Amazon Music und Co. für Android Auto: So nutzt ihr die Apps beim Fahren

Amazon Music überträgt alle Bundesliga-Spiele als Audio-Stream – auch in euer Auto
Amazon Music überträgt alle Bundesliga-Spiele als Audio-Stream – auch in euer Auto(© 2017 CURVED)

Mit Android Auto könnt ihr die bekannten Musik-Streaming-Dienste während der Fahrt nutzen, ohne euer Smartphone in die Hand nehmen zu müssen. Schließlich ist es auch verboten, dass ihr euer Android-Gerät am Steuer verwendet. Wie ihr Amazon Music oder Spotify einrichtet, erklären wir euch in diesem Ratgeber.

So installiert ihr Android Auto

Damit ihr Android Auto und Smartphone überhaupt verbinden könnt, müsst ihr euch zunächst die entsprechende App aus dem Google Play Store herunterladen. Öffnet die Anwendung anschließend und befolgt die Anweisungen auf eurem Display. Während des Vorgangs müsst ihr der App mehrere Berechtigungen zuweisen. Tut dies, damit sie wie vorgesehen funktioniert.

Anschließend widmet ihr euch eurem Auto. Prüft in den Einstellungen eures Infotainment-Systems zunächst, ob Android Auto überhaupt aktiviert ist. Wie der Pfad für diese Option lautet, hängt von dem Modell eures Fahrzeugs ab. Anschließend verbindet ihr euer Smartphone via USB-Kabel mit dem PKW. Nun könnt ihr Android Auto auf dem Display eures Wagens auswählen und starten. Unterstützt euer Fahrzeug die Wireless-Variante von Android Auto, wird die kabellose Verbindung jetzt hergestellt.

Spotify oder Amazon Music mit Android Auto starten

Alle Programme, die ihr mit Android Auto nutzen könnt, werden von dem System sofort erkannt. Ihr könnt sie also direkt über euer Infotainment-System aufrufen. Spotify und Amazon Music findet ihr, wenn ihr rechts das Kopfhörer-Symbol auf eurem Infotainment-Display antippt. Wenn ihr auf der Suche nach weiteren passenden Anwendungen seid, tippt ihr in der Android-Auto-App auf eurem Smartphone oben links auf das Symbol mit den drei horizontalen Strichen. Wählt nun "Apps für Android Auto" an. Anschließend zeigt euch der Google Play Store kompatible Software.

Die Navigation innerhalb der Apps ist recht einfach. Im Grunde ist die Benutzeroberfläche auf das Wesentliche konzentriert. So stehen euch bei Amazon Music und Spotify verschiedene vorgefertigte Listen zur Auswahl. Eure eigenen Songs und Playlisten findet ihr hier ebenso. Ihr könnt sogar einzelne Lieder direkt anwählen und abspielen – mit dem Google Assistant auch via Sprachbefehl.

Bei Spotify tippt ihr oben links auf das Icon mit den drei horizotalen Strichen, um Empfehlungen und von euch gespeicherte Songs sowie Playlisten aufzurufen. Praktisch: Unter "Bibliothek" findet ihr den Punkt "Heruntergeladen", hier befinden sich alle Lieder, die ihr offline gespeichert habt. Amazon Music für Android Auto ist sehr ähnlich aufgebaut, auch hier gelangt ihr über das Icon oben links zur Playlisten-Auswahl und könnt Empfehlungen abrufen.

Playlisten vorbereiten, Ablenkungen minimieren

Auch wenn ihr mit Android Auto Streaming-Apps wie Amazon Music bedienen könnt, solltet ihr die Zeit, die ihr während der Fahrt mit den Programmen verbringt, auf ein Minimum reduzieren. Nehmt euch dafür im Idealfall vor Fahrtantritt etwas Zeit und stellt eine Playlist zusammen oder sucht eine bereits vorhandene aus, die ihr gerne hören möchtet. Das erspart euch am Steuer die Suche nach passender Musik. Im Wagen müsst ihr dann nur noch zu eurer Bibliothek in der Streaming-App navigieren und die Wiedergabe starten.

Darum solltet ihr viele Titel offline speichern

Wenn ihr perfekt vorbereitet sein wollt, speichert ihr eure Playlisten für Spotify, Apple Music und Co. direkt auf eurem Smartphone. Das hat nicht nur den Grund, dass ihr damit unterwegs mobiles Datenvolumen spart: Gerade auf der Autobahn kann es vorkommen, dass ihr schlechten Empfang habt oder die Verbindung mit dem mobilen Internet zwischendurch sogar ganz unterbrochen wird. Mit Offline-Songs verhindert ihr, dass die Musik plötzlich verstummt.

Weitere Artikel zum Thema
Netflix, Spotify & Co: Digi­tale Abos teilen und sparen - darf man das? 
Arne Schätzle
Entspannt Netflix oder Spotify teilen  und Geld sparen - klappt das wirklich?
Viele Audio- und Video-Streamingdienste, aber auch Games, Apps und Bücher lassen sich mit mehreren Nutzern teilen - aber ist das auch immer erlaubt?
Spotify testet verbes­serte Ansicht für Nutzung während der Fahrt
Michael Keller
Spotify ändert seine Darstellung für die Nutzung im Auto
Spotify will seine App für die Autofahrt optimieren: Manche Android-Nutzer können die neue Ansicht offenbar bereits ausprobieren.
Spotify: Diese Songs haben euch 2018 ins Schwit­zen gebracht
Lars Wertgen
Musik motiviert viele Sportler beim Training zusätzlich
Viele Sportler motivieren sich beim Training mit Musik. Laut des Streaming-Diensts Spotify geben sich die meisten Rap auf die Ohren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.