben und an Facebook weiterzuleiten. Aufgrund von öffentlicher Kritik wurden die umstrittenen Rechte wieder zurückgezogen.

Mehr als 150 Millionen Menschen nutzen nach Angaben des Unternehmens den Dienst, um Bilder und Videos zu veröffentlichen. Viele Nutzer schätzen den unkomplizierten Zugang der Foto-Plattform – über Feeds lassen sich Bilderserien direkt an Freunde schicken. Auch ist es möglich, sich ein Profil anzulegen, das beim Öffnen der Instagram-App jedes Mal die neusten Veröffentlichungen von Kontakten anzeigt.

Alle Spezifikationen
Anbieter (Entwickler)Instagram, Instagram, Inc.
Preisgratis
Alle passenden Tipps
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen

Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.

Warum ihr auf jeden Fall mit dem farbenfrohen Schwergewicht trainieren solltet, bevor ihr es verspeist:
Gar nicht so gruse­lig: Das #Kürbis-Work­out ist der Hallo­ween-HIIT
Tina Klostermeier

Halloween löst, wie kreative Fitness-Influencer zeigen, neben Kostüm- und Food-Trends auch einen Trainings-Hype aus: #Kürbis-Workout

Wie ist Sophia Thiel nur so erfolgreich als Fitness-Influencerin geworden? Wir verraten es euch.
Fitness auf Insta­gram: Tipps und Hash­tags für mehr Follower und Moti­va­tion
Tina Klostermeier

Wie wird man als Fitness-Influencer auf Instagram erfolgreich und oder findet als Nutzer Motivation? Wir haben Tipps und die besten Hashtags.

Instagram ist ursprünglich eine reine Smartphone-Anwendung
Insta­gram-Account ohne Smart­phone einrich­ten und nutzen
Lars Wertgen

Fotos auf Instagram posten, ohne Smartphone oder App? Wir erklären Euch, wie Ihr dabei vorgehen könnt.

Instagram mit Facebook verknüpfen: Einmal posten und auf zwei Kanälen veröffentlichen
Insta­gram: Bilder auto­ma­tisch auch auf Face­book posten – so geht's
Lars Wertgen

Wer auf mehreren Social-Media-Plattformen wie Instagram und Facebook unterwegs ist, muss einige Kanäle pflegen. Die Konten zu verknüpfen, spart Zeit.

UPDATENaja !17Instagram Stories in der Instagram-App erstellen
Insta­gram Stories: die besten Tipps und Tricks für die Snap­chat-Konkur­renz
Jan Johannsen

Instagram Stories bieten viele Features, die leider gut versteckt sind. Wir haben die besten Tipps und Tricks zusammengetragen.