Android-Smartphone mit kaputtem Display: So lässt es sich entsperren

Mit den richtigen Vorbereitungen könnt Ihr auch auf ein Android-Smartphone mit Displayschaden zugreifen
Mit den richtigen Vorbereitungen könnt Ihr auch auf ein Android-Smartphone mit Displayschaden zugreifen(© 2015 CURVED)

Einmal nicht aufgepasst und das Android-Smartphone kracht auf den harten Asphalt. Ein Aufprall, den das Display womöglich nicht überlebt. Sollte der Bildschirm nicht mehr funktionieren, bedeutet dies jedoch nicht gleichzeitig das Ende für Eure auf dem Gerät gespeicherten Daten. Mit unseren Tipps könnt Ihr das Smartphone auch dann noch entsperren, wenn der Touch-Screen den Dienst versagt.

Zugang über Web-Tool

Es gibt mehrere Methoden, Zugriff auf ein Android-Smartphone mit kaputtem Display zu erhalten. Allerdings müsst Ihr für die meisten Lösungswege Vorkehrungen treffen, bevor Euer Bildschirm das Zeitliche segnet. Für die einfachste Methode benötigt Ihr einen Computer. Begebt Euch über Euren Browser auf die "Android Geräte Manager"-Webseite und meldet Euch mit Eurem Google-Konto an.

Registriert nun Euer Android-Smartphone für den Service. In den meisten Fällen ist Euer Gerät allerdings automatisch bereits registriert, sodass Ihr keine weiteren Schritte unternehmen müsst. Sofern das GPS auf dem Smartphone aktiviert ist, wird es vom Web-Tool geortet. Klickt nun auf "Sperren" und wählt "Entsperren" aus. Auch mit kaputtem Display gelingt es Euch dadurch, Zugriff auf das Gerät zu erhalten. Wenn Ihr es nun mit dem Computer verbindet, könnt Ihr alle benötigten Daten übertragen und sichern.

Display auf Computer anzeigen lassen

Eine zweite Methode für den Zugriff auf ein Smartphone mit kaputtem Display ist die Remote-Steuerung von einem Computer aus. Zur Einrichtung sind jedoch ein paar Schritte nötig, für die das Smartphone noch voll funktionsfähig sein muss. In unserem Beispiel verwenden wir "Vysor". Das Programm kann kostenlos aus dem Google Play Store für Android heruntergeladen werden.

Nach der Installation von "Vysor" müsst Ihr allerdings noch das "USB Debugging" auf Eurem Smartphone aktivieren. Begebt Euch dafür in Eure "Einstellungen" unter "Mein Gerät" und tippt siebenmal auf die "Build-Version". Dadurch macht Ihr die Entwickleroptionen sichtbar. Folgt anschließend dem Pfad "Einstellungen | Entwickleroptionen | USB Debugging | An".

Ladet Euch auf dem Computer nun "Vysor" als Erweiterung für den Google Chrome-Browser herunter. Führt in der Anwendung eine Suche nach Geräten durch und wählt Euer Smartphone aus. Euer Android-Gerät fragt Euch daraufhin, ob Ihr "USB Debugging" erlauben wollt. Aktiviert das "Immer erlauben"-Kästchen und bestätigt mit "Ok". Sobald die Verbindung zwischen den beiden Geräten hergestellt ist, bestätigt Ihr erneut mit "Ok". Anschließend könnt Ihr Euer Smartphone vom PC aus entsperren und steuern – auch dann, wenn Euer Display kaputt ist. Dazu ist eine Verbindung via USB erforderlich, die dann aber auch das Kopieren von Daten ermöglicht.

Viele Wege führen zum Home Screen

Wir wollen nicht unerwähnt lassen, dass es noch weitere Möglichkeiten gibt. Sofern Euer Android-Gerät über keinen Sperrcode verfügt, könnt Ihr beispielsweise eine Maus via OTG-Kabel anschließen und mit einem Klick sowie Wischbewegung nach rechts das Smartphone über dieses Gerät entsperren. Auch existiert noch eine weitere komfortable Remote-Software im XDA-Entwicklerforum, die jedoch deutlich komplizierter einzurichten ist.

Zusammenfassung:

  • Um ein Android-Smartphone trotz kaputtem Display zu entsperren, müsst Ihr Vorbereitungen treffen, so lange das Gerät noch funktionsfähig ist
  • Über das Web-Tool "Android Geräte Manager" könnt Ihr das Smartphone orten und über den Button "Sperren" auch entsperren, sofern GPS auf dem Gerät aktiviert ist
  • Anschließend könnt Ihr das Smartphone via USB an einen Computer anschließen und alle wichtigen Daten kopieren
  • Richtet eine Remote-Software wie "Vysor" ein, um vom Computer aus Zugriff auf Euer Android-Gerät zu erhalten und wichtige Daten kopieren zu können
  • Für einen Remote-Zugriff müsst Ihr unter Umständen das "USB Debugging" in den Entwickleroptionen aktivieren
  • Das entsprechende Menü wird in den Einstellungen sichtbar, wenn Ihr unter "Mein Gerät" siebenmal auf den Eintrag "Build-Version" tippt
  • Je nach Hersteller des Android-Smartphones können die genauen Bezeichnungen der Menüeinträge abweichen

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsung verteilt welt­weit Bixby-Upda­tes
Guido Karsten
Galaxy S8-Besitzer in Deutschland dürfen vielleicht schon bald Bixby Voice ausprobieren
Samsungs KI-Assistenz Bixby hört bisher nur in wenigen Regionen auf die Stimmen von Galaxy S8-Besitzern. Das könnte sich nun bald ändern.
"Tekken" für iOS und Android ange­kün­digt: Voran­mel­dung eröff­net
Guido Karsten1
Tekken Mobile YouTube BANDAI NAMCO Entertainment Europe
Bandai Namco bringt sein bekanntes Prügelspiel "Tekken" auf Android- und iOS-Geräte. Unklar ist noch, wie sich das Spiel finanziert.
Google Home verbin­det sich nun auch via Blue­tooth
Guido Karsten
Google Home dürfte in Zukunft noch viel dazulernen
Google Home könnt Ihr nun wie einen ganz gewöhnlichen Bluetooth-Lautsprecher mit Eurem Smartphone koppeln. Zuvor war das nicht so einfach möglich.