Uber: News und Fotos

Verfügbar seit Dez 2013

Uber Pop und Uber Black: Mit der App Uber könnt Ihr ein Fahrzeug in der Nähe ordern, das Euch gegen ein Entgelt an das gewünschte Ziel bringt. Der Clou: Anders als im regulären Taxi lasst Ihr Euch von Privatleuten kutschieren. Allerdings ist dieser Service in Deutschland höchst umstritten, da er je nach Auslegung gegen geltendes Recht verstößt.

In den USA wird zwischen der Vermittlung von Privatleuten durch Uber Pop und der Vermittlung eines professionellen Chauffeurs in einem bestimmten Wagen durch Uber Black unterschieden. In Deutschland ist nur die Vermittlung von Privatleuten vorgesehen – ähnlich wie beispielsweise in der Mitfahrzentrale, auch wenn hier das Prinzip anders. Denn bei der Mitfahrzentrale bestimmt der Fahrer das Ziel – bei Uber hingegen gibt der Fahrgast die Richtung vor. Pro Fahrt gehen 20 Prozent der Kosten an das Unternehmen Uber Technologies Inc.

Verbreitung und Kontroverse

Laut des Herstellers benötigt Ihr nur zwei Klicks, um ein Fahrzeug für den Transport zu bestellen. Dabei könnt Ihr außerdem zwischen verschiedenen Fahrzeugkategorien wählen und die Kosten noch vor antritt der Fahrt schätzen lassen. Auch das bargeldlose Bezahlen ist möglich, beispielsweise per PayPal, Google Wallet oder Kreditkarte. Die Quittung wird nach Abschluss der Fahrt automatisch per Mail zugestellt. Erhältlich ist die App für mobile Geräte mit den Betriebssystemen Android, iOS und Windows Phone.

In vielen der 40 Länder, in denen es Uber bereits gibt, und vor allem in Großstädten hat sich um die App eine Kontroverse entwickelt: So fühlen sich viele der klassischen Taxifahrer in ihrer Existenz bedroht. Zudem bewegt sich das Angebot Uber Pop in einer rechtlichen Grauzone, da die Beförderung von Personen gegen Bezahlung eine entsprechende Genehmigung erfordert, die viele Privatpersonen nicht besitzen.  Dementsprechend hat Hamburg beispielsweise die Dienstleistung verboten, setzt dieses Verbot aber derzeit nicht durch.

Alle Spezifikationen
Anbieter (Entwickler)Uber Technologies, Inc.
Preisgratis
Kategorie (Spiel, Produktivität, ...)Reisen + Navigation

Artikel zu "Uber"
Taxifahrer müssen in Gegensatz zu Fahrern von UberPop eine Ausbildung zur Personenbeförderung absolvieren
Taxi­fah­rer vs. Uber: Ausschrei­tun­gen bei Demons­tra­tio­nen in Frank­reich
Guido Karsten

Französische Taxifahrer demonstrierten gegen Fahrdienste wie UberPop. Eigentlich sollte ein Gesetz den Dienst schon seit Anfang des Jahres verbieten.

Uber-CEO Travis Kalanick will einmal mehr Geld von Investoren einsammeln
Wert­volls­tes Star­tup: Uber bald mehr wert als Xiaomi
Michael Keller6

Der Fahrdienst Uber könnte zum wertvollsten Startup aufsteigen: Das Unternehmen hoffe, auf einen Wert von 50 Milliarden Dollar geschätzt zu werden.

Peinlich !6Der Kartendienst Nokia HERE könnte bald Uber gehören
Verkauft Nokia HERE Maps an Uber?
Andre Kummer2

Aktuellen Gerüchten zufolge will sich Nokia von seinem Kartendienst HERE trennen. Mit Uber soll angeblich auch schon ein Käufer bereitstehen.

Supergeil !7Unter dem Spiegel der Uber-Fahrer soll bald ein Personenbeförderungsschein hängen
Uber will mit neuem Ange­bot endlich legal werden
Michael Keller

Uber will seinen Service in Deutschland an die Gesetze anpassen: Ab Sommer 2015 soll es ein legales Angebot über die App geben.

Supergeil !14Der Taxiverband hat vor Gericht ein Verbot von Uber in Deutschland erwirkt
Gericht verbie­tet Taxi-App Uber in Deutsch­land
Michael Keller1

Das Frankfurter Landgericht hat dem Betreiber der Taxi-App Uber verboten, mit Uber Pop weiterhin Fahrten anzubieten – und zwar deutschlandweit.

Viele Fahrgäste könnten in diesem Google-Taxi nicht Platz nehmen
Uber-Konkur­rent Google: Mitfahr­ge­le­gen­heit ohne Fahrer
Michael Keller

Angeblich arbeitet Google an einem Fahrdienst, der Uber Konkurrenz machen soll. Darin sollen die selbstfahrenden Autos zum Einsatz kommen.