8 hilfreiche Apps für euer Krafttraining an Geräten oder mit Gewichten

Nutzt die digitalen Möglichkeiten doch auch im Krafttraining und optimiert eure Trainingspläne mit den passenden Apps.
Nutzt die digitalen Möglichkeiten doch auch im Krafttraining und optimiert eure Trainingspläne mit den passenden Apps.(© 2018 Unsplash/Cyril Saulnier Follow)

Stagnation ist der größte Motivationskiller im Training: Darum solltet ihr eurem Trainingsplan spätestens alle zwei Monate ein Update verpassen. Mit diesen Apps behaltet ihr den Überblick, findet Inspiration und könnt euer Krafttraining dokumentieren und langfristig planen.

Das Smartphone ist sowieso überall dabei und kommt beim Workout mit Musik oder Timer zum Einsatz: Warum nicht direkt auch die Trainingsplanung im Fitnessstudio digitalisieren?Die Vorteile liegen auf der Hand: Zettel und Stift könnt ihr euch sparen und das Training kann nur besser werden, wenn ihr euch intensiver damit auseinandersetzt. Neueste Fitness-Wearables führen zwar mittlerweile durch die Satzpausen und sind in der Lage, komplexe Bewegungsmuster auch im Krafttraining als Übungswiederholungen zu erkennen und zu zählen, allerdings können sie keine Rückschlüsse auf die Gewichte und die Belastung ziehen. Dementsprechend vage bleiben die Trainingsempfehlungen. Beim Ausdauersport schauen wir aber auch auf Belastung und Pace, um auf dieser Basis Trainingspläne zu entwickeln, die fordern aber nicht überfordern und unsere Fitness auf das nächste Level bringen. Also werfen wir mal einen Blick in die App Stores, was es hier für das Krafttraining zu holen gibt:

"Gym Run" und "Gym Hero": die inspirierenden Allrounder

"Gym Run" für Android fungiert als Logbuch für euer Krafttraining: Ihr könnt sowohl Trainingspläne erstellen – egal ob an Geräten, mit Zusatzgewichten oder ohne, als Supersätze, für Crossfit, Split- oder Ganzkörpertraining. Die App bietet eine große Übungsauswahl, nach Muskelgruppen sortiert, und liefert damit viel Anregung für individuelle Trainingspläne. Alternativ kann man auch eigene Übungen anlegen oder Körperdaten festhalten. Außerdem könnt ihr mit der App eure Trainingszeit tracken und die Belastungen mit Gewicht und Wiederholungen dokumentieren – das geht ganz fix direkt nach dem Satz über die Plus- und Minustaste. Solltet ihr mal einen schlechten Tag haben oder eine Trainingsfrage, könnt ihr euch dazu Notizen in der App machen. Am Ende nur noch den "Finish-Button" drücken und schon erhaltet ihr die Übersicht zu eurem Workout und wisst, wo ihr nächstes Mal weiter macht. "Gym Run" unterstützt die Samsung Gear, Android Wear soll folgen. Auch andere Sportarten von Ausdauer bis Zumba lassen sich mit der App tracken. Außerdem könnt ihr eure Trainingseinheiten mit wenigen Klicks variieren und im integrierten Kalender fest einplanen. Die App ist einfach und übersichtlich gehalten und definitiv einen Test wert, wenn ihr mal wieder neue Trainingsimpulse sucht. Ihr könnt eure Erfolge auf Wunsch auch extern sichern und über Social Media teilen. Die genannten Features bekommt ihr mit der App "Gym Hero" auch für iOS.

Preis und Verfügbarkeit: Gym Run ist kostenlos für Android verfügbar. Für 3,99 Euro gibt es die Pro-Version mit Extras wie eine ausführliche Statistik. Für iPhone-User empfehlen wir die kostenlose "Gym Hero". Verschiedene In-App-Käufe ermöglichen euch auch hier weitere Features wie vorgefertigte Pläne und Statistiken.

Die GymRun-App hat im Test überzeugt: einfach, übersichtlich und trotzdem umfangreich.(© 2018 CURVED)

"Fitness Point": einfache App mit guten Übungserklärungen

Mit "Fitness Point" könnt ihr Übungen nach Muskelgruppen angeordnet für euren Trainingsplan auswählen. Bei Bedarf könnt ihr euch neben der Animationen auch nochmal  einem Text zur Übungserklärung durchlesen. Die Wiederholungen und Gewichte lassen sich schnell und einfach während des Trainings dokumentieren. Einen Kalender gibt es auch, so könnt ihr eure Trainingstage fest einplanen. Außerdem könnt ihr mit der App Körperdaten dokumentieren und eure Fortschritte auch am eigenen Leib ablesen. Unterm Strich ist die App zwar etwas trist und grau, aber dafür eben auch sehr übersichtlich, ohne viel Schnickschnack, und schnell zu bedienen.

Verfügbarkeit und Preis: Fitness Point ist kostenlos für iOS und Android verfügbar. Wen die Werbebanner nerven, der muss in die Pro-Version investieren. Da ist dann auch eine Stoppuhr drin. Im Vergleich gefällt uns Gym Run etwas besser, weil der Timer dort schon mit dabei ist und die App etwas hübscher und umfangreicher daher kommt. Außerdem ist die Abo-Variante von "Fitness Point" mit 4,99 Euro im Monat recht teuer – aber jederzeit kündbar.

"Strong": Solide App zum Kräfte messen

"Strong" ist ein englischsprachiges Logbuch für 200 Trainingsklassiker wie Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken, Bauchübungen, Kettlebell-Übungen bis hin zu Ausdauereinheiten. Übungen die fehlen, können vom Nutzer nachgetragen werden. Die App tut, was sie soll und erfüllt hilfreiche Basis-Funktionen ohne Nervkram wie Erinnerungen oder gar Fotos oder Videos. Ein Timer für die Satzpausen ist auch mit dabei. Die aufgezeichneten Trainingseinheiten werden in der Cloud gespeichert, was die Übertragung auf neue Geräte erleichtert.

Verfügbarkeit und Preis: "Strong" ist gratis für iOS und Android verfügbar.

"Pumpnlog": Englischsprachige Pumper-App mit Fotogallerie

"Pumpnlog" ist ebenfalls eine englischsprachige App für Pumper und lockt mit einer hübschen und intuitiven Benutzeroberfläche und motivierenden Zusatzfunktionen wie einer Fotogallerie, wer sie denn braucht, um die eigene Körpertransformation festzuhalten. Ansonsten könnt ihr wie mit den anderen Apps auch Workouts erstellen und tracken, euch die Länge der Satzpause ansagen lassen und Logs bearbeiten. Der Timer ist schön auffällig gestaltet, so dass man ihn auch aus dem Augenwinkel sofort im Blick hat. Gut gefallen hat uns die Zusammenfassung nach jedem Training mit einer Einordnung der Trainingsintensität. Allerdings bietet "Pumpnlog" wenig Coaching für Anfänger. Wer weiß, wie er trainieren muss, ist mit der App aber gut beraten.

Preis und Verfügbarkeit: "Pumpnlog" ist gratis für iOS zu haben. Noch mehr Features gibt es für 7,99 Euro in der pro-Version.

"Loox Fitness Planer": Speziell für Frauen und Einsteiger ins Krafttraining

Der "Loox Fitness Planer" richtet sich auch an Einsteiger, die nicht wissen, wie sie trainieren sollen. Die App wartet mit diversen Trainingsplänen je nach Level, Ziel und Trainingseinheiten für Männer und Frauen auf. Erfahrene können bestehende Trainingspläne ergänzen oder Übungen austauschen oder auch ganz eigene Workouts planen. In der breiten Übungsauswahl findet ihr neben Trainingsklassikern auch funktionelle Übungen für mehr Beweglichkeit. Die Anleitungen sind anschaulich und mit Videos ausgestattet. Ein Timer für die Satzpausen ist ebenso mit dabei wie Dokumentationsmöglichkeiten für Körperdaten. Die App wirkt insgesamt etwas bunter und dadurch vielleicht auch unübersichtlicher als die anderen Apps. Die vorgefertigten Trainingspläne sind aber nicht ohne. Für Frauen ist die App super, weil sie spezielle Trainingspläne bietet.

Verfügbarkeit und Preis: Den "Loox Fitness Planer" bekommt ihr gratis für Android und iOS.

Die Loox-App bietet auch fertige Trainingspläne für Frauen und Männer.(© 2018 CURVED)

"Men's Health Personal Trainer" bietet fertige Trainingspläne für Einsteiger

Die App des Magazins "Men's Health" kommt in der kostenlosen Basisversion mit acht Trainingsplänen um die Ecke, mit denen ihr euch ganzheitlich stählen oder gezielt einzelne Muskelgruppen triggern könnt. Die Übungen lassen sich filtern nach Dauer, Equipment, Muskelgruppe und Trainingsziel. Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit Bildern und Videos erklären die Übungen anschaulich. Ein Timer für die Satzpausen ist auch mit an Bord. Wer mehr Trainingspläne sehen möchte, muss in die Pro-Version investieren: Hier erwarten euch rund 500 Pläne und 1.000 Übungen. Darunter sind auch Workouts ohne Gewichte und Geräte. Natürlich könnt ihr auch euer eigenes Workout zusammenstellen.

Verfügbarkeit und Preis: Die App ist kostenlos für Android und iOS verfügbar, allerdings sollte man schon in die 4,49 Euro in die Pro-Version investieren, sonst ist die App etwas mager aufgestellt.

Fazit: Klasse Apps fürs Krafttraining – wenn man weiß, was man will

Während es Apps für das Lauf- oder Bodyweight-Training gibt wie Sand am Meer, fiel die Auswahl bei Dokumentations-Apps für das Krafttraining mit Gewichten oder an Geräten lange Zeit recht mager aus. In letzter Zeit werden die App Stores aber auch für die Zielgruppe der Pumper beachtlich aufgestockt: Wobei Apps wie "Loox", die gezielt auch Frauen anspricht, zeigen: Krafttraining verdient heute keine Vorurteile mehr, sondern ist Fitness-Mainstream geworden – und das ist gut so. Damit das Training auch abwechslungsreich, effektiv und gesund bleibt, solltet ihr von Zeit zu Zeit neuen Input von erfahrenen Trainer einholen. Den Trainingsplan könnt ihr dann gemeinsam mit den hier vorgestellten Apps schreiben. Wer ganz in Eigenregie stemmt, sollte bei der App-Wahl gut abwägen, wie umfassend er sich schon auskennt, ob Trainingsinspiration gewünscht ist oder ob eine kostenlose Basic-App mit Timer, eventuell auch auf Englisch, ausreicht.


Weitere Artikel zum Thema
Arbei­tet Face­book an einem Tool gegen Spoi­ler?
Lars Wertgen
Vielleicht schützt ein Facebook-Filter Nutzer schon bald vor Spoilern
Spoiler im Internet verderben vielen Film- und Serienfans die Laune. Facebook könnte dem entgegenwirken – mit einem Anti-Spoiler-Feature.
Anzei­chen für Über­trai­ning: Bei diesen Sympto­men braucht ihr eine Pause
Tina Klostermeier
Übertraining ist kein seltenes Phänomen – und kann einen für Wochen außer Gefecht setzen.
Wer zu schnell zu viel erreichen will, neigt zu Übertraining. Hier geht es um mehr als einen Muskelkater. Macht den Symptom-Check und lest, was hilft.
"Masters of the Sun": Black Eyed Peas spre­chen über ihren Marvel-Comic
Francis Lido
Die Black Eyed Peas machen längst mehr als nur Musik
Musik-Superstars zu sein, genügt den Black Eyed Peas schon lange nicht mehr. In einem Interview sprachen die Rapper nun über ihren Marvel-AR-Comic.