Uber: News und Fotos

Verfügbar seit Dez 2013

Uber Pop und Uber Black: Mit der App Uber könnt Ihr ein Fahrzeug in der Nähe ordern, das Euch gegen ein Entgelt an das gewünschte Ziel bringt. Der Clou: Anders als im regulären Taxi lasst Ihr Euch von Privatleuten kutschieren. Allerdings ist dieser Service in Deutschland höchst umstritten, da er je nach Auslegung gegen geltendes Recht verstößt.

In den USA wird zwischen der Vermittlung von Privatleuten durch Uber Pop und der Vermittlung eines professionellen Chauffeurs in einem bestimmten Wagen durch Uber Black unterschieden. In Deutschland ist nur die Vermittlung von Privatleuten vorgesehen – ähnlich wie beispielsweise in der Mitfahrzentrale, auch wenn hier das Prinzip anders. Denn bei der Mitfahrzentrale bestimmt der Fahrer das Ziel – bei Uber hingegen gibt der Fahrgast die Richtung vor. Pro Fahrt gehen 20 Prozent der Kosten an das Unternehmen Uber Technologies Inc.

Verbreitung und Kontroverse

Laut des Herstellers benötigt Ihr nur zwei Klicks, um ein Fahrzeug für den Transport zu bestellen. Dabei könnt Ihr außerdem zwischen verschiedenen Fahrzeugkategorien wählen und die Kosten noch vor antritt der Fahrt schätzen lassen. Auch das bargeldlose Bezahlen ist möglich, beispielsweise per PayPal, Google Wallet oder Kreditkarte. Die Quittung wird nach Abschluss der Fahrt automatisch per Mail zugestellt. Erhältlich ist die App für mobile Geräte mit den Betriebssystemen Android, iOS und Windows Phone.

In vielen der 40 Länder, in denen es Uber bereits gibt, und vor allem in Großstädten hat sich um die App eine Kontroverse entwickelt: So fühlen sich viele der klassischen Taxifahrer in ihrer Existenz bedroht. Zudem bewegt sich das Angebot Uber Pop in einer rechtlichen Grauzone, da die Beförderung von Personen gegen Bezahlung eine entsprechende Genehmigung erfordert, die viele Privatpersonen nicht besitzen.  Dementsprechend hat Hamburg beispielsweise die Dienstleistung verboten, setzt dieses Verbot aber derzeit nicht durch.

Alle Spezifikationen
Anbieter (Entwickler)Uber Technologies, Inc.
Preisgratis
Kategorie (Spiel, Produktivität, ...)Reisen + Navigation
Alle passenden Tipps
Karaoke-Animojis sind der letzte Schrei
iPhone X: So nehmt Ihr Karaoke-Animo­jis mit Euren Lieb­lings-Songs auf
Lars Wertgen

Klassische Emojis waren gestern, das iPhone X ermöglicht animierte Emoticons. Wie Ihr diese zum Singen bringt, erfahrt Ihr bei uns.

LG G6
WhatsApp: So löscht Ihr Nach­rich­ten nach mehr als sieben Minu­ten für alle
Marco Engelien

WhatsApp erlaubt Euch, abgeschickte Nachrichten wieder zu löschen. Allerdings nur sieben Minuten lang. Wie Ihr die Frist verlängert, lest Ihr hier.

Die Animojis übernehmen Eure Gestiken in Echtzeit
iPhone X: Animo­jis machen und verschi­cken
Christoph Lübben

Mit dem iPhone X könnt Ihr kurze lustige Clips mit Animojis machen und an Freunde und Bekannte schicken. Wir erklären Euch, wie es funktioniert.

Das LG V30 kommt nicht mit Stock Android
Stock Android: So verwan­delt Ihr Euer LG V30 in ein Pixel 2
Francis Lido1

Euch stören die Anpassungen, die LG an der Android-Version des LG V30 vorgenommen hat? Wir zeigen Euch, was Ihr dagegen unternehmen könnt.

Auf dem iPhone-Homescreen könnt Ihr Benachrichtigungen dauerhaft anzeigen lassen
iOS: So blei­ben Mittei­lun­gen auf dem iPhone-Home­s­creen
Michael Keller

Viele iPhone-Apps zeigen Euch Mitteilungen nur für einen begrenzten Zeitraum an. Mit einem Trick bleiben diese dauerhaft auf dem Startbildschirm.

Das Google Pixel 2 bietet von Haus aus eine praktische Liederkennung
Pixel 2: So verwen­det Ihr die Lieder­ken­nung auf jedem Android-Smart­phone
Michael Keller

Das Pixel 2 bietet Euch "Now Playing", um Lieder jederzeit zu identifizieren. Wir verraten, wie Ihr das Feature mit Shazam auf andere Geräte bringt.