Slingshot: News und Fotos

Verfügbar seit Jun 2014

Mit Slingshot brachte Facebook im Juni 2014 einen Messenger für iOS und Android heraus, der Snapchat Konkurrenz machen soll – bislang ist die Applikation aber nur in den USA erhältlich. Eine reine Kopie des großen Vorbilds ist die App aber nicht, bietet sie doch einen kleinen aber feinen Unterschied: Wer Nachrichten im Posteingang anschauen möchte, muss sich zuvor seinerseits mit einer eigenen Nachricht bei dem anderen Kontakt revanchieren.

Auch bei Slingshot steht das Verschicken von Videos und Bildern im Vordergrund, ganz wie Ihr es von Snapchat kennt – einfach ein Foto mit dem Smartphone oder Tablet schießen, es im integrierten Editor mit Text, Kritzeleien oder Stempeln verändern, und dann als "Sling" auf die Reise schicken. Diese Nachricht könnt Ihr wahlweise an einen oder mehrere Kontakte gleichzeitig versenden.

Slingshot ist wie Snapchat – nur anders

Anders als bei dem Konkurrenten Snapchat werden die verschickten Fotos und Videos aber nicht innerhalb von wenigen Sekunden nach dem Aufrufen gelöscht – die Dateien verschwinden im Daten-Nirvana, sobald die Nachrichten geschlossen werden. Auch bei einem anderen Feature geht die App eigene Wege und unterscheidet sich deutlich von Snapchat: Schicken Euch Freunde Fotos oder Videos, könnte Ihr diese erst aufrufen, wenn Ihr dem Absender eine Nachricht geschickt habt. Ansonsten gibt es nur eine sehr niedrig aufgelöste Vorschau zu sehen. Auf diese Weise will Facebook die Interaktionsrate in die Höhe treiben – die Zeit muss zeigen, ob das von den Nutzern auch wirklich angenommen wird.

Freigeschaltete Nachrichten müsst Ihr aber nicht sofort anschauen, Ihr könnt sie Euch auch für einen späteren Zeitpunkt aufheben. Allerdings habt Ihr zum Betrachten nur 30 Tage Zeit – wird diese Frist überschritten, löscht die App die Fotos oder Videos automatisch.

Alle Spezifikationen
Anbieter (Entwickler)Facebook Inc.
Kategorie (Spiel, Produktivität, ...)Soziale Netze
Alle passenden Tipps
Spotify für Android
Spotify für Android: So könnt ihr schnel­ler auf eure Play­lis­ten zugrei­fen
Marco Engelien

Soll es mit der Lieblingsmusik in Spotify mal wirklich schnell gehen, könnt ihr auf das Öffnen der App verzichten. Wie das geht, erfahrt ihr hier.

Soll ja nicht hölzern klingen, oder?
Klang auf dem iPhone verbes­sern: die besten Tipps für mehr Musik­ge­nuss
Sandra Brajkovic

Niemand muss sich mit Klang-Einheitsbrei zufriedengeben! Wir haben für euch Tipps, mit denen ihr den Sound auf eurem iPhone verbessern könnt.

Den Musik-Streaming-Dienst wechseln viele nur ungern, schließlich hängt man zu sehr an seinen Playlists. Wir zeigen euch Mittel und Wege, diese mitzunehmen.
Musik-Stre­a­ming-Dienst wech­seln: So könnt ihr eure Play­list impor­tie­ren
Tina Klostermeier

Den Musik-Streaming-Dienst wechseln und dann musikalisch bei Null anfangen? Nix da, mit diesen Lösungen könnt ihr easy eure Playlist importieren.

Übertraining ist kein seltenes Phänomen – und kann einen für Wochen außer Gefecht setzen.
Anzei­chen für Über­trai­ning: Bei diesen Sympto­men braucht ihr eine Pause
Tina Klostermeier

Wer zu schnell zu viel erreichen will, neigt zu Übertraining. Hier geht es um mehr als einen Muskelkater. Macht den Symptom-Check und lest, was hilft.

Abends alleine noch auf Jogging-Tour? Dann ist eine Notfall-App eine gute Idee.
Ob Sport­ler, Jogger oder Nacht­eule: Notfall-Apps brin­gen euch sicher heim
Tina Klostermeier

Notfall-Apps stellen sicher, dass ihr wohlbehalten von (sportlichen) Abenteuern heimkehrt – und alarmieren ansonsten eure Notfallkontakte.

Spotify-Playlisten ohne Handy und Internetverbindung hören? Das ist möglich, mit einigen wenigen Wearables.
Mit diesen Gadgets könnt ihr Spotify offline hören
Tina Klostermeier

Über diese kleinen Gadgets könnt ihr eure gespeicherten Spotify-Songs auch offline genießen – ob beim Sport, auf Reisen oder unterwegs.